• tsvbonn header 2
  • frauen liga 3
  • banner tsv bonn 1693
  • banner tsv bonn 1695
  • banner tsv bonn 1703
  • banner minis 2018 19
  • banner difense
  • banner tsv bonn 1706
  • banner tsv bonn 1700
  • banner tsv bonn 1691
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • banner tsv bonn 1696
  • banner tsv bonn 1692
  • banner tsv bonn 1694
  • banner f jugend
  • banner tsv bonn 1697
  • banner tsv bonn 1707
  • banner tsv bonn 4511
  • Unser Handballshop
  • ab Saison 2018/19 spielt unsere 1. Frauen 3. Liga
  • unsere Minis ...
  • Defense
  • Regionalliga Nordrhein Herren
  • Team Time Out
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • Kontaktsport
  • Athletik
  • TSV Bonn rrh. Frauen I
  • Handball - Jugendarbeit
  • Simply the best
  • Taktik
joomla templates top joomla templates template joomla

TSV Bonn rrh. Handball

Der Spieltag in Blau und Gelb

Geschrieben von dem Auswähler. Veröffentlicht in News

Selektion

2 Frauen 01 12 2018

Nachdem am letzten Wochenende ein nur sehr beschränktes Spielprogramm absolviert wurde, ballerte die TSV zum Fest der ersten Kerze wieder aus nahezu allen Rohren.

Nur die Minis, F, E3, wD2, wC und die 3. Frauen hielten mit Spielpause eine Waffenruhe ein. Das bedeutet dann aber immer noch stolze 21 Beueler Partien im Fokus der Berichterstattung. Die mittlerweile erreichte Bandbreite in der TSV macht eine gerechte Würdigung aller Aktivitäten verdammt nicht einfach. Fluch und Segen. Dabei erscheinen tatsächlich manche Spiele im Vorfeld etwas weniger spektakulär und wichtig, als andere. Manchmal kommt es dann in der Realität aber auch ganz anders, als sich das der Autor in der Theorie ausgedacht hat. Zum Glück ist und bleibt der Handball auf allen Ebenen unberechenbar. So bleibt die Auswahl derjenigen Spiele, die ausführlicher unter die Leselampe auf der Burggrafenstraße geraten, immer höchst subjektiv, der Umfang der Berichterstattung manchmal ungerecht und auch inhaltlich nicht selten (mangels verlässlicher Informationsquellen) vage bis erfunden und punktuell sogar schlecht. Sorry dafür, bin aber immer im Auftrag ihrer geliebten blau-gelben Majestät stets bemüht.

 

Und somit fix zur aktuellen Selektion im rechtsrheinischen Spektrum...

 

BES-KK: SV Rot-Weiß Merl - TSV E2 4:19 (1:9)

Pfundige Leistung der „Funder-Truppe“. Der Coach lobte insbesondere seinen Keeper Julian, der gleich drei „Penaltys“ entschärfen konnte. Matti aus der F-Jugend feierte sein Debüt im Kreise einer insgesamt guten Beueler E2-Jugend.

BES-KL: TSV E1 - Poppelsdorfer HV 38:4 (18:3)

Trainerin Nina Harscheid, die unter der Woche leider ihre studienbedingte Demission bei der Beueler E-Jugend ankündigte, war sehr zufrieden mit ihren Sprösslingen: „Wir haben super stark gespielt. Großes Lob an das ganze Team! Und das trotz Prellverbot in der zweiten Hälfte, wobei das sogar fast noch besser funktioniert hat.“ Tomko und Jonas verdienten sich das begehrte Extralob von Nina, die aber nach der durchaus gelungenen Generalprobe für das „WM-Final-Four“ am kommenden Samstag in Dormagen, trotzdem kräftig auf die Euphorie-Bremse tritt.
Da kommen mit den Gastgebern aus Dormagen und den Gummersbachern sicher brettstarke und schon top ausgebildete Gegner auf uns zu. Also mal abwarten, wie sich unsere Kids im Kreise der Erlauchten so schlagen werden? Wichtig wird sein, dass unsere E1 die richtige Balance aus gesundem Respekt vor den Gegnern, mit einer guten Portion an Selbstbewusstsein findet. Harscheid fiebert den Aufgaben entgegen und zieht auch noch ganz ohne vollendete Saisonziele bereits jetzt ein sehr zufriedenes Fazit: „Der Franz kann sich schon jetzt auf richtig gute 08-er-Kinder in der D-Jugend freuen!“

