• begeisterte fans
  • banner tsv bonn 1694
  • banner difense
  • banner tsv bonn team time out
  • dronninglund banner 2020
  • tsv bonn rrh. wird unterstützt von gasag
  • E-Jugend
  • s roehrig 2019
  • team time out
  • banner tsv bonn 1692
  • banner minis 2018 19
  • tsvbonn header 2
  • tsv bonn rrh 1-frauen regionalliga nordrhein
  • banner tsv bonn 1697
  • banner tsv bonn 1695
  • f krohn 2019
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • banner tsv bonn 1703
  • tsv bonn rrh 1-herren regionalliga nordrhein
  • treue Fangemeinde
  • TSV Bonn rrh. Frauen I - Regionalliga Nordrhein 2019/20
  • Defense
  • Team Time Out
  • Ferienfreizeit der TSV Bonn rrh. - Handballjugend
  • Athletik
  • Handball - Jugendarbeit
  • Dynamik
  • Taktik
  • Begeisterung und immer viel Gesprächsstoff
  • unsere Minis ...
  • Unser Handballshop
  • Die GASAG unterstützt den Handball in Bonn
  • Simply the best
  • Tempo
  • Regionalliga Nordrhein Herren 2019/20
  • Highlights in der Sportstadt Bonn
  • Kontaktsport
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
joomla templates top joomla templates template joomla

TSV Bonn rrh. Handball

Blaugelb today

Geschrieben von dem Veganer am . Veröffentlicht in News

LieblingsChilli - nice to Meat you

Axel 28.09.2019

Lokalderbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze und schreiben immer auch ihre pikanten, ureigenen Geschichten. Das war auch am Wochenende im Siebengebirge beim ewig jungen Vereinsvergleich zwischen der HSG und unserer TSV nicht anders.

 

Im Mittelpunkt diesmal: Axel Hegemann, Promiwirt im edlen Clubheim des noblen Tennisvereins Siebengebirge eV und TSV-Edelfan in Personalunion einerseits und auf der anderen Seite, André Kirfel, HSG-Extragutspieler und erfolgreicher Jungunternehmer mit seinen Lieblingsburgern, bekanntermaßen den leckersten Burgern in Town. Auch Kirfel schwingt probeweise das Racket auf den malerisch gelegenen Courts am Oberpleiser Libellenweg. Und logischerweise lässt sich auch der bullige Kreisläufer anschließend von den kulinarischen Köstlichkeiten in Axel‘s guter Stube verwöhnen. Nur ein Detail störte André bei seinem letzten Besuch im Vorfeld des Regionalligaderbys ganz gewaltig:

„Das Trikot muss weg!“

TSV Trikot Der Stein des Anstosses

Stein des Anstoßes war das unter Glas eingefasste, blaugelbe Unikat auf Hegemann‘s Wand, dass ein Original-Leibchen vom ersten Beueler Lokalsieg im Drachenland aus dem Jahre 1897 zeigt.

„Das Trikot muss weg!“

Nun, Axel zeigte großes Verständnis für die verletzte HSG-Seele, doch so mir nichts, dir nichts wollte der clevere Gastronom auch vor dem gewaltigen „Koloss von de Hüh“ nicht einknicken. „Wenn ihr das Derby am Samstag gewinnt, kommt Euer HSG-Trikot unter Glas an genau diese Stelle und das TSV-Shirt hänge ich stattdessen für ein Jahr lang als Deko in die Damenumkleide,“ bot Hegemann die Wette. „Aber wenn nicht, musst Du am Samstagabend nach dem Derby meinen werten Gästen das Chilli con Carne bezahlen und servieren.“

Hand drauf!

Nun, der Ausgang ist bekannt und das Axel die Beueler Erste und Zweite zur rauschenden Siegesparty ins „Stüffje“ eingeladen hatte, ist ebenfalls kein Geheimnis. Es spricht aber für den großen untadeligen Sportsgeist, dass Kamerad André Kirfel nebst seinem ehrenwerten Geschäftspartners, Eddy Schulz, zu vorgerückter Stunde tatsächlich noch bei der TSV aufkreuzte, um die Wettschuld fair und ohne Zögern einzulösen. Chapeau dafür, aber das Trikot bleibt hängen!

