• begeisterte fans
  • team time out
  • E-Jugend
  • banner 2020l
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein frauen
  • banner tsv bonn 1692
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein herren
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein herren
  • banner minis 2018 19
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein frauen
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein herren
  • tsvbonn header 2
  • banner difense
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein frauen
  • banner tsv bonn 1695
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein frauen
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein frauen
  • treue Fangemeinde
  • Taktik
  • Handball - Jugendarbeit
  • Auslösehandlung
  • Sportstadt Bonn
  • Begeisterung und immer viel Gesprächsstoff
  • Dynamik
  • unbedingter Wille
  • unsere Minis ...
  • TSV Bonn rrh. Frauen I - Regionalliga Nordrhein 2020/21
  • Regionalliga Nordrhein Herren 2020/21
  • Unser Handballshop
  • Defense
  • Team Time Out
  • Übersicht
  • Freude - Joy - Joie
  • Athletik
joomla templates top joomla templates template joomla

Blue & Yellow Press today - Der Spieltag

Geschrieben von dem Formbarometer am . Veröffentlicht in News

"DIE" TSV auf der Suche nach der Form

TSV LOGO TPB

Da hatte sich das feminine Handball-Beuel tatsächlich eingebildet, im Frühjahr schon relativ früh und intensiv ins Training eingestiegen zu sein. Erst Open Air, dann bald schon in der Halle in Kleingruppen und relativ zügig auch wieder im normalen Mannschaftstraining.

 

 

Jeder Schritt wurde herbeigesehnt und unmittelbar mit Begeisterung in der gebotenen Form umgesetzt. Rein theoretisch dürfte es keinen Trainingsrückstand gegenüber anderen Vereinen geben. Die nackten Zahlen und Resultate der ersten beiden Spieltage sind aber eher ernüchternd. Das mag rein zufällig oder auch nur der Ungeduld des Autors geschuldet sein, in jedem Fall wird darüber aber definitiv trotzdem keine Gleichberechtigungsdebatte der Geschlechter in der TSV entfacht. Weil, nächste Woche könnte die ganze Geschichte schon wieder umgekehrt laufen …

Zum leichten sportlichen Blues trägt zudem die weiterhin große Flut von Spielabsagen und Mannschaftsstornierungen bei. Noch ist das keine Saison, mit dem rechten rechtsrheinischen Gripp nach dem Wunsch der Beueler Fans. Gut, dass wir die Bonner JSG in unsere Patchworkfamilie adoptiert haben …

 

 tsv logo

BES-KK: FC Hennef 05 - TSV mE3 18:5 (7:4)

Aller Anfang ist schwer, auch für das Team von Tanya und Lucas. Da bleibt noch viel Steigerungspotential, es fehlte ganz offensichtlich an Spielpraxis. Insbesondere im Umschaltspiel und in der Wurfqualität haperte es. Gut war über weite Strecken die Bereitschaft zur Verteidigung und definitiv die beiden Torhüter, Ben und Theo.

tsv logo 

BES-KL: TV Palmersheim - TSV E1 23:14 (13:6)

Kurz vor dem Treffpunkt zum Spiel ereilte Grundschullehrer, Tobias Swawoll, die Quarantäne-Anordnung des Gesundheitsamtes aufgrund eines positiv getesteten Schülers. So kam die A-Jugendliche, Jojo Rapp, zu ihrem Debüt als Kreisliga-Coach. Es gibt fürwahr leichtere Aufgaben, als auswärts beim TVP mit Albert und Khalid auf der gegenüberliegenden Bank. So waren die Fronten auch relativ früh geklärt, weil sich die Palmersheimer Kids einfach wesentlich zweikampfstärker bewiesen. Das wurde aus TSV-Sicht zwar im Spielverlauf besser, aber eine echte Siegchance war für Beuel nie gegeben. Emilias zeigte guten Zug zum Tor und Youngster Ole glänzte mit cleverem und frechem Abwehrspiel.

