• banner tsv bonn 1703
  • dronninglund banner 2020
  • tsv bonn rrh. wird unterstützt von gasag
  • banner 2020l
  • banner tsv bonn 1695
  • E-Jugend
  • banner tsv bonn 1694
  • banner tsv bonn 1692
  • banner tsv bonn 1697
  • tsv bonn rrh 1-frauen regionalliga nordrhein
  • tsvbonn header 2
  • s roehrig 2019
  • team time out
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • f krohn 2019
  • banner tsv bonn team time out
  • banner difense
  • begeisterte fans
  • tsv bonn rrh 1-herren regionalliga nordrhein
  • banner minis 2018 19
  • Kontaktsport
  • Ferienfreizeit der TSV Bonn rrh. - Handballjugend
  • Athletik
  • Auslösehandlung
  • Übersicht
  • Handball - Jugendarbeit
  • TSV Bonn rrh. Frauen I - Regionalliga Nordrhein 2019/20
  • Begeisterung und immer viel Gesprächsstoff
  • Simply the best
  • Die GASAG unterstützt den Handball in Bonn
  • Unser Handballshop
  • Dynamik
  • Taktik
  • Highlights in der Sportstadt Bonn
  • Regionalliga Nordrhein Herren 2019/20
  • Team Time Out
  • Defense
  • treue Fangemeinde
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • unsere Minis ...
joomla templates top joomla templates template joomla

Blaugelb today - vom 29.01. bis 02.02-.2020

Geschrieben von Jeck a am . Veröffentlicht in News

Fastelovend liegt in der Luft

Karneval 2020

Nach der wiederum fulminanten Herrensitzung der KG Schwarz-Gelbe Jonge in der TSV am Freitagabend, breitet sich der jährliche Karnevalsvirus unweigerlich aus. Auch das Oberligateam der zweiten Frauen kündigt diesbezüglich wieder großartiges als Veranstalterinnen des kommenden Heimspieltages sowie des LiKüRa-Zugschwoof am Karnevalssonntag an.

 

Inhaltsverzeichnis[Verbergen]

 

 

02.02.2020 F1  02.02.2020 F3

BES-CL F-Jugend: der FC Hennef 05 zu Gast in der Ringarena

12 Kinder FCH + 22 Kinder TSV = macht auf dem Kleinfeld zusammen sechs Teams und heißt am Sonntagvormittag: spielen, spielen und nochmal - spielen. Eine echte Herausforderung für Kind & Kegel. Und am Ende weiß keiner, wer gewonnen oder verloren hat. Wunderbar, schönes Restwochenende!

02.02.2020 F4  02.02.2020 F2

 

BES-KK: TSV E2 - FC Hennef 05 22:21 (12:10)

Ein Spiel auf absoluter Augenhöhe. Weder Hennef, noch Bonn kamen in der ersten Halbzeit auf mehr als ein Tor vom Gegner weg. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Geschichte eng, auch wenn sich die Rechtsrheinischen zwischenzeitlich sogar mal eine 4-Tore-Führung erspielten. Die war aber 90 Sekunden vor Schluss wieder futsch, als der kampfstarke FCH zum 21:21 ausglich. Dann machte es Pokerface, Coach Olli Funder, wie seine ganz großen Kollegen seiner Zunft, wie ein Brand oder ein Prokop oder auch wie der Scheler oder der Röhrig hierzulande. Und zack - lag die grüne Karte zum letzten TeamTimeOut. Kurze prägnante Zielansprache des Jungtrainers und zurück auf dem Feld. Und es kommt, wie es kommen muss: Bosse angelt sich nach Vorgabe die Pille und versenkt zum alles entscheidenden Siegtreffer. Wenig später versinkt er in einer Traube aus jubelnden Beueler Kids. Der schon in der Vorwoche exzellente Matti (Grüße nach Röttgen), war auch in diesem Spiel wieder ein kämpferisches Vorbild und verwandelte zudem alle Penalty-Strafwürfe kalt wie eine Hundeschnauze. Zudem waren die beiden F-Jugendliche, David und Victor, zwei ständige Unruheherde, die sich auch fleißig in die Torschützenliste eintragen konnten. Und zur Krönung des Tages erzielte auch noch Neuzugang Colin das erste Törchen seiner noch jungen Handball-Laufbahn. Manchmal passt eben alles.

