• banner tsv bonn 1707
  • banner tsv bonn 1694
  • banner tsv bonn 1691
  • banner tsv bonn 1692
  • banner tsv bonn 1697
  • banner tsv bonn 1696
  • banner f jugend
  • frauen liga 3
  • banner tsv bonn 1703
  • banner difense
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • banner tsv bonn 4511
  • banner tsv bonn 1700
  • banner tsv bonn 1695
  • banner tsv bonn 1693
  • tsvbonn header 2
  • banner minis 2018 19
  • banner tsv bonn 1706
  • Taktik
  • TSV Bonn rrh. Frauen I
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • Simply the best
  • Athletik
  • Handball - Jugendarbeit
  • ab Saison 2018/19 spielt unsere 1. Frauen 3. Liga
  • Defense
  • Kontaktsport
  • Team Time Out
  • Unser Handballshop
  • unsere Minis ...
  • Regionalliga Nordrhein Herren
joomla templates top joomla templates template joomla

TSV Bonn rrh. Handball

Der Spieltag in Blau und Gelb

Geschrieben von vom Wahlhelfer. Veröffentlicht in News

Hups, we did it again !

Wird Julius Palmen der Bonner Sportler des Monats Dezember ?

Julius Palmen

Nun, das bleibt noch bis Mittwoch abzuwarten angesichts der bärenstarken Konkurrenz von Hockey-Amazone Kira Schmitz, Badminton-Hoffnung Lukas Resch, Basketball-Hüne Martin Breunig und BSC-Kapitän Mario Weber. Ein paar Stimmen könnte Jules bestimmt noch vertragen:

http://www.general-anzeiger-bonn.de/sport/ga-sportlerwahl/Wer-wird-GA-Sportler-des-Monats-Dezember-article4013705.html

Doch auch wenn sich unser spiel- und abwehrstarkes Eigengewächs nicht gegen das breite Fanlager der prominenten Konkurrenz durchsetzen kann, ist es trotzdem nicht nur für den sympathischen 22-Jährigen ein kräftiges und verdientes Schulterklopfen für seine derzeitige Topform, sondern die Nominierungen sind immer auch Bestätigungen für unsere Jugendarbeit. Klar, da waren mit Rieder, Onnebrink und Bullerjahn jüngst auch ein paar „Beueler Immis“ in der Verlosung, aber gerade Thommy und Bulle werden bestätigen, dass sie sich bei der TSV rein sportlich ganz gewiss vom grünen Knaben zu gestandenen Handballmännern entwickelt haben. Und über den Werdegang von der im letzten Jahr ebenfalls beim GA siegreichen Maja Klingenberg, brauchen wir ja ebenfalls kein weiteres Wort verlieren. Überhaupt verkörpern Maja und Julius die famosen Prototypen der TSV. Quasi im Räumchen gestillt, griffen beide schon bald nach dem Laufenlernen zum Handball und waren fortan oft nur mit sanfter Gewalt aus der Ringarena zu entfernen. Schnell haben sie den Sport gelernt, geliebt und verstanden, um dann ihr Können - wenn auch nur kurzzeitig - bei höherklassigen Vereinen zu veredeln. Aber an der Ringstraße ist es halt immer noch am schönsten! Zudem war es für beide sonnenklar, dass sie sich früh parallel zum eigenen Spiel auch um die gute Ausbildung des rechtsrheinischen Handballnachwuchses bemühen. Aktuell kümmern sich die TSV-Urgesteine jeweils sehr erfolgreich und mit viel Fingerspitzengefühl um die C-Jugend ihres Geschlechts.

