• tsv bonn rrh. wird unterstützt von gasag
  • banner tsv bonn 1692
  • tsv bonn rrh 1-frauen regionalliga nordrhein
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • banner tsv bonn team time out
  • team time out
  • begeisterte fans
  • banner minis 2018 19
  • banner tsv bonn 1703
  • tsv bonn rrh 1-herren regionalliga nordrhein
  • f krohn 2019
  • E-Jugend
  • tsvbonn header 2
  • s roehrig 2019
  • banner tsv bonn 1695
  • banner tsv bonn 1697
  • banner 2020l
  • banner tsv bonn 1694
  • banner difense
  • Athletik
  • Begeisterung und immer viel Gesprächsstoff
  • Die GASAG unterstützt den Handball in Bonn
  • Highlights in der Sportstadt Bonn
  • Team Time Out
  • Taktik
  • treue Fangemeinde
  • unsere Minis ...
  • Kontaktsport
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • Regionalliga Nordrhein Herren 2019/20
  • Handball - Jugendarbeit
  • Unser Handballshop
  • Dynamik
  • Übersicht
  • Simply the best
  • Auslösehandlung
  • TSV Bonn rrh. Frauen I - Regionalliga Nordrhein 2019/20
  • Defense
joomla templates top joomla templates template joomla

Blue & Yellow Press today - Test & Co.

Geschrieben von Papa Armin am . Veröffentlicht in News

Die STUFE 8

Der Spielkalender füllt sich merklich. Das vergangene TSV-Wochenende fühlte sich tatsächlich schon wieder nach einer „Rückkehr zur verantwortungsvollen Normalität“ an.

WIR. IHR. ALLE.

 

 

Inhaltsverzeichnis[Verbergen]

Ohne unserem Landesvater zu sehr nach dem Wort zu reden, war dafür aber neben unseren motivierten Teams, in erster Linie das vergangene Woche vorgestellte Hygienesystem verantwortlich und viele, viele liebe Menschen in der TSV, die das Konzept mit Leben füllen und damit offensichtlich bereit sind, den abgesicherten Spielbetrieb mit ihrem Mitwirken zu ermöglichen. Großartig! So wuchs die eigens kreierte AHA-WhatsApp-Gruppe der Handballer, wo sich außer der kompletten Trainer-Crew auch alle freiwilligen Hygiene-Helfer zur Information und Schulung versammelten, in Nullkommanix auf über 120 Mitglieder. Unglaublich, aber wahr! Viele davon nahmen am Freitagabend an der Videosession zum Thema Hygienekonzept der TSV teil. Da wurde erklärt, korrigiert und konstruktiv nachgefragt. Nix leugnen, kein Hexenwerk und auch kein leichtsinniges Risiko, sondern im Rahmen des Erlaubten und mit gesundem Menschenverstand das Handballspiel wieder erlebbar machen. Die Generalprobe in der Ringarena verlief am Samstag und Sonntag noch nicht durchgängig perfekt, aber so viel ist klar: das Konzept funktioniert mit Unterstützung der vielen lieben Helfer. Die heiklen Phasen entstehen sicher bei der Begegnung der eng aufeinanderfolgenden Partien. Aber besonders dank der vorher informierten und sehr kooperativen Gegnerschaft funzte es eigentlich reibungslos und unkritisch. In der gesamten Halle war die Atmosphäre jedenfalls vorbildlich AHA und somit sehr entspannt. Danke an alle Beteiligten!

 

Return to Play. Sieht so aus, als könnten wir auch die hohe Stufe 8 erklimmen ...

TSV LOGO TPB

TSV mE1 - HSG Geislar-Oberkassel 19:25 (9:14)

Antonia und ihre Jungs befinden sich noch in der Findungsphase. 1:5-Tiefschlaf, bevor die erste Auszeit Besserung brachtet. Gute Ansätze, anschließend wieder komplette Black-Outs. Insbesondere im 2 x 3 gegen 3 hat der Ball über die Mittellinie oftmals keinen Abnehmer gefunden. Antonia war vorne ziemlich souverän und zeigte ihren Jungs, wie man das Tor trifft. Emilias wieder mit zu großen Schuhen und viermal (?) im Kreis. Beim 15:16 hatte man die Chance auf den Ausgleich, aber ein Kreisübertritt von Oskar verhinderte dies. Anschließend brach man wieder ein und verliert insgesamt verdient ein Spiel gegen keineswegs überragende Gäste.