 

BES-KL: TSV E1 - HSG Siebengebirge 17:13 (9:7)

Ausgerechnet am Spieltag, wo sich die Stammtrainerinnen Carina und Paula von Tobias Swawoll vertreten lassen mussten, zeigten die Kinder ihrer E1 das vermutlich beste Saisonspiel. Denn das Hinspiel hatten die Beueler Kids am Sonnenhügel gegen das junge und ambitionierte Team der HSG, mit ihrem Coach Philipp Mertens an der Spitze, noch sang und klanglos mit -14 vergeigt. Vielleicht war der relativ schmale Kader von nur acht Kindern ja der Schlüssel zum überraschenden Erfolg? So jedenfalls bekamen die Beueler Kids auf ihren Positionen mit jeder gelungen Aktion etwas mehr Selbstvertrauen. Spätestens beim 7:3 nach 10 Minuten, als der ausgezeichnete TSV-Goalie Oskar eine weitere Großchance der Gäste parierte, wunderten sich die ersten Zuschauer in der Ringarena über das Zwischenergebnis. Bis zur Pause kam die HSG zwar heran, doch im zweiten Abschnitt verteidigte die TSV weiter aufopferungsvoll mit Mann und Maus. Vorne übernahmen die Dienstältesten, namentlich Tom, Miran und Emil, erfolgreich die Verantwortung und sicherten den Erfolg gegen ein starkes HSG-Team. In jedem Fall eine schöne Entwicklung der Beueler Truppe, über die sich natürlich in erster Linie Carina und Paula als die dafür Verantwortlichen freuen dürfen.

 

BES-KL: TuS Niederpleis- TSV wD 27:21 (14:10)

 

BES-KL: Poppelsdorfer HV - TSV wD 18:9 (7:4)

Mit nur einer Auswechselspielerin auf der Bank kamen unsere Mädchen gegen die starken PHV Mädels anfangs nur schwer ins Spiel. Trotz einer guten Abwehrleistung wurden sie in der Anfangsphase häufiger durch unpräzise Pässe und dadurch verursachte Balleroberungen ausgekontert. Insgesamt war das Spiel unserer Mädchen im Angriff etwas zu statisch, sie haben sich im 1:1 zu schnell festgespielt und konnten dann den Pass an den Kreis nicht mehr spielen. Das besserte sich im Verlauf des Spiels und so kamen ein paar sehr schön herausgespielte Tore zustande. Ab der Hälfte der 2. Halbzeit taten sich unsere Mädels mit der Manndeckung des PHV extrem schwer, so dass es trotz unserer beiden guten Torhüterinnen zu zahlreichen Fehlpässen und Gegentoren kam. Fazit: Die Abwehr war wieder recht ordentlich trotz des kleinen Kaders und einiger fehlender "Rückraumabwehrspezialistinnen", in den Angriff muss noch mehr Bewegung in die freien Räume und Ballsicherheit; also ausbaufähig und kein Grund den Kopf hängen zu lassen, immerhin ging es in den letzten drei Spielen gegen die drei Tabellenführenden.

 

BES-KK: TSV D4 - SV Rot-Weiß Merl 17:11 (8:5)

Coach Olli auch hier sehr zufrieden, weil seine Jungs sehr motivier, mit viel Freude zu Werke gingen und dabei auch einige Trainingsinhalte umsetzen konnten. Besonders die Abwehr vor dem guten Leo im Tor, war jederzeit aufmerksam. Insgesamt eine konstante Leistung, bei dem der Sieg nie in Gefahr geriet.

 

BES-KL: TSV D3 - HSV Troisdorf 17:18 (8:8)

 

BES-KL: TSV D2 - TuS Niederpleis 23:14 (10:8)

Tobias Swawoll ist endgültig bei der TSV angekommen und managte den Handballsonntag in der Ringarena fast im Alleingang, aber dafür durchgängig mit Erfolg (F-Jugend, E1, D2 und D1). Als Fotograf, Schiedsrichter, Organisator und natürlich auch als Coach. Herzlich Willkommen, you are welcome!