 

Jetzt aber noch einmal explizit zurück zum Held der Stunde, um den es hier ja in erster Linie gehen soll. Das Julius seinen Durchbruch bei den Senioren gerade jetzt im letzten halben Jahr so richtig feiert, mag manchen Fan angesichts des großen Potentials überraschen. Doch genau an Palmen jr. lässt sich die absolute Abhängigkeit eines guten Sportlers von seiner Fitness ablesen. Denn Verletzungen - in jeglicher Couleur - pflasterten Julius bisherigen Weg. Und wohl genau darum kann niemand in der TSV so haargenau in seinen Körper horchen, wie Jules. Auch seine derzeitige Ausbildung zum Physiotherapeuten hat gewiss mit der eigenen Leidensgeschichte zu tun. Doch seit rund einem Dreiviertel Jahr läuft die Maschine rund. Klar, das merkte auch Coach David hoch erfreut und setzt seitdem verstärkt auf verschiedenen spielentscheidenden Positionen auf den eleganten Allrounder. Sehr gut möglich, dass Julius bei weiterhin entsprechender körperlicher Verfassung in den kommenden Jahren zu einer der prägenden Figuren im Beueler Männerhandball werden kann.

 

Vorerst aber würde sich „Jung-Sigfried“ noch (bis Mitternacht?) über ein paar Eurer Stimmen für die Wahl zum GA-Sportler des Monats Dezember freuen.

 

Vielen Dank dafür und damit schnell zum TSV-Kurzprogramm des Spielwochenendes ...

 

BES-KK: TSV E3 - FC Hennef wE 10:18 (7:9)
Die E3 von Olli Funder wieder mit tatkräftiger Unterstützung aus der F-Jugend, in Person von Antonia, Emil, Oskar und Viktor, die teilweise schon für ordentliche Torgefahr sorgten. Aber für die spielerischen Highlights waren eher die Älteren zuständig, wie Antonia Schloms und Alexander im Zusammenspiel. Trotzdem waren die Hennefer insgesamt reifer in der Spielanlage, wobei das Ergebnis aus TSV-Sicht aufgrund der eigenen schlechten Chancenverwertung deutlich zu hoch ausfiel.

 

Testspiel & Co.:
• TSV wD1 - HSG Refrath-Hand 23:14 (12:9)
Nicht verschweigen wollen wir auch den klaren Testspielsieg unserer Mädels gegen die HSG aus dem Handballkreis Köln-Rheinberg, der bereits am letzten Wochenende erzielt wurde. Da war Trainer Tobias mit der gezeigten Leistung sehr einverstanden und lobte insbesondere die brettstarke Paula für Ihr tolles Spiel.

Etwas anders sah das dann an diesem Samstag aus, hier gab Tobi ausführlich und durchaus kritisch zu Protokoll:

• TSV wD1 - TSV Bayer 04 Leverkusen 16:34 (6:10, 6:12, 3:12)
Eigentlich war der Tag für HSG Merkstein reserviert, aber die mussten eine Woche vorher wg. Stützpunkttraining absagen. Dafür ist Leverkusen kurzfristig für dieses Trainingsspiel eingesprungen. Es ging über 3 x 15 Minuten. Endlich mal ein richtiger Gegner, von dem wir lernen konnten. Leverkusen war bärenstark und hatte dazu noch einen guten Tag. Wir haben uns, warum auch immer, dagegen überhaupt nicht von unserer besten Seite gezeigt und uns weit unter Wert verkauft - auch ohne die fehlenden Marissa und Paula hätte hier normalerweise einiges mehr für uns drin sein müssen.

Die Abwehr ließ ihre Torhüterin Jule mit ihrer Harmlosigkeit im Stich. Das Rückzugsverhalten war langsam und wir kassierten viele einfache TGs. Leverkusen´s Abwehr war dagegen recht kompromisslos. Im letzten Drittel stelle Leverkusen auf Manndeckung um, womit unsere Mädels dann noch weniger zurecht kamen.