TSV LOGO TPB 

TSV mD1 - HSG Geislar-Oberkassel 28:23 (16:12)

Die D1 wäre (Stand heute) einer der großen Verlierer, wenn der Saisonstart in zwei Wochen nicht zustande käme. Das war schon ein richtig gutes Spiel von beiden Mannschaften und mit der TSV-Equipe ist definitiv zu rechnen. Die HSG-Individualisten Asser, Kaspar und Urs vs. TSV-Kollektiv. Jogi's Jungs begannen mit einer offensiven Abwehr, die insbesondere von Janne im guten Zusammenspiel mit den Kreisläufern Nico und Jonas oftmals ausgehebelt wurde. Hinten wurde eifrig geackert und viele Ballgewinne wurden von den pfeilschnellen Außen, Tomko, Tilman und Felix verwertet. Resultat war eine verdiente Pausenführung. Im zweiten Abschnitt war es vor allem das harmonische Zusammenspiel, das für ein Verwalten des Vorsprungs reichte. Hinten steigerte sich Ben im Tor, sodass man schlussendlich verdient mit 28:23 gewann. Entwicklung der Mannschaft? Definitiv, da die geübten Trainingsinhalte immer besser im Spiel greifen und sich alle Feldspieler doppelt in die Torschützenliste eintragen konnten. Nächste Woche folgt dann noch ein Test gegen Euskirchen, bevor alle dem Saisonstart in Godesberg entgegenfiebern!

 TSV LOGO TPB

HSG Geislar-Oberkassel - TSV wC2 17:17 (8:8)

Schön, auch wieder etwas von den Nachbarinnen zu hören. Vermutlich war es auch für die HSG-Mädchen das erste richtige Handballspiel seit der Corona-Pause. Trainerin Birthe hatte zwar nur acht Spielerinnen dabei, dafür aber mit Anna und Katja zwei Neulinge, die ihr allererstes Spiel bestreiten durften und es gut machten. Abwehr und Angriff war Mal besser, Mal schlechter, aber für das erste Spiel war die Trainerin durchaus zufrieden.

TSV LOGO TPB 

TSV wC1 - JSG Welling/Bassenheim 23:11 (9:8)

Das war in der ersten Halbzeit ein richtig anspruchsvoller Test, gegen die gute JSG aus dem Landkreis Mayen-Koblenz. Die Gäste, die noch um den Aufstieg ins Oberhaus des Handballverband Rheinland-Pfalz-Saar spielen, waren zumindest in Durchgang eins ein gleichwertiger Gegner, obwohl es für die JSG-Mädels das erste Spiel mit zu Harz überhaupt war. Nach dem Seitenwechsel war dann aber bei den Gästen der Stecker komplett gezogen. Hintergrund? Die JSG hatte am Mittag schon einen Test in Königsdorf bestritten und baute nicht nur kräftemäßig rapide ab. Physis und Konzentration waren offensichtlich völlig am Ende. Das sah in den ersten 25 Minuten noch ganz anders aus, als sich Ana, Greta, Marissa & Co. mit ihrer prima 3:2:1 nur hauchdünn Vorteile erspielen konnten. Die Verpflichtung von Jugend-Torwarttrainer, Detlev Evers, scheint indes eine gute Investition zu werden, denn TSV-Keeperin, Jule Lang, wurde mit auffällig guter Leistung zur besten Spielerin ihrer Farben. Nächste Woche geht es zum Rückspiel an die Nette gegen eine dann gewiss ausgeruhte und frische JSG.

TSV LOGO TPB 

TSV mC1 - HSG Geislar-Oberkassel 27:29 (15:18)

Wer spielt hier nochmal Regionalliga? Nicht nur die Halbzeitführung der HSG war hochverdient und schmeichelte der TSV, die in ihrem Spiel so ziemlich alles vermissen ließ und das in allen Mannschaftsteilen. Auf der Gegenseite machte der Ex-Beueler, Jonas Michaelis, vermutlich das Spiel seines Lebens und schenkte seinen passiven Ex-Kollegen allein in der ersten Halbzeit ein halbes Duzend Gegentore ein. Das einzig Gute ist, dass für Coach Franz bis zum ersten Punktspiel gegen Schwarz-Weiß Essen noch einige Trainingseinheiten Zeit bleiben.