Bei der D2 an der Seitenlinie verantwortlich, feierte Swawoll mit seinem Team endlich wieder einen doppelten Punktgewinn gegen das Schlusslicht aus Niederpleis. Stark angefangen, aber irgendwann war etwas der Wurm drin. Aus dem gut angewendeten „Einläufer“ wurde noch nicht das entscheidende Kapital geschlagen, sodass die Gäste zur Halbzeit mit dem 10:8 irgendwie in Schlagdistanz blieben. Nach der Pause kamen die Beueler Jungs deutlich formverbessert aus dem Quark und insbesondere Nico wirbelte sich häufig durch die gegnerische Abwehr, während Ben ein sicherer Rückhalt im Tor war und Tomko über die gesamte Spieldauer ordentlich in der Abwehr rackerte. Glanzloser, aber klar verdienter Sieg der D2.

 

02.02.2020 D1 3 

BES-KL: TSV D1 - HSG Siebengebirge 27:19 (13:12)

Diesmal Tobi als Schiedsrichter an der Pfeife aktiv. Und er berichtete, wie auch Chefcoach Franz, von einem Beueler Arbeitssieg für die TSV-Mädels und Jungs, gegen eine deutlich formverbesserte Mannschaft aus dem Siebengebirge. Vermutlich war die TSV gedanklich noch beim utopisch hohen 21:45-Hinspielerfolg, denn besonders im ersten Spielabschnitt wehrte sich der Gegner erfolgreich gegen die sehr offensive 1:5-Heim-Abwehr. Insbesondere 7Hill-Kreisläufer, Christopher Dahs, traf fast nach Belieben, sodass die 13:12-Halbzeitführung weniger der Beueler Schwäche entsprang, sondern tatsächlich mehr der Stärke der HSG. Im zweiten Abschnitt kümmerte sich Jan Braun erfolgreich um den guten Christopher. Zudem sorgte der breitere Kader der TSV in Kombination mit der treffsicheren Marissa für einen 27:19-Erfolg, der zwar verdient, aber in der Summe doch etwas zu hoch ausfiel.

 02.02.2020 D1 2  02.02.2020 D1 1

 

WHV-RL: Turnerschaft St. Tönis - TSV wC1 38:7 (22:3)

Da half auch die beste taktische und mentale Einstellung nicht. Die realistischen Beueler Mädels wussten einfach bereits im Vorfeld, was sie beim unumstrittenen Tabellenführer erwarten würde. Aber fast konnte man meinen, sie wären zusätzlich noch ein wenig von Todessehnsucht getrieben, denn mit ihren Fehlern machten sie es den heimischen Turnerinnen unnötig einfach. Die ärmste Sau bei dem Trauerspiel war Torfrau Merle, der die Bälle im Minutentakt um die Ohren pfiffen. Ohne ihre tapfere Leistung wäre es noch viel ärger gekommen. Abgehakt, jetzt gilt es schnell wieder den Spaß im Training und Spiel zu finden.

 

BES-KK: HV Erftstadt - TSV mC2 21:28 (10:15)

Handball für Jedermann. Im C1-05-er Jahrgang an der erweiterten Spitze der Nordrheinliga, perspektivisch in der Oberliga beim PHV oder einfach nur mit ganz viel Spaß an der geilen Mannschaftssportart Handball. Die C2 von Trainer Jens Scholten, hat sich leise, still und heimlich an die Spitze der Kreisklasse geschlichen. Wieder mit drei D-Jugendlichen verstärkt, beherrschten die Beueler mit ihrer extrem offensiven Deckung von Beginn an die Szenerie. Etwas defensiver in Durchgang zwei eingestellt, war es nicht mehr ganz so gut, hat aber immer noch sehr viel Spaß gemacht. Und darum geht’s ja. Tim Kowolik im Tor ist, wie das gesamte Team, so etwas wie die Entdeckung der Saison und machte auch in Erftstadt wieder ein gutes Spiel.