BES-KK: FC Hennef 05 - TSV E2 10:7

Trainer Olli Funder haderte ein wenig damit, dass sein Team sich insbesondere auf der Torhüterposition noch nicht sortiert hat. Aber, wer hat das schon in der E-Jugend? Ansonsten machten es seine Jungs gut, auch wenn gegenüber den Gastgebern noch die nötige Durchschlagskraft fehlte.

 

BES-KL: HSG Siebengebirge - TSV E1 24:12 (10:6)

Eine leider auch in der Höhe gerechtes Ergebnis. Die Beueler Kinder fanden über 40 Minuten keine vernünftige Zuordnung in der Abwehr und verzettelten sich im Abgriff viel zu sehr in Einzelaktionen. Zudem konnte Tom eine zeitlang wegen Verletzung nicht mitmachen.

 

BES-KK: SpVgg Lülsdorf-Ranzel - TSV D3 16:11 (8:5)

 

BES-KL: TuS Niederpleis - TSV D2     verlegt, Termin noch unbekannt

Bereits am Mittwoch schwenkte TuS-Coach, Frank Weisleder, die weiße Fahne wegen einer Erkältungswelle in Niederpleis. Ein Ersatztermin wurde noch nicht vereinbart.

 

BES-KL: HSG Siebengebirge - TSV D1 21:45 (11:20)

Coach Franz diktierte druckreif in den Block:

„Mika hat das Spiel in der zweiten Hälfte gut geleitet und wir konnten bis auf einige Aussetzer gegen einen Gegner, der kaum dagegen gehalten hat, jeden Angriff frei aufs Tor werfen. Leider haben wir in der Abwehr noch zu viele unnötige Gegentore durch fehlende Abstimmung bekommen. Insgesamt wirkt es so, als wäre die 1:5-Abwehr mittlerweile halb verstanden, aber viele Prozent an Wachheit, Aggressivität und letzte Konsequenz fehlen.“

 

BES-KK: TSV mC2 - HV Erftstadt 31:15 (16:8)

Nutzen wir das Datenloch in nuLiga und verkünden einfach mal, dass Bjarne, Christian, Karl, Jan Lukas, Jan Ole, Julian, Mateo, Noah, Piet, Sota, Tim und Tobias im zweiten Saisonspiel den zweiten souveränen Saisonsieg erzielen konnten und zur Belohnung vorläufig an der Tabellenspitze der BES-Kreisklasse stehen.

 

WHV-RL: TSV wC1 - Turnerschaft St. Tönis 11:18 (5:9)

Wohlwissend hatte Maja darauf verzichtet, morgens C-Mädchen in der B-Jugend einzusetzen. Nur bis zur 35. Spielminute hielt die TSV mit ihrer überragenden Torfrau Merle die Partie offen, dann aber ging dem Beueler Angriffsmotor regelrecht der Sprit aus. Vielleicht ein Konditionsproblem, vielleicht liegt es auf diesem Niveau auch an zu wenig adäquaten Wechselmöglichkeiten?

 

WHV-RL: TSV mC1 - HC Düsseldorf     verlegt auf 03.11.2019, 15:15 h

Die Düsseldorfer haben einige talentierte Jungs in der Niederrheinauswahl, die Samstagvormittag trainierte. Darum der legitime Verlegungswunsch aus der Landeshauptstadt. Bei den Beuelern hatten am Samstag ebenfalls eine ganze Reihe von Spielern Training mit der Mittelrheinauswahl, dennoch wollte die TSV - gerade nach der Pleite beim BHC - gerne spielen. Aber ist schon in Ordnung. Das beschert dem Palmen-Team im Oktober und November die seltsame Konstellation, von vier Heimspielen in Serie. Gut oder schlecht? Wer weiß ...

 

HVM-OL: TSV wB1 - TuS Derschlag 34:11 (12:7)

Erst klemmte die Hallentür früh um Neune, dann bockte der Ballwagen und schließlich kamen die Beueler Mädchen nicht so recht in die Puschen. In Halbzeit zwei waren dann aber offensichtlich alle Problemchen gelöst und angeführt von der überragenden Annika wurde es - auch ohne Wechselspielerin - noch ein entspannter Sieg.