tsv logo

BES-KK: FC Hennef 05 - TSV mD2 14:29 (9:16)

Toller Saisonstart für die Jungs der Trainer, Olli und Finn. Nur in der Anfangsphase wackelte das Beueler Passspiel noch ein wenig, dann aber steigerte sich das Team kontinuierlich. Insbesondere auf Keeper Paul war als Tagesbesten jederzeit Verlass.

 tsv logo

WHV-RL: TSV wC1 - TuS Königsdorf 14:15 (6:8)

TSV-Trainer Oliver Braun war auch in seiner WhatsApp-Zusammenfassung merklich angesäuert und trauerte einem, wenn nicht sogar beiden Punkten nach. Nur einmal, beim 3:2, lagen seine Mädels vorne. Ansonsten verweigerten sie irgendwie den Sprung über den Ochser. Und sie waren übernervös, spielten Pässe in Knie-, Knöchel- oder Goliath-Höhe in Serie. Nur die Beueler Abwehr verteidigte aufopferungsvoll - aber irgendwie auch nicht wie besprochen. Leider verbesserte sich die Angriffsleistung der jungen Beueler Mädchen auch in der zweiten Halbzeit nicht wesentlich, nur Tea kurbelte immer wieder an. Insbesondere die taktischen Trainingsinhalte der Woche wurden leider nicht eingesetzt. Am Ende wurden auch noch gleich drei aussichtsreiche Wurfchancen von Linksaußen mutlos verweigert. Die beiden Torfrauen, Freja Joeres und Jule Lang, zeigten sich formverbessert. Schade, beim nächsten Mal bitte halb so nervös und doppelt so frech. Dann geht was, versprochen !!!

tsv logo 

BES-KL: TV Eiche 02 Bad Honnef - TSV mC2 14:14 (7:7)

tsv logo 

WHV-RL: TuS Königsdorf - TSV mC1 13:26 (7:12)

Die C1 wieder mit Cheftrainer, Franz Krohn auf der Bank, feierte einen hochverdienten Auswärtssieg. Grundlage war in beiden Halbzeiten eine konzentrierte Anfangsviertelstunde, in der insbesondere die Abwehr grundsolide arbeitete. Zudem sammelten Lenard König und Johann Schneider wertvolle Erwähnungskärtchen ihres Coaches für extra gute Leistungen.

tsv logo

HVM-OL: TSV wB - HSG Refrath/Hand 15:21 (8:11)

 

JSG Bonn Logo groß

HVM-OL: JSG mB2 - HC Weiden 2018 23:22 (10:13)

Etwas verspätet und immer noch voller Adrenalin, funkte Alex am späten Abend für das Trainerteam:
Nach einem wahren Kraftakt gelang der B2 der JSG gleich im ersten Oberligaspiel der erste spektakuläre Erfolg. Doch danach sah es zunächst gar nicht aus. Mit lediglich acht Feldspielern war der Kader ohnehin schon sehr überschaubar und schrumpfte nach 14 Minuten durch eine rote Karte auch noch auf ein Minimum. Die fast logische Konsequenz war ein 10:13 Halbzeitrückstand, der die Bonner Jungs aber noch halbwegs in Schlagdistanz beließ. Doch wie das so ist, wenn eine Mannschaft scheinbar aussichtslose Vorzeichen hat. Mit ganz großem Teamgeist und noch stärkerer Defense drehten die JSG`ler die Partie mit einem fulminanten Comeback zunächst auf 15:13 (31.). Der zuvor bärenstarke Shooter der Weidener, bekam in Halbzeit zwei wesentlich weniger Räume zur Entfaltung geboten, sodass der Vorsprung mit ruhigem und fehlerarmem Angriffsspiel auf 22:17 (44.) ausgebaut werden konnte. Zum Ende schwanden bei der dezimierten JSG B2 aber mehr und mehr die Kräfte, doch mit dem letzten Tropfen Sprit wurde das 23:22 über die Ziellinie gerettet. Noah und Henri steuerten jeweils fünf Tore zum Sieg bei und bewiesen wertvolles Durchsetzungsvermögen. Leo zeigte mit Übersicht seine Spielmacherqualitäten und David hielt insbesondere gegen den gegnerischen Haupttorschützen gut dagegen. Insgesamt eine tolle Teamleistung - Klasse!