 

WHV-RL: HC Düsseldorf - TSV mC1 23:21 (14:11)

Das hat sich Düsseldorf verdient, denn schon im Hinspiel an der Beueler Ringstraße schrammten die Landeshauptstädter haarscharf an einem Punktgewinn vorbei. Bei der TSV haben vielleicht die Pleiten in den Spitzenspielen gegen Dormagen und den BHC ihre mentalen Spuren hinterlassen? Jedenfalls fehlte deutlich die Frische in allen Belangen. Besonders in der Defensive bekamen die Beueler Jungs nie den richtigen Zugriff auf das Wechselspiel der Düsseldorfer. Kaylan, früh mit zweimal Zweiminuten vorbelastet, konnte nicht mehr vorgezogen eingesetzt werden. Vorne machte sich das Fehlen von Stammkreisspieler Bent negativ bemerkbar und als auch Niklas kurz vor der Pause mit Schulterverletzung passen musste, nahm das Unheil endgültig seinen Lauf. Auch die sehr gute Tagesform der beiden Torleute und besonders von Spielmacher Levi sowie ein paar taktische Umstellungen von Florian Benninghoff-Lühl, der den urlaubenden Julius auf der Bank vertrat, halfen dem Team nicht mehr entscheidend auf die Sprünge. Am Ende war es eine verdiente Niederlage der TSV.

 

HVM-OL: TuS Derschlag - TSV wB 13:21 (6:10)

Das Beueler Lager war selbstbewusst genug, um genau zu wissen, dass man das Feld bei einigermaßen fehlerfreiem Spiel gegen die Vorletzten der Tabelle kaum als Verliererinnen verlassen konnte. Entsprechend stellte Maja ihr Team, das nur aus drei B-Jugendlichen und im Weiteren mit C-Mädels besetzt war, ein. Das hatten offensichtlich alle verstanden, denn die TSV fuhr einen ruhigen, unspektakulären, aber auch niemals gefährdeten Auswärtserfolg ein.

 

BES-LL: JSG mB2 - SSV Nümbrecht Handball 17:34 (10:18)

 

HVM-OL:  TSV Bayer Dormagen II - JSG mB130:19 (15:10)

Keine Chance für die JSG-B1, obwohl Islam überragend gehalten hat. Ansonsten wäre das wohl noch deutlicher geworden. Im Angriff wusste sich nur Lucas mit acht Treffern nachdrücklich durchzusetzen. Insgesamt leistete sich das Team von Coach Nils Bullerjahn zu viele technische Fehler und wenig vorbereitete Aktionen. Dormagen war deutlich wacher und hungriger und hat die Lücken der Bonner Abwehr, auch mit erster und zweiter Welle, effizient genutzt.

 

WHV-RL: TSV Bayer 04 Leverkusen II - TSV wA 31:16 (16:7)

Trotz deutlicher Pleite gab Trainerin Paula bereitwillig Auskunft:

Die Mädels haben die erste Halbzeit über weite Strecken super in der Abwehr gestanden und tapfer gekämpft, die 6:0 scheint ansatzweise zu fruchten. Dann aber häuften sich die Fehler, zu oft wurden Bälle leicht verdaddelt und auch das Rückzugsverhalten war mangelhaft, was Leverkusen mit vielen Gegentoren bestrafte. Emil wurde mit erfreulichen 10 Toren unsere beste Shooterin. Vom restlichen Rückraum kam leider so gut wie gar nichts im Angriff. In der zweiten Halbzeit kam es kaum noch zum stehenden Angriff der Bayer-Elfen, weil wir zu langsam hinten waren und sie uns überrannt haben. War aber auch ein bisschen der nicht vorhandenen Breite des Kaders (nur acht Spielerinnen, weil die B Jugend gleichzeitig in Derschlag gespielt hat) zuzuschreiben. Am Ende ist noch das Zusammenspiel von Nathalia und Luzie (Außen und Kreis) erwähnenswert, leider aber auch mit miserabler Chancenverwertung. Paulina hat außerdem noch gut hinten im Innenblock gespielt und vorne am Kreis.