BES-KL: TSV wD1 - Poppelsdorfer HV 25:21 (10:12)

Gegen das punktlose Schlusslicht der Kreisliga, legte Coach Tobi in Anbetracht des am gleichen Tag stattfindenden gemischten D2-Spiels, einigen Spielerinnen „Schonung“ nahe. Somit fehlten gleich sechs Stammspielerinnen, Rotation auf höchstem Niveau. Doch auch für das vermeintliche „B-Team“ war das normalerweise eine sicher lösbare Aufgabe. Nach der krankheitsbedingten Absage von Greta und einem ziemlichen "Knoten in den Händen" gegen einen zudem doch überraschend starken und top motivierten Gegner, war die spätere richtige kämpferische Einstellung gefragt. Besonders Lara und Ana nahmen die Herausforderung an, legten sich mächtig ins Zeug und drehten das Spiel zum verdienten Arbeitssieg. Svea verwandelte besonders sicher, auch Carmen und Aurela trugen zum Erfolg bei.

BES-KK: HSG Euskirchen - TSV D3 13:10 (5:5)

Ein Spiel auf Augenhöhe, das leider in der zweiten Halbzeit aufgrund mangelnder Wechselalternativen verloren ging. Michi war wieder durchgängig ein prima Torhüter und Carmen war im Feld die auffälligste Aktive.

BES-KL: HSV Troisdorf - TSV D2 24:23 (11:11)

Trainerdebüt von Spielerpapa, Volkmar Braun, auf der Beueler Bank. In einem ausgeglichenen Spiel hatte der HSV am Ende das glücklichere Händchen. Jan Ole war ein super Keeper und Janne aus der E-Jugend machte im Feld ein gutes Spiel.

BES-KL: HSG Geislar-Oberkassel - TSV D1 20:19 (11:5)

Erste Niederlage der D1 in der laufenden Saison. Glückwunsch an die HSG, die damit ihrer Favoritenrolle im BES-Lande gerecht wurde. Leider machten unsere Jungs in der Anfangsphase - vielleicht ein wenig überrascht von der gegnerischen Emotionalität (?) - zu viele einfache Fehler. Ein 2:9 aufzuholen, ist halt nicht leicht. In der zweiten Halbzeit war es dann aber ein schönes Spiel der TSV, mit vorne, wie hinten guten Aktionen gegen Obergeislarer, die keineswegs hoch überlegen agierten. Coach Franz fand es aber definitiv mal wieder gut, ein Spiel auf Augenhöhe zu haben. Cyprian hat im Tor eine tolle Partie gezeigt. Insbesondere in der zweiten Hälfte hat er sein Team mit einigen gelungenen Paraden sehr unterstützt. Nächste Woche geht es nun gegen Siebengebirge 1 (9.12. um 9:30 h Ringstraße), die ebenfalls noch mit einer blütenweißen Weste dastehen.

BES-KK: JSG mC4 - HSG Sieg III 23:29 (10:14)

BES-KL: JSG mC3 - SG Ollheim-Straßfeld

BES-KL: HV Erftstadt - JSG mC2 10:30 (5:14)

HVM-OL: JSG mC1 - HSG Siebengebirge 35:29 (16:11)