 

 JSG Bonn Logo groß

WHV-RL: JSG mB1 - TV Alderkerk 25:14 (11:6)

Gelungener Saisonauftakt auch für die männliche B1, bei dem eine tolle Bonner Verteidigung gegen das körperlich sehr stabile Team vom Niederrhein die Grundlage bildete. Im Angriff brannte das Palmen/Genn-Team zwar wahrlich kein spielerisches Feuerwerk ab, behielt aber andererseits jederzeit die Kontrolle. Kaylan Weber machte auf der ungeliebten halb rechten Angriffsposition eine gute Partie.

 JSG Bonn Logo groß

HVM-OL: JSG mA2 - HSG Merkstein 25:19 (13:13)

Zweites Spiel, zweiter Sieg der JSG in der Mittelrheinliga und wieder eine grundsolide Leistung. Wer hätte das gedacht? Leo, Levi, Niklas und Simon leisteten wertvollen Support der B-Jugend auf dem Feld. Zum wahren Match-Hero wurde aber Keeper Leon Meissner, ebenfalls aus der B-Jugend, der in der zweiten Halbzeit ganze Serien von Würfen des robusten HSG-Rückraums lässig entschärfte. Brettstark!

JSG Bonn Logo groß

WHV-RL: JSG mA1 - ASV Schwarz-Rot Aachen 23:20

Drittes Spiel des Wochenendes mit Nils Bullerjahn in der Coachingzone und immerhin die Punkte vier und fünf. Fette Bilanz! Diesmal wurde Nils aber zunächst einmal vom Gegner überrascht, der Henri als Rückraumspieler in strenge Isolationsdeckung steckte. Es dauerte einige Zeit, bis sich die JSG auf die Situation eingestellt hatte. Es entwickelte sich eine beiderseits von der Defensive geprägtes Spiel, welches u. a. Sebastian als Spitze der 5:1-Deckung maßgeblich für seine Farben beeinflusste. Auch Keeper Ryan war ein sicherer Rückhalt, während im Angriff Oleg die verwaiste Mittelposition mehr als gut ausfüllte. Ach ja, auch Henri zog sich nicht beleidigt in den Schmollwinkel zurück, sondern kam in Wirklichkeit von Rechtsaußen noch auf die Tagesbestquote von 8/1 Toren. Am Ende kein glanzvoller, aber hoch verdienter Sieg. 8:0 Tagespunkte: Ludger wird süß von der JSG-Festung Ringarena träumen!

 

 tsv logo

BES-KL: TSV 3. Frauen - HSG Euskirchen II 24:24 (10:10)

Die vertretungsweise von Alex Eich betreute Beueler Drittvertretung begann nervös, kam aber nach einer Umstellung der Abwehr immer besser in die Partie. Mit der guten Tanya Ufer auf der Mittelposition verschaffte sich die TSV bis zur 50. Spielminute deutliche Vorteile (21:17). Doch die starken Gäste hatten den deutlich besseren Schlussspurt und konnten bereits 80 Sekunden vor Schluss mit dem finalen Treffer ausgleichen. In der Schlusssequenz, die noch jeweils von einem TeamTimeOut unterbrochen wurde, zitterten sich die Kontrahentinnen beiderseits respektvoll bis zum gerechten Remis über die Ziellinie.

tsv logo

HVM-OL: HSV Bocklemünd - TSV 2. Frauen 25:18 (11:8)

