• dronninglund banner 2020
  • E-Jugend
  • banner difense
  • banner tsv bonn 1697
  • banner 2020l
  • banner tsv bonn 1703
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • banner tsv bonn 1694
  • s roehrig 2019
  • tsv bonn rrh. wird unterstützt von gasag
  • tsvbonn header 2
  • banner minis 2018 19
  • tsv bonn rrh 1-herren regionalliga nordrhein
  • banner tsv bonn 1692
  • banner tsv bonn team time out
  • f krohn 2019
  • team time out
  • tsv bonn rrh 1-frauen regionalliga nordrhein
  • banner tsv bonn 1695
  • begeisterte fans
  • Ferienfreizeit der TSV Bonn rrh. - Handballjugend
  • Handball - Jugendarbeit
  • Defense
  • Simply the best
  • Auslösehandlung
  • Kontaktsport
  • Highlights in der Sportstadt Bonn
  • TSV Bonn rrh. Frauen I - Regionalliga Nordrhein 2019/20
  • Dynamik
  • Athletik
  • Unser Handballshop
  • unsere Minis ...
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • Begeisterung und immer viel Gesprächsstoff
  • Team Time Out
  • Regionalliga Nordrhein Herren 2019/20
  • Taktik
  • Die GASAG unterstützt den Handball in Bonn
  • Übersicht
  • treue Fangemeinde
joomla templates top joomla templates template joomla

Blaugelb today vom 27.02. bis 01.03.2020

Geschrieben von Dr. Pillemann am . Veröffentlicht in News

COVID-19

CORONA

Der Coronavirus hat Europa, Italien, Deutschland, NRW, den Landkreis Heinsberg, Bonn und Poppelsdorf erreicht. Er wird es auch auf die rechte Rheinseite schaffen. Und wer Freitag noch geglaubt hat, der Sport allgemein und speziell der Handball kann sich wegducken und bleibt unentdeckt, wurde am Samstagmorgen sehr, sehr schnell eines Besseren belehrt.

 

Da ließ der Handball Verband Mittelrhein offiziell verlauten:

Aufgrund von bestätigten Verdachtsfällen der Corona-Erkrankung, im Aachener/Dürener Kreis, werden die Spiele mit Aachener und Dürener Beteiligung im Kreis und auch kreisübergreifend abgesagt.

 

COVID-19 hat den Handball rasend schnell gefunden, genauso wie andere Lebensbereiche und das wird leider auch noch weiter so gehen. Wir ersparen uns eine weitere Beschreibung eines möglichen Szenarios, denn dafür fehlt es schlicht an seriösem Wissen. Aber auch der gesunde Menschenverstand lässt mehr als erahnen, dass wir uns in den nächsten Wochen vermutlich weniger bis möglicherweise gar nicht mehr mit unserem Lieblingshobby beschäftigen dürfen. Vielleicht, vielleicht, war dieser bereits deutlich gerupfte Spieltag für längere Zeit das letzte Handball-Wochenende?

 

Bleibt also vorläufig nur der hoffende Blick auf die vergangenen TSV-Spiele vom 27.02. bis 01.03.2020 ...

 

BES-KK: HSG Geislar-Oberkassel IV - TSV E3 9:20 (8:11)

Im 2x 3:3-Modus funktionierte das Zusammenspiel im Angriff, genauso gut, wie in der Abwehr. Erst am Ende der ersten Halbzeit konnte die HSG noch ein paar Tore wettmachen. Nach der Pause hatten die Mädels der Trainerinnen, Birthe und Jojo, zunächst ein paar Probleme vor das gegnerische Tor zu kommen. Aber die Abwehr stand nach wie vor gut und nach fünf Minuten platzte auch vorne wieder der Knoten. Zufrieden war das junge Trainerinnen Duo mit dem Tempospiel, genauso wie mit dem guten Auge im Zusammenspiel. Prima Leistung von allen !!!

wE am 01.03.2020

Birthe & Jojo mit Instruktionen zum Pausentee

 

BES-KK: HSG Geislar-Oberkassel II - TSV E2 35:8 (16:4)

Keine Chance hatte unsere etwas dünn besetzte TSV im Duell der Zweitvertretungen gegen eine allerdings auch brettstarke HSG.