TSV LOGO TPB 

Bonner JSG - Rheinbacher TV 27:35 (15:14)

Muster ohne Wert? Trainer Nils standen nur sechs Feldspieler + Simon Santen aus der B-Jugend zur Verfügung. Trotzdem machte die JSG zunächst ein gutes Spiel und stand einigermaßen stabil in der Abwehr. Nach dem Wechsel deckte der RTV in einem 3:3-System, womit die JSG große Probleme hatte. Zudem ließen bald die Kräfte nach und die Bonner agierten mehr und mehr erfolglos aus dem Stand. In der guten Phase trafen Lucas und Jakob sehr zuverlässig, Pascal sammelte fleißig Kontertore und Kante Felix hielt die Abwehr zusammen.

TSV LOGO TPB 

TV Welling - TSV 2. Frauen 24:26 (11: 13)

Alex Eich war zufrieden mit dem neuerlichen Ausflug in das Weinanbaugebiet nahe der Mosel. Die 5:1-Deckungsvariante zeigte sich zwar noch ausbaufähig, aber ansonsten hatte die TSV beim RPS-Ligisten alles unter Kontrolle. Besonders Vanessa „Nessy“ Frings zeigte ein gutes vorletztes Testspiel.

 TSV LOGO TPB

TSV 1. Frauen - 1. FC Köln 24:25 (15:11)

Fast konnte einem am Mittwochabend der Gedanken kommen, TSV-Coach Benni Maus hätte den FC-Test zur Generalprobe ausgerufen. Man weiß es nicht genau. Wenn das aber tatsächlich so war, dann darf sich der Handballclub Gelpe/Strombach am 19. September (19:30 h) auf ein super heißes Tänzchen einstellen. Denn Aufstellung, Intensität und Konzentration waren bei Klingenberg & Co. sehr viel besser, als in allen bisherigen Spielen. Heraus kam prompt eine richtig gute Leistung der Beueler Mädchen, bei der man die Kölner Geißen bis zur 40. Minute klar beherrschte, in der Spitze sogar mit fünf Toren führte und zusätzlich für das ein oder andere Ah und Oh unter den Zuschauern sorgte. Erst als Benni nachvollziehbar mehrfach wechselte, übernahm der klassenhöhere FC im Schlussdrittel doch noch siegreich das Kommando und in der 50. Minute erstmals auch die Führung. Dabei enttäuschte aber auch keine unserer Auswechselspielerinnen, aber in der Gesamtheit der Veränderungen war doch ein deutlicher Bruch im rechtsrheinischen Spiel unvermeidlich und so unübersehbar. Jetzt gilt es in den verbleibenden zwei Wochen möglicherweise noch etwas an der Balance und an der Spritzigkeit zu arbeiten und ansonsten bitte viel von der wirklich sehenswerten Gesamtleistung bis zum Saisonstart zu konservieren.

TSV LOGO TPB 

TSV 1. Männer - MTV Köln 30:27 (15:12)

Naja, da war reichlich Licht und Schatten zu beobachten. Zunächst darf man bescheinigen, dass der Oberliga-Neunte der letztjährigen Abbruchsaison ein durchaus starker Gegner war, der sich in keiner Phase hängen oder gar abschütteln ließ. Ob die Qualität der Mülheimer aber tatsächlich so ausgeprägt ist, um die Beueler 6:0-Deckung quasi über die volle Distanz zu düpieren, darf bei allem Respekt vor der MTV-Offensive und auch vor unserem fehlenden Innenblocker Struif (Termin in der alten Heimat Kassel) angezweifelt werden. Das war Baustelle Nr. 1. Baustelle Nr. 2 ist leider eine alte Bekannte, namens Verletzungssorgen. Vergangene Woche brach sich nämlich Kreisspieler Daniel Rohloff den Daumen der linken Hand und muss in Kürze unters Messer. Bei Tim Wilhelms besteht zumindest Hoffnung, dass die Zwangspause wegen Knieproblemen nur präventiv eingelegt wurde. Julius Palmen hingegen kommt in der bisherigen Vorbereitung offensichtlich noch überhaupt nicht auf die Beine und bestritt wegen ebenfalls Knieproblemen keines der letzten Vorbereitungsspiele. Klar, dass in dieser Phase das Comeback von Nils „Bulle“ Bullerjahn nach fast einjähriger Rekonvaleszenz ganz besonders gut tut. Zudem dürfte sich die Formschwäche einiger Leistungsträger bis zum Saisonstart hoffentlich verflüchtigt haben. Bohrmann, Fischer und Mäser waren davon - zumindest im Angriff - nicht betroffen und sammelten die meisten Treffer für die TSV ein.

 


03.10.2020 / 00:00 Uhr
Tag der Einheit

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900