 

BES-LL: SSV Nümbrecht Handball - JAG mB2 24:20 (12:10)

 

HVM-OL: JSG mB1 - TSV Bayer Dormagen II 23:27 (11:15)

Da hatte „Gästetrainer“ Benni Maus nach dieser B-Jugend-Partie richtig „Brassel“, rechtzeitig aus den kratzigen Werksklamotten zu kommen und rein ins flauschige 14-Sterne Shirt zu schlüpfen. Denn der positiv Handballverrückte coachte zunächst die Bayer-Reserve an der Ringstraße, bevor er sich anschließend flott um die Beueler Verbandsligaherren am Sonnenhügel kümmern musste und dann auch noch David beim Regionalligaderby assistierte. Aber auch das Oberligaduell der Teenies bot schon sehr gepflegten Handball: à la bonne heure! Und das Gute daran war, dass die Beueler genau wie der hochtalentierte 2004-er Jahrgang aus Dormagen eine gute Figur machten. Zum Gewinnen war es aber andererseits auch zu dünn, dafür waren die Schützlinge von JSG-Trainer, David Janssen, im ersten Durchgang einfach zu schüchtern. Trotzdem, gute Vorstellung. Auch die beiden eingesetzten - weder miteinander verwandten, noch verschwägerten C-Jugendliche - Kaylan Weber (2) und Finn Weber (3), zeigten nachdrücklich, dass man zukünftig mit ihnen rechnen kann.

 

WHV-RL: TSV wA - TSV Bayer 04 Leverkusen II 23:30 (15:15)

Eine gute erste Halbzeit der Mädels mit der endlich entdeckten kämpferischen Einstellung, die man für eine NRL Saison haben sollte. Leider hatte sich der Gegner in Hälfte zwei dann taktisch besser gegen die 3:2:1-Deckung der TSV eingestellt und bei Laras Team purzelten die technischen Fehler und Fehlentscheidungen und am Ende noch 5faches Wurfpech. Zu hoch verloren, aber aufgrund der zweiten Hälfte verdient. Mara war „zu Besuch“ und hat auch gespielt. Ansonsten hervorzuheben ist definitiv Jelena - sowohl in der Abwehr, wie auch im Angriff.

 

HVM-OL: JSG mA - HSG Euskirchen 30:39 (12:22)

 

BES-KK: TV Eiche 02 Bad Honnef - TSV 5. Männer 19:20 (10:7)

Tobias Joeres übernahm die Pressearbeit der Fünften:

Obwohl wir das klar bessere Team waren, haben wir uns einfach nicht absetzen können. Die Defensive stand prima, das Tempo und die Konzentration in der Offensive war aber sehr verbesserungswürdig, so dass wir in der ersten Hälfte nur 7 (!) Tore u.a. durch viele Ballverluste und Fehlwürfe erzielten. In der 2. Hälfte stellten wir konsequent auf Tempospiel um und drehten ein 10:7 auch mit einer guten Einstellung in gerade mal 7 Minuten zum 10:14 und behielten dann durchweg die Führung. Thiemo erwischte im Tor einen guten Tag. Am Ende wurde es nochmal sehr spannend, als wir 2 Minuten vor Schluss mit gleich 3 dummen Zeitstrafen das Spiel mit einer 2-Tore Führung und nur 3 Feldspielern zu Ende bringen mussten. Das haben die Jungs aber mit ihrer Erfahrung sehr cool gemacht und die Zeit gut runtergespielt.

 

BES-KK: TSV 4. Männer - SpVgg Lülsdorf-Ranzel II 23:30 (12:16)

Die Vierte kam von Anfang an gegen die Lüra-Reserve nicht richtig ins Spiel und lag schnell mit vier Toren hinten. Viele technische Fehler luden Lülsdorf-Ranzel zu ihren schnell vorgetragenen Kontern ein. Hinzu kam noch, das Walgi und das Schiedsrichtergespann nicht immer einer Meinung waren, so dass er sich den Großteil der zweiten Halbzeit von der Tribüne aus anschauen musste. Lukas Willhöft hingegen durfte sein letztes Spiel im Beueler Trikot bis zu Ende spielen und wird in der ferienbedingten Handballpause mit Kind und Kegel in seine Heimatstadt Hamburg zurückkehren. Alles Gute, Lukas!