 

HVM-OL: HSG Euskirchen - JSG mA 38:20 (17:11)

JSG-Coach, Peter Brück, stand nur ein dünner Kader mit sieben A-Jugend-Spielern zur Verfügung. Verstärkung kam mit Moritz und Lasse aus der B2 dazu. Es begann super in den ersten 10 Minuten, als man sich sogar einen 3-Tore-Vorsprung erspielen konnte. Dann verletzte sich mit Finn Weber der zentrale Spieler, der fortan nicht mehr zum Einsatz kam. Wenig später wird Finn Warnecke gefällt und kann kaum noch spielen. Auch Tobi Blasberg verletzte sich am Finger und agierte nur noch sehr vorsichtig. Die Verletzungssorgen führten sogar zwischenzeitlich für eine unverschuldete Unterzahl. Unter diesen Umständen hat sich das Brück-Team ehrenwert aus der Affäre gezogen. Effektiv war das taktische Mittel mit zwei Kreisspielern und die guten 1:1-Aktionen von Jakob als bestem Angreifer.

 

BES-KK: TuS Niederpleis III - TSV 5. Männer 17:33 (9:17)

Nach dem neuerlich klaren Erfolg kündigte sich bei unserer Fünften schon sehr frühzeitig die Kreisklassen-Meisterschaft und der Aufstieg an. Der FC Liverpool lässt grüßen.

Christopher Dautz erklärt den Stand der Dinge:

Ungefährdeter Start-Ziel-Sieg des Tabellenführers beim Vorletzten. Bis zum 4:4 konnten die Gastgeber mithalten. Danach stabilisierte sich die Abwehr der Beueler und über ihr Tempo erreichte die TSV zur Halbzeit bereits ein klares 17:9. Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie auf Spannungsgrad „Sonntagnachmittag bei Kaffee und Kuchen“ seinem Ende entgegen, wobei die Führung noch durch diverse Tempogegenstöße ausgebaut werden konnte. Insgesamt war das wiederum eine runde Mannschaftsleistung der Fünften, bei der sich alle neun Feldspieler mindestens zweimal in die Torschützenliste eintragen konnten, wobei sich Alex Elbracht und Sebastian Gisbertz deutlich mehrfach als die erfolgreichsten Spieler erwiesen.

Damit hat die Beueler Fünfte bereits am kommenden Sonntag (09.02.2020, 12:45 h) in Niederkassel einen Championship Matchball, der bei mindestens einem Remis gegen die LüRa II als verwandelt gelten darf. Ein zusätzlicher Anreiz des neuen Beueler Teams um Spielertrainer Thorsten Eberhard dürfte aber garantiert auch darin liegen, den Meisterschafts-Autokorso in blaugelben Cabriolets mit unbefleckt weißer Punkteweste antreten zu können.

 

BES-KK: TV Eiche 02 Bad Honnef - TSV 4. Männer 23:22 (13:9)

Bereits nach fünf Minuten war die Partie für Jochen Sandenbusch verletzungsbedingt beendet, der in den letzten Wochen regelmäßig zu den Besten gehörte. Das war kaum zu kompensieren. So musste Walgi über die rechte Seite fast allein für Torgefahr sorgen, was ihm mit seinen neun Treffern als Tagesbestwert auch ganz gut gelang. Trotz großartiger kämpferischer Leistung in der hektischen Schlussphase, unterlag die Vierte am Ende wohl verdient, wenn auch nur hauchdünn.

 

BES-KL: TSV 3. Frauen - wSG Voreifel 31:28 (15:17)

Sekt aus Geislar ??? Endlich explodierten die Frauen positiv auf dem vertrauten Parkett der Ringarena. Fast schon eine Sensation, oder Trainerin Rohn?

Siegen macht einfach mehr Freude - vor allem gegen den Tabellenführer und mit einer ganz tollen, mega engagierten Mannschaftsleistung, bei der jeder wirklich alles gegeben hat. Mit Unterstützung der sehr starken Simone aus der Zweiten und einmal mehr der wunderbaren Birthe aus der A-Jugend, konnten wir Voreifel mit 31:28 bezwingen. Allerdings erst einmal unbestätigt - denn die Herren Kreisliga-Trainer fanden es wichtig, Einspruch wegen eines durchgepfiffenen Tores einzulegen. Na ja, wir hatten auf jeden Fall sehr viel Spaß!
LG,
die Bibi.