Weniger als 48 Stunden nachdem die JSG-Jungs von Dormagen gewaschen, rasiert und geföhnt worden waren, saß die Frisur bei den Beuelern am Dienstag schon wieder erstaunlich glatt gekämmt. Julius Burschen zeigten eine gute Reaktion. War jetzt zwar auch nicht alles direkt wieder platiniertes Gold, was glänzte, aber trotzdem deutlich besser, als am Sonntag. Klar, die HSG war da auch ein anderes Kaliber und bot unserem Team deutlich mehr Räume für ihre Konzepte an, aber andererseits muss es die Mannschaft dann auch gegen die wie immer hoch motivierten Gäste erst einmal gewinnbringend umsetzen. Das gelang insbesondere in einer ganz starken Anfangsviertelstunde, als man erfreulich fehlerfrei flott kombinierte und damit das frühe Fundament für den Sieg legte. Siebengebirge taumelte in dieser frühen Phase dagegen deutlich „angenockt“. Anschließend gestaltete sich die Partie dann aber ausgeglichen, auch, weil Julius das wenige Personal zwangsläufig munter durch mixte. Über die Berechtigung des Poppelsbeueler Erfolges kann es dennoch keine zwei Meinungen geben, denn auch in ihrer besten Phase kam Siebengebirge nie näher als zwei Tore (37‘) heran. Entscheidende Akteure für unsere Equipe waren Keeper Timo, der anfangs und auch am Ende wichtige Hände an den Ball bekam, der formverbesserte Jarno, wiederum auch Felix, sowie die abschlussstarken Kevin und Niklas.

HVM-OL: JSG mC1 - VfL Gummersbach 29:29 (16:15)

Es gibt sie noch, die kleinen sportlichen Wunder in der Vorweihnachtszeit. Außer dem Langzeitverletzten Levi, meldeten sich kurz vor der Partie gegen den hohen Favoriten aus Gummersbach noch Felix (Finger), Simon (Oma 80) und Leo (krank) ab. Somit blieben Trainer Julius nur noch sechs Spieler aus der Stammformation übrig. Bedran und Hendrik aus der C2 komplettieren dankenswerter Weise. Nun soll nicht wieder die olle Kamelle von „David gegen Goliath“ aus dem Alten Testament herhalten, aber natürlich hatte die Beueler Ausgangssituation eine gehörige Portion an Aussichtslosigkeit. Und es kam noch doller! Nach nur vier Minuten musste Scharfschütze Jarno mit starkem Nasenbluten raus und war damit fast die komplette erste Halbzeit außer Gefecht gesetzt. Aber die verbliebenen rechtsrheinischen JSG‘ler machten ein für diese Verhältnisse fast perfektes Spiel. Mit einer sehr geringen Fehlerquote zockten sich die Beueler super clever immer wieder in Position und trafen mit nahezu jeder Chance. Auch oder gerade Bedran und Hendrik, zeigten sich dabei mehrfach „kalt wie Hundeschnauze“. Und es hätte durchaus ein noch etwas deutlicherer Vorsprung zur Halbzeit sein dürfen. Niklas traf beim 16:14 wenige Sekunden vor der Sirene nur den Innenpfosten und im schnellen Gegenzug entschieden die Schiedsrichter höchst umstritten bei 24:59 h auf Siebenmeter und Zweiminutenstrafe gegen Kaylan. Wer nach dem Seitenwechsel dachte, dass die Bonner nun endlich gegen den breit und fulminant besetzten VfL einbrechen würden, sah sich gründlich getäuscht. Die Oberbergischen agierten weiter recht pomadig und boten mit ihrer hohen Fehlerquote der allerdings auch geschickt verteidigenden JSG, nach wie vor jede Menge an Möglichkeiten zur Entfaltung an. Dabei erwies sich ganz besonders Jarnos Rückkehr auf das Spielfeld als absoluter Joker, denn unser Halblinker war fortan von niemandem in der VfL-Defense so wirklich zu verteidigen. Doch nach zwei winzigen heimischen „Unforced Errors“ schien mit dem 27:28 durch Finn Feuerbach und dem 27:29 durch Fynn Voss das tragische Schicksal doch noch seinen Lauf zu nehmen. Aber Finn können wir auch! JSG-Regisseur Hoffmann flog bei 49:10 h tief unter dem Gummersbacher Radar zum 28:29 und nach einer gefühlten abschließenden fünfminütigen Abwehrschlacht, kamen die Palmen-Schützlinge doch noch einmal in Ballbesitz. Nicht ganz zufällig bombte Kanonier Assmus bei 49:49 h final zum frenetisch gefeierten Ausgleich und krönte damit sich und sein Team für ein fast schon episches Match. Advent, Advent, ein Lichtlein brennt ...