 

BES-KL: TV Palmersheim - TSV 3. Frauen 27:21 (13:11)

Coach Bibi gab fair zu Protokoll:

Wieder in der gleichen Euskirchener Halle wie letzte Woche hatten wir heute weniger Glück und Erfolg, allerdings liegen die Gründe dafür ganz bei uns selbst. Hätte das Spiel 2 x 25 Minuten gedauert- wahrscheinlich hätten wir trotz eklatanter Abwehrschwächen und dank einer starken Torhüterleistung von Anja Liebe wohl gewonnen. Aber jeweils eine Reihe von individuellen Fehlern zum Ende der Halbzeiten waren zu viel, um die Punkte mitnehmen zu können.

 

BES-KL: TSV Feytal - TSV 3. Männer 35:27 (17:11)

Erstes nachrichtentechnische Lebenszeichen von der Dritten. Trotz deutlicher Niederlage gab Kapitän Alex Sand zu Protokoll:

Wieder ein recht schläfriger Beginn, sodass Feytal immer mit drei Toren vorlag. Julian hielt uns alleine mit acht Toren in der ersten Halbzeit im Spiel. Ab der 20. kamen wir ran und glichen vor der Pause aus. Dennoch keine gute Leistung der übrigen Rückraumspieler (zu viele Fehlwürfe). Nach der Pause eine starke Phase. Wir konnten mit 23:21 vorlegen. Jetzt Feytal mit vielen Fehlern. Bei diesem Spielstand haben wieder zwei freie TG’s verworfen. Feytal stieg auf Einzelaktionen um und konnte über die Außen das Spiel entscheiden (insgesamt 16 Tore). Bei uns lief von der 40. bis zur 50. Spielminute offensiv nix mehr zusammen. Feytal mit einem 7:1-Lauf: Spiel gelaufen. Schiri mit guter Leistung. Bei uns Julian (11Tore). Auf der Gegenseite RA (9) und LA (7).

 

HVM-OL: TuS Königsdorf II - TSV 2. Frauen 28:22 (14:13)

Trainer Frank Liepold fand die Leistung sowohl in der Abwehr, als auch im Angriff nicht gut. Außerdem fehlte einfach die Spannung die man braucht, um Spiele zu gewinnen.

„Wir haben zu keinem Zeitpunkt im Spiel zu unserer Leistung gefunden und dann letztendlich verdient verloren.“

 

HVM-VL: HSG Siebengebirge II - TSV 2. Männer 27:34 (16:19)

Aufatmen in Beuel nach den ersten Verbandsligapunkten. Es war ein ausgesprochen faires Reservederby, mit gerade einmal vier Zeitstrafen - insgesamt. Dabei hatten die Schützlinge von Trainer Benni Maus aber zunächst deutliche Anlaufschwierigkeiten, insbesondere in der Chancenverwertung und im Torhüterspiel mangelte es. Auch den HSG-Linkshänder Tebbe bekam die Defense um Abwehrspezialist Holger Elschner zunächst nicht so recht zu packen. Aber mit unerschrockenem Tempospiel wendete sich das Blatt bereits nach 20 Spielminuten. Auch die zweite Halbzeit begann etwas wackelig, ohne aber damit die Führung einzubüßen. Aber spätestens in der 45. Spielminute, mit dem 21:26 durch David Janssen zur erstmaligen 5-Tore-Führung, war der Weg für die TSV gewiesen. Daran änderte auch die von Siebengebirge-Coach, Lars Degenhardt, verordnete 4:2-Deckung nichts mehr. Auffälligster Beueler Akteur war, wie schon in der Vorwoche, Kreisspieler Sebastian Stürmann, der seine Freiräume sehr clever und effizient ausnutzte. Auch das Mitwirken von Daniel Kohring wirkte sich extrem positiv auf das Beueler Spiel aus.

 

WHV-RL: TuS Königsdorf - TSV 1. Frauen 19:31 (12:17)