 

BES-KL: SG Ollheim-Straßfeld II - TSV 3. Männer 21:31 (9:13)

Überlebenswichtiger Sieg auch für die Dritte in Heimerzheim. Da kam dann sogar urplötzlich aus dem sonstigen „Off“ eine Analyse von Capitan Stani:

Starker Auftritt der Beueler Dritten in Ollheim und damit die ersten und sooo wichtigen Auswärtspunkte. Aus einer stabilen Abwehr heraus, haben wir die Begegnung über die volle Distanz kontrolliert. Tarkan und Wael waren mit ihren klasse Torhüterleistungen ein wertvoller Rückhalt. Die Offensive blieb geduldig bis zur klaren Torchance, die dann meist cool mit guter Wurfquote genutzt wurde.

 

HVM-OL: HV Erftstadt - TSV 2. Frauen 31:27 (16:13)

Frank Liepold’s Wort zum Sonntag ...

Wieder einigermaßen komplett reisten die Bonnerinnen nach Erftstadt und hatten sich auch einiges vorgenommen. „Wir wollten aus einer guten Abwehr heraus schnell nach vorne agieren und haben das in der Anfangsphase auch gleich gezeigt“. Der Lohn war eine 7:3 Führung. Doch schlichen sich wieder einmal zu viele individuelle Fehler ein und auch die Abwehr ließ immer mehr Lücken zu. Auch ein Auszeit und Abwehrumstellung brachte in dieser Phase keine Verbesserung so dass man bis zur Pause mit 16:13 zurück lag.
In der zweiten Halbzeit war es dann definitiv die schwache Abwehrleistung, die es den Beulerinnen nicht ermöglichten noch einmal ran zu kommen. Erftstadt nutze jeden Fehler aus und hielt den Abstand bis zu Schluss konstant. „Wir müssen einfach an der Konstanz arbeiten und die individuellen Fehler abstellen, um in die Erfolgsspur zurückzukehren“.

 

HVM-VL: HSV Bocklemünd - TSV 2. Männer 18:25 (9:12)

Ein tabellarisch eminent wichtiger Sieg im Abstiegskampf. Trotzdem war Trainer Benni Maus auch am Sonntag noch immer „not amused“. Für Maus gab es nur zwei wirklich positive Aspekte: erstens das Ergebnis und zweitens die bärenstarke Partie von Keeper Niklas Euchner. Nur in der Anfangsphase war sein Team voll auf Sendung, aber ab dem 1:5-Führungstreffer riss der Kontakt zu seinem Team nahezu komplett ab. Ab Minute 10 ein tiefes Funkloch mit eklatanten Problemen im Tempo- und Angriffsspiel. Handball zum Abgewöhnen gegen einen kaum konkurrenzfähigen Gegner, bei dem glücklicherweise (Hinspiel-) Shooter Böing fehlte. Benni nahm kein Blatt vor den Mund und glaubt bei ähnlichen Leistungen gegen 7Hills II am kommenden Freitag (Anwurf 20:00 h) nicht an einen Sieg.

 

WHV-RL: Turnerschaft St. Tönis - TSV 1. Frauen 26:24 (14:10)

Jochen war nach der Partie deutlich verschnupft. Besonders die nachlässige Spielweise in Halbzeit eins machte Scheler hauptverantwortlich für die Niederlage. „Wenig Spannung, eingeschränkter Kampf und nicht genügend Körpereinsatz. Das reicht so nicht in dieser Liga.“ Vermutlich werden in der Kabine deutliche Worte gefallen sein. Jedenfalls ging die Formkurve nach dem Seitenwechsel deutlich nach oben. Aber leider belohnten sich die Beueler Mädchen nicht für ihre Leistungssteigerung. Ein gleich dreifacher Blackout, als man nach Balleroberung jeweils die Pille wieder herschenkte und prompt mit Gegentoren bitter bestraft wurde, verhinderte zumindest einen Punktgewinn - schade. Maja, die den kompletten gebrauchten Tag im verregneten Tönisvorst am schönen Niederrhein verbrachte, war wie so oft eine echte Führungsspielerin und stemmte sich, wie auch das gute Torhütergespann der TSV, gegen die drohende Niederlage. Auch die beiden Außenspielerinnen, Leo und Lilo, machten ein ordentliches Spiel.