Sei´s drum, wir haben eh nicht "auf Ergebnis" gespielt und wollten vor allem Sperren-Absetzen üben, was an Stellen auch klappte. Zumindest das Kreisläuferspiel war ein Lichtblick - Ana, Helene und Aurela bewegen sich immer besser im Raum und fangen nun sicherer auch unter Bedrängnis, auch das Verwandeln klappt immer besser. Greta hielt noch halbwegs die Form und sorgte für einige Tore. Kurzum - Abhaken und weiter fleißig trainieren und von starken Gegnern lernen.

wd Publik Viewing

Die weibliche D- und C-Jugend im WM-Studio im Skaterpark Bonn-Beuel

BES-KK: TSV D3 - HSG Geislar-Oberkassel III 13:13 (5:7)
Sehr ordentliches Spiel von zwei gleichwertigen Teams, die sehr gut zueinander passten. Tilmann, Tomko und Tom aus der E-Jugend, zeigten, dass sie schon sehr gut mithalten können, wobei aber insbesondere Nico und Jonas für die Tore sorgten. Marin und Mateo hielten die Abwehr zusammen und Greta als einziges Mädchen im TSV-Team, stand tapfer „ihren Mann“. Gegen die starken HSG-Jungs rettete Keeper Michi den blaugelben Farben mit toller Leistung ein ehrenwertes Remis.

 

BES-KL: TSV D2 - TuS Niederpleis 21:12 (11:5)
Klarer Heimsieg, womit sich unsere Zweite einen vierten Tabellenplatz nach der Hinrunde sicherte. Bemerkenswert und ein deutlicher Beleg für die Richtigkeit, mit gleich zwei Teams in der Kreisliga anzutreten. Die auffälligsten Akteure bei der TSV waren Linda und Janne aus der E1, die das gerade im Zusammenspiel erfreulich flott, einfach und effektiv gestalteten.

 

BES-KL: TSV D1 - Siegburger TV 34:10 (14:6)
Die erste Halbzeit gestaltete die D1 unter der Anleitung von Interimstrainer Jecka Terehov schon arg lässig. Auch bei Keeper Cyprian wechselte Licht und Schatten. Lediglich Joshua war von Beginn an konzentriert bei der Sache und sorgte in den ersten 20 Minuten fast im Alleingang für die hellen Momente an diesem trüben Sonntagnachmittag. Die Nachlässigkeiten sprach Jecka in der Halbzeit aber klar an und prompt wurde es mit Wiederanpfiff deutlich besser. Insbesondere Ben und Malte setzten nun in der Defensive ihre Gegenspieler mächtig unter Druck und sorgten so für etliche Ballgewinne und deutlich mehr Tempo. Auch Greta hatte mit zunehmender Spielzeit immer bessere Situationen. Sehr oft wurde auch über den effektiven Leo am Kreis erfolgreich abgeschlossen.

 

BES-KL: SV Rot-Weiß Merl - TSV 3. Frauen 24:24 (12:17)
Wichtiger Punktgewinn für die Frauen des Trainerinnen-Duos, Bibi Rohn und Speedy Weber, um damit den Abstand zu den bedrohlichen letzten beiden Tabellenplätzen weiter zu wahren. Doch eigentlich hätte das ein Auswärtssieg werden müssen. Denn angeführt von der überragenden Spielmacherin, Stephi Glinski, erwischte die TSV eine brettstarke Anfangsphase, führte nach 25 Minuten mit 9:16 und hatte gegen das Überraschungsteam der Kreisliga da fast schon mehr als nur die Vorentscheidung auf der Hand. Doch gerade nach dem Seitenwechsel hatte sich Merl deutlich besser auf Heck, Riehmer, Senel & Co. eingestellt und holte Tor um Tor auf. In der 55. Minute schafften die Rot-Weißen beim 22:22 tatsächlich erstmals den Ausgleich und die Partie drohte den Beuelerinnen noch komplett aus den Händen zu gleiten. Glinski und Heck konnten in den dramatischen Schlussminuten nochmals vorlegen, aber Rabea Trammer erzielte mit dem Schlusspfiff den schmeichelhaften, aber nicht unverdienten Ausgleich für die Meckenheimerinnen.