WHV-RL: TSV wB - Haaner TV 21:31 (13:16)

Schade, der Trend der letzten Woche wurde nicht bestätigt. Es war eine sehr schwache Partie der TSV, die sich nun leider leistungsgerecht am Tabellenende der Regionalliga wiederfinden. Lediglich drei Torschützinnen auf dem gestrigen Spielbericht sind kein gutes Zeichen. Andererseits ist die Gesamtmengelage in der anspruchsvollen Liga auch keine wahnsinnige Überraschung. Also schön ruhig bleiben und weiter fleißig Lerneffekte aufsaugen.

BES-KL: JSG mB2 - SG Ollheim-Straßfeld

HVM-OL: JSG mB1 - TuS Wesseling 21:22

HVM-OL: TSV wA - JSG Nümbrecht/Oberwiehl 25:21 (9:12)

Die Beueler Mädchen schieben sich erfreulicherweise ins Mittelfeld der Oberliga. In der Anfangsphase drückte Julia Ewe dem Spiel als effektive Abwehrspitze ihren Stempel auf. Dann aber machte sich in den rechtsrheinischen Reihen ein wenig Ratlosigkeit breit, auch, weil die einstudierten Konzepte fast völlig ignoriert wurden. Das besserte sich nach dem Seitenwechsel deutlich. Die nun etwas defensivere Beueler Abwehr mit der guten Mara im Kasten, verlieh den Schützlingen von Lara und Paula nun deutlich mehr Sicherheit. Auch das Angriffsspiel gestaltete sich deutlich dynamischer, weil u. a. auch die beiden B-Jugendlichen, Nele und Emilia, glücklicherweise die zweite Luft erwischten.

BES-KK: TSV 4. Männer - SV Rot-Weiß Merl II 25:31 (15:19)

Der 4. Herren stand aufgrund einiger Absagen nicht der aller stärkste Kader zur Verfügung. Den hätte es aber gebraucht, um die schnelle und sehr bewegliche Truppe aus Merl in Verlegenheit zu bringen. Selbst der in der zweiten Halbzeit ins Getümmel geworfenen Co-Trainer Norbert, konnte keine Wende mehr erzwingen, da er bereits nach nur vier Minuten nach einem Foul von den beiden Schiedsrichten wieder auf die Tribüne verbannt wurde. Ansonsten hatte die TSV mit Schorsch Tils und Jochen Sandenbusch und ihren jeweils 7 Treffer, die erfolgreichsten Schützen.

BES-KL: TSV 3. Männer - HSG Sieg 22:26 (9:11)

Die Erste Halbzeit war aus Sicht von Trainer Totti recht ordentlich in der Abwehr, aber leider auch mit einer deutlich zu schlechten Wurfquote. Zweite Halbzeit: Zunächst starke Phase, dann aber in der Schlussphase zu leichte Gegentore hinten und mangelnde Chancenverwertung vorne. Die Dritte ist somit weiter auf der Suche nach der richtigen Einstellung und dem eigenen Ich.

HVM-OL: TSV 2. Frauen - TV Roetgen 34:19 (18:9)

#Muchimotiviert

Im Polizeifunk notiert:
Die 2.Damen hatte heute ihre Spielerkolleginnen aus Roetgen zu Besuch im Heimatkaff.

In den Beueler Knochen steckten noch die Töne von Querbeat und zum Glück waren ihre Stimmen über Nacht wieder genesen.

Die Girls gingen muchomotiviert an den Start und zeigten dies von Anfang an!