 

WHV-RL: HG LTG/HTV Remscheid - TSV 1. Männer 34:42 (14:17)

Kenner wissen das längst. Die wahren Beueler Heimspieltage finden auswärts statt. Mit sieben Auswärtssiegen ist die TSV mittlerweile der Partycrasher schlechthin der Regionalliga Nordrhein. Auch am Samstagabend machten sich die Blaugelben nicht gerade beliebt in der Remscheider Halle an der Neuenkamper Straße.

Wobei sich Taktikfuchs David Röhrig im Vorfeld der Partie auch nicht so richtig wohl in seiner Haut fühlte, weil die Remscheider mit ihren drei Neuzugängen aus der Insolvenzmaße der Rhein Vikings natürlich ein völlig neues Gesicht bekommen haben und damit für Röhrig im Vorfeld per Videoanalyse kaum zu lesen waren. Und in der Tat, die Beueler Abwehr schwamm über die fast komplette Spielzeit mächtig und machte die Abzeichen „Frei-, Fahrten- und Jugendschwimmer“ (gibt es die heute überhaupt noch?) fast in Serie. Hauptakteure bei den Gastgebern: insbesondere die Ex-Wikinger, Linkshänder Niklas Weis (9 Treffer) und - fast noch auffälliger - Spielgestalter Felix Handschke (3), über den nahezu jede gefährliche Aktion der Handball-Gemeinschaft initiiert wurde und der die Rechtsrheinischen punktuell sogar ganz nett verarschte. So probierte David fast schon hektisch alles Mögliche aus: 5:1, 6:0, einfache Manndeckung, doppelte Manndeckung, jede Menge Varianten, die alle nicht so recht fruchteten. War aber auch dem problematischen Personalstand geschuldet. Clemens früh mit Schulterproblemen raus, Julius nicht dabei und das verletzte Quartett ist ja bekannt. Zudem sind ja einige Spezis für die Abwehr eher nicht vorgesehen, so wie der rüstige Senior im Feld, Daniel Rohloff, der seit Freitag immerhin schon satte 32 Jahre zählt und dem wir auf diesem Wege nachträglich nochmal ganz doll drücken. Aber zurück zum Thema: scheiß auf Abwehr!

Dann treten wir halt die Flucht nach vorne an. Und da griff tatsächlich ein Rädchen ins andere. Die Beueler erteilten den Hausherren eine wahre Lektion in Sachen Überzahlspiel mit dem siebten Feldspieler. Konsequent über 60 Minuten, nur ab und zu situativ unterbrochen. Keeper Moritz dürfte eine flotte und beachtliche Laufdistanz in die Statistik eingebracht haben. Das verursachte zwar auch rund ein halbes Duzend prekäre Situation mit verwaistem Tor, kreierte aber andererseits dauerhafte Torgefahr, die von der HG nie auch nur ansatzweise verteidigt werden konnte. Insgesamt waren die beiden Daniel’s am Kreis direkt oder indirekt an sicherlich 20 Treffern beteiligt. Besonders TSV-Kapitän „Klaus“ Fischer mutierte mit seinen neun Toren - oftmals im Zusammenspiel mit Simon - zum leibhaftigen Albtraum der Heimverteidigung und zum unumstrittenen „Man of the Match“. Sehr hilfreich auch das Comeback von Co-Trainer Niklas Rath, der mit gutem Auge die freien Räume nutzte. Und da auch die Außenzange mit Dodo und Franz (insgesamt neun Treffer) sehr anständig funktionierte, wurde es ein unverhofftes Torfestival in fast historischer Dimension. Am Ende jedenfalls ein hochverdienter Sieg. Wäre doch nett, gelegentlich auch nochmal zuhause ein anständiges Spiel zu sehen? Ach ja, am nächsten Samstag kreuzt die wiedererstarkte HSG Siebengebirge (Anwurf 19:30 h) an der Ringstraße auf ...

 


06.04.2020 / 00:00 Uhr
Osterferien

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900