 

BES-KL: HSG Siebengebirge III - TSV 3. Männer 23:27 (11:12)
Ein eminent wichtiges Kreisligaspiel, das aber (unberechtigterweise) im Vorfeld zum Rückrundenauftakt beiderseits zu einem wahren Finale hoch stilisiert wurde. Das führte sowohl auf dem Berg, wie auch im Tal zu einem verdeckten Pokerspiel und letztlich zu einem vogelwilden Wettrüsten. Die Partie hätte auch als Testspiel der beiden Zweitvertretungen verkauft werden können. Zu Beginn hatte 7Hills dabei deutlich das bessere Blatt auf der Hand und schien insbesondere mit seinen drei Assen, Frohwein, Grunwald und Runge beim 9:2 sehr früh ins „All in“ zu gehen. Die TSV schon nach einer Viertelstunde kurz vor dem „Ri·en ne va plus“. So sah sich TSV-Coach Sepp Gisbertz früh gezwungen, seinen „2-mtr+ Joker“ zu ziehen. Keeper Jan Schäper zu Besuch in der Heimat. Welcome back und das gleich mit einer Leistung von Zocker-Weltformat! Und der Jolly Joker XXXL zog. Sofort stabilisierte sich die Beueler Defense und mit Schäüer im Rücken begann eine wilde Aufholjagd. Früh wurde dabei das Visier hüben wie drüben hochgeklappt und mit offenem Blatt gekartet. Schon zur Halbzeit war die Wende für die Rechtsrheinischen geschafft und auch die bessere Fitness war fortan ein klares, blaugelbes Trumpf. Am Ende war David, Sven & Co. von der HSG nicht mehr zu kontrollieren und die TSV III sackte verdient die Saisonpunkte drei und vier ein. Insgesamt von beiden Seiten eine faires, richtig geiles und hoch attraktives "Race". Aber gar nix ist entschieden, nicht einmal vorläufig. In zwei Wochen, wenn der nächste reguläre Spieltag ansteht, wird wieder Normalität in der Kreisliga einkehren.

 

Testspiel & Co: TSV 1.. Frauen beim „Haus und Wohnen Cup“ der TSG 1888 Eddersheim
Auch für einen standesgemäßen Test sind momentan schlappe 170 Kilometer in den südhessischen Main-Taunus-Kreis nötig. Hat sich aber bei vier Partien über je 2 x 20 Minuten gegen ein anspruchsvolles Teilnehmerfeld definitiv gelohnt. Kein Schnickschnack, dafür reichlich Spielpraxis. Zum Turnierbeginn setzte es für Jochens Schützlinge gegen den Tabellenführer der 3. Liga Süd, die HSG Freiburg - Charlottes alten Heimverein - ein verdientes und relativ deutliches 15:20. Ernüchternd ging es weiter. Gegen die TSG Ketsch II (3. Liga Süd) wurde es beim 14:15 zwar besser, aber immer noch erfolglos. Die gastgebende TSG Eddersheim (3. Liga Ost) bezog dann beim 24:13 von den Beueler Mädchen für Turnierverhältnisse eine ziemliche Tracht Prügel. Und einmal in Fahrt, gewannen unsere Paradefrauen auch noch gegen den zweiten Ostligisten, die HSG Weiterstadt, mit 14:13. Verdammt langer Handballtag, den die TSV zwar todmüde, aber von der kontinuierlichen Entwicklung sinnvoll und sehr gut ins neue Handballjahr brachte.

 

Testspiel & Co: HSG Refrath-Hand - TSV 1. Männer 32:27 ( 16:11)
Alternative zum Rheinbacher Mauel Cup 2019, dafür aber ohne Kommentar.

 

Keine Termine

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900

   TSV Bonn rrh. e. V. - Handballabteilung - 53225 Bonn | Ringstr.75 | Postfach 301526