Ein schelles, wurfsicheres Spiel legten die Girls ab. Eine präzise Biergöttin, die sogar ihren Abschluss von 15 Metern macht. Sassi findet immer eine Lücke und hinten steht eine eiserne Wand im Tor mit Najet Iva Dolores van Cartier.

Eine bomben Abwehr verwies unsere Fernangereisten schnell in die Schranken und auch die Umstellung nach der Halbzeit zeigte die gewünschte Wirkung.
Vielleicht lag es an dem Glückscent, den Frank in seiner Hosentasche gefunden hatte, nachdem er eine gelbe Karte kassierte. Den darf er in Zukunft bei den Spielen nicht mehr vergessen!

Insgesamt zeigte sich die Mehrheit der TSV Freaks von ihrer besten Seite - nicht nur optisch.

30stes Tor ging übrigens durch einen 7m-Wurf an Lisa Marie, dafür sorgte unser Trainer (Sozialfoul) nachdem die Biergöttin verweigert hatte.

Weiter so, Mädels! Der Beat macht Tschingderassabum!

HVM-LL: TuS Niederpleis - TSV 2. Männer 26:26 (12:13)

Trainer Oliver Braun krank, da kamen Co Basti Schürman und Spielertrainer Eric Bitzer zum gemeinsamen Debüt. Das Duo musste ein gerechtes Unentschieden coachen, gegen eine Niederpleiser Mannschaft, die sich deutlich stärker als Ihr Tabellenplatz präsentierte und bei der insbesondere Robin Maly der TSV immer wieder empfindlich einschenkte. Ohne Harzunterstützung funktionierte bei den Beuelern aber zumindest die Achse mit Daniel Kohring auf Halblinks und Kai Heitkötter am Kreis sehr wirkungsvoll.

DHB 3. Liga: HSV Solingen-Gräfrath 76 35:23 (19:9)

Hups! Erste etwas deftigere Klatsche. Nix zu machen. War aber immerhin der unumstrittene Tabellenführer und designierte Zweitligaufsteiger. Nicht unsere Kragenweite. Trotzdem war der Jochen nach Spielschluss deutlich angefressen, denn er sah seine Lieben technisch und taktisch nicht auf Ballhöhe. Zudem leisteten sich die Beueler Mädchen zunächst eine ungewöhnlich hohe persönliche Fehlerquote. Darum setzte es einen TG nach dem anderen. Die zweite Halbzeit war dann mit deutlich mehr Laufarbeit wesentlich besser. Carina zeigte, warum sie auf ihrer Position zu den Besten der Liga zählt und auch einige Mitspielerinnen zeigten nach dem Wechsel eine engagiertere Leistung. Unter dem Strich war es eine auch in der Höhe verdiente Niederlage gegen eine klar bessere Mannschaft.

WHV-RL: TV Jahn Wahn - TSV 1. Männer 20:20 (12:10)

TSV-Trainer David Röhrig wusste auch am Sonntagmorgen immer noch nicht so ganz genau, wie sich sein Team am Vorabend noch zu einem Remis gestolpert hatte. Denn die Beueler Männer ließen im Angriff vieles vermissen und taten damit im Grunde alles, für die eigentlich verdiente Niederlage. Dabei war die Abwehrleistung, insbesondere von Niklas und Julius, richtig gut. Auch die „Meise“ im Tor war ein jederzeit verlässlicher Rückhalt. Aber der Angriff war leider richtig scheiße, konnte das kurzfristige Fehlen von Maxi und auch das von Flo (kam krankheitsbedingt nicht über einen Kurzeinsatz hinaus) nicht kompensieren und hatte obendrauf auch noch das obligatorische Zipperlein gegen den ewigen Kierdorf im Wahner Tor. In einer seiner wenigen Offensivaktionen, bediente Florian seinen Spezi Daniel am Kreis zum glücklichen 20:20 - Ende.

 


25.12.2018
Weihnachten

26.12.2018
Weihnachten

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900

   TSV Bonn rrh. e. V. - Handballabteilung - 53225 Bonn | Ringstr.75 | Postfach 301526