Wie der FC oder Schalke – 0:4 Punkte und bereits nach dem zweiten Spieltag steckt unsere Frauenreserve schon wieder tief im Tabellenkeller. Auch wenn die Defensive mit der guten Anja Liebe im Kasten aufopferungsvoll dagegenhielt, stotterte der Angriff mit viel zu langsamem und ineffektivem Passspiel doch gewaltig, womit die TSV von einem Punktgewinn fast so weit und unrealistisch entfernt blieb, wie ein Fußmarsch auf die schneebedeckte Zugspitze dauert.

 tsv logo

HVM-VL: TV Jahn Köln-Wahn II - TSV 2. Männer 29:29 (12:19)

Wildwest in Köln-Wahn. Der Wahnsinn mit Interimscoach Bulle Bullerjahn und ein Hammer mit dem Schlusspfiff. Nur ein einziges Mal nämlich in der gesamten Partie durfte der Jahn tatsächlich ernsthaft an einen Punktgewinn glauben und sackte das Remis prompt bei 59:57 h frech ein. Saudumm gelaufen! Denn ansonsten führte unsere Zweite das gastgebende Team des Ex-7Hill Trainers, Thomas Radermacher, besonders in einer teils berauschenden ersten Halbzeit nahezu vor, lag mehrfach mit neun (!) Treffern Differenz in Front und vergaß dummerweise nur den Sack seefest zu verschnüren. Apropos dumm gelaufen: Der TVW spielt seit Jahrzehnten in der Großsporthalle Köln-Wahn und nicht am Südstadion. Unterscheide gerade bei einem Beueler Verein links- und rechtsrheinisch! Vielleicht hätte Rückraumspieler Tom Weikl ja sogar noch mehr als seine sechs Treffer in der Schlussbilanz erzielt, wäre er nur rechtzeitig am richtigen Spielort gewesen? Aber auch so war der Youngster gemeinsam mit Justin Hartwig torgefährlichster und bester TSV-Angreifer.

Leider begann im zweiten Durchgang früh die große Flatter, die Nils als Schöneseiffen-Vertretung behutsam versuchte mit einer Auszeit in der 38. Minute (17:20) zu beruhigen. Anschließend stabilisierte sich die Zweite bis zum 24:29 in der 55. Minute tatsächlich wieder. Doch die Gastgeber verdienten sich den Punktgewinn gegen konsternierte und unclevere Beueler durch nimmermüden Einsatz in den letzten verfluchten 300 Sekunden.

 tsv logo

WHV-RL: Treudeutsch Lank 07 - TSV 1. Frauen 25:23 (13:13)

Coach Benni Maus war auch fast 24 Stunden nach dem Spitzenspiel noch nicht ganz runter gekühlt. Jeweils ein viel zu zögerlicher und fehlerbelasteter Start in die beiden Halbzeiten, machte Benni für die Niederlage seiner Blaugelben verantwortlich. Zudem bekam man gerade in der Eröffnungsviertelstunde die treffsichere Linkshänderin von Lank nicht in den Griff. Erst die Umstellung auf eine 3:2:1-Deckung verschaffte Linderung und Resultats-Verbesserung – leider nur bis zur Halbzeit.

Denn es folgte spielerisch die schwächste Phase der Beueler Mädchen vor dem gegnerischen Tor mit vielen unnötigen Ballverlusten. So blieb es bei einem stetigen, aber erfolglosen Hinterherhecheln, womit der Treudeutsche Sieg am Ende klipp und klar verdient war. Kämpferisch kann man der TSV keinen Vorwurf machen, aber so wirklich mental bereit für eine frühe Toppartie der Regionalliga, waren nach Einschätzung des Trainers maximal 50 % seiner Belegschaft. So dürfen sich unsere Paradefrauen zunächst also wieder ins Mittelfeld der Liga einsortieren.

 

Keine Termine

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900