Anfangs verkrampft, etwas später hoch konzentriert, jederzeit kämpferisch und nachher wie entfesselt. Die Auftaktpleite und die (mit)verbockte Eröffnungsparty nagte sieben verdammt lange Tage an den Beueler Mädchen. Eigentlich konnte es ja nur besser werden und es wurde besser, sehr viel besser sogar. Gestützt auf die gute Torfrau Helena, die an alter Wirkungsstätte genau wie Karina eine brettstarke Leistung zeigte, arbeiteten sich unsere Frauen konzentriert in die Partie. Alles überragend agierte Maja über die gesamte Spielzeit, die von ihren Kolleginnen immer wieder geschickt und punktgenau eingesetzt wurde. Gegen die robuste TuS-Abwehr verarbeitete Klingenberg aber trotzdem nahezu jeden Ball und zeigte eine Bombenleistung. Und als sich der erhoffte Auswärtssieg mit seriösem Einsatz deutlich abzeichnete, kehrte auch der zuletzt vermisste Spielwitz zurück. Höhepunkt dabei war der spontan und erfolgreich in Zeitspielnot kreierte Kempatrick von Hähnchen zu Laura, der sich unmittelbar auf Platz 1 der Favoritenliste zum rechtsrheinischen Tor des Monats setzte. Bei aller Freude über den hoch verdienten Auswärtssieg, gilt es für Marie & Co. jetzt aber die Sinne zu schärfen und gegen den Sportverein Straelen (Samstag, 05.10., 17:30 h Ringstraße) ähnlich konzentriert nachzulegen.

 

WHV-RL: HSG Siebengebirge - TSV 1. Männer 24:25 (13:11)

Die Presse wird vermutlich mal wieder ein spielerisch armes Derby reklamieren. Aber ganz ehrlich, das wird den Trainern Röhrig und Klöckner und auch der TSV-Propaganda-Homepage scheißegal sein. Denn es ging primär darum, einen infernalischen Vollalarm zu vermeiden bzw. darum, zumindest mittelfristig, etwas mehr Ruhe einkehren zu lassen. So dürfte also David die nächste Trainingswoche etwas entspannter angehen, ohne dabei den nächsten schweren Brocken (TV Wahn am Sa., 05.10., 19:30 h Ringstraße) aus den Augen zu verlieren. Und man muss eine mit dem Rücken zur Wand stehende HSG erstmal in ihren eigenen vier Hallenwänden besiegen, vor einer wiederum beeindruckenden Fankulisse, die ihre Mannschaft bedingungslos von der ersten bis zur letzten Sekunde unterstützt. Da darf die Wahl der Waffen schon mal in den Hintergrund rücken.

Apropos Waffen. Natürlich hatte die HSG alles aufgeboten, was ging. Insbesondere die Jungunternehmer Schulz und Kirfel machten der TSV mit insgesamt 10 Treffern das Leben schwer. Unterstützt wurde das Duo vom starken Linkshänder Timo Stöcker. Dafür hatte sich die Beueler Defense mit ihrem fabelhaften Organisator, Fabian Struif, sehr gut auf die beiden HSG-Youngster, Dziendziol und Steinhaus, eingestellt. Den zahlreichen Beueler Fans wäre aber eine Menge an Zitterei erspart geblieben, wenn die TSV nicht nach dem 9:12 durch Daniel Fischer in der 26. Spielminute schon gedanklich vorzeitig in der Kabine gegangen wäre und statt weiter an einer durchaus möglichen Vorentscheidung zu schrauben, sich stattdessen das Spiel in dieser Phase noch komplett abnehmen ließ. Beim 13:12 durch den starken US-Goalie, Hendrik Schulze, in das verwaiste rechtsrheinische Gehäuse, stand die Sunshine Arena jedenfalls Kopf.

Nach dem Seitenwechsel brachte David seine Lieben aber wieder in die Spur zurück. Besonders sein Bruder Simon machte sich jetzt auf, zum rechtsrheinischen Derbyhelden zu avancieren. Früh mit zwei Zeitstrafen belastet und somit nur noch im Angriff eingesetzt, mimte „Jimmy“ mit seinen brachialen Würfen den vollkommen unerwünschten Partycrasher für die Heimfans, nämlich punktgenau immer dann, wenn die nun ständig im Rückstand liegende HSG mal wieder an einer Wende schnupperte. Auf Seiten der TSV außerdem stark: Franz, Julius, Clemens - und - Moritz. „Der Meise“ entwickelt sich immer deutlicher zu einem richtig guten und gestandenen Regionalliga-Torhüter. Klasse! Natürlich war der Sieg etwas glücklich und wackelig, aber an seiner Berechtigung dürfte es angesichts der ständigen Führung in der zweiten Halbzeit keine Zweifel geben. Und anschließend lecker zum Axel, aber das ist ja eine ganz andere Derbygeschichte ...

 

Keine Termine

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900

   TSV Bonn rrh. e. V. - Handballabteilung - 53225 Bonn | Ringstr.75 | Postfach 301526