 

BES-KL: Godesberger TV - TSV E1 verlegt auf Dienstag, 17.03.2020, 17:30 Uhr

Nix Corona, die Sporthalle an der Hindenburgallee ist nicht ganz dicht - Rohrbruch. Unkompliziert einigte sich Paula mit dem GTV auf den 17. März. An der Packung beim Spitzenteam wird sich dadurch für unsere E1 vermutlich eh nicht viel ändern.

 

BES-KL: TSV wD - TuS Niederpleis 10:25 (4:11)

Coach Holger, gar so unzufrieden:

Mit ersatzgeschwächter Mannschaft und zu früher Stunde am Sonntagmorgen ging es gegen eines der Top-Teams der Kreisliga. Das deutliche Ergebnis täuscht allerdings über ein trotzdem gutes Spiel unseres kleinen Kaders hinweg. Eine ordentliche Abwehr- und -Torhüterleistung und einige sehr sehenswerte Aktionen im Angriff führten zu den verdienten Treffern unserer Mädels. Es hätten durchaus knapper ausgehen können, doch allzu häufig gingen unsere eigenen Torwürfe sehr zielgenau auf die gegnerische Torhüterin. Da müssen wir noch ein wenig üben, dann gehen auch mehr Bälle ins Netz. Und auch am gemeinsamen Schlachtruf müssen wir noch ein bisschen feilen, der kam noch etwas zu leise rüber. Naja, lag wohl an der frühen Stunde: Gääääähhhhhn!

 

BES-KL: HSG Siebengebirge - TSV D2 16:24 (7:12)

Nachholspiel vom Donnerstag. Wenn organisatorisch im Vorfeld so ziemlich alles schief läuft. Zweimalige Spielverlegung, Schneetief Bianca im Anzug, dann klemmt beim Treffpunkt die Hallentür, wodurch auch die Trikots verspätet auf die Auswärtsreise gingen. Zu allem Überfluss machte sich die Hälfte der Truppe auf zum Sonnenhügel, statt richtigerweise nach Dollendorf, was mittlerweile der Pannenklassiker bei 7Hill-Verlegungen geworden ist. Eigentlich kann man unter solchen Vorbedingungen gar nicht gewinnen. Und es geht doch! Beide Teams agierten in der Anfangsphase furchtbar nervös, was sich aber bei den Schützlingen von Coach Tobias Swawoll nach der ersten 2-Tore-Führung tatsächlich beruhigte. Peu a Peu setzte sich Blau-Gelb, angeführt von der starken Angreiferin Minita, deutlicher ab. Als sich dann auch noch Keeper Ben im Tor zu guter Form steigerte, wurde es sogar ein relativ klarer Auswärtssieg, den Tobias aber nicht überbewerten wollte. Trotzdem konnte die D2 nochmals unterstreichen, warum sie in der Kreisliga absolut richtig aufgehoben ist.

 

BES-KL: HSG Euskirchen - TSV D2 19:17 (11:7)

Tobias Swawoll diktierte druckfertig:

Gegen das jahrgangsjüngere Team aus der Voreifelstadt knüpfte die D2 nahtlos an die (schwache) Leistung aus dem Siebengebirge-Spiel an. Bis zum 7:7 (12.) verlief das Match auf Augenhöhe, bevor die HSG mit einem pausenübergreifend 7:0-Lauf auf 14:7 (23.) davonzog. Während man in der Abwehr zu fahrig und eher auf den Gegenspieler reagierte, statt zu agieren, kamen die quirligen Euskirchner oftmals frei zum Abschluss. Vorne war man oftmals nicht durchsetzungsstark und viele Chancen wurden vom HSG-Keeper pariert. Die Umstellung auf eine Manndeckung nach der Pause entwickelte sich zum Desaster. Nach der zweiten Auszeit beim besagten 7-Tore Rückstand ging dann aber ein Ruck durch die Mannschaft und vorne wurde nun geduldiger gespielt. Besonders Janne, Jan und Mika trafen nun gute Entscheidungen und der Rückstand wurde minütlich kleiner. Hätte man bei der Aufholjagd nicht noch einen Siebenmeter und drei Hundertprozentige liegengelassen, wäre das Spiel sogar noch gekippt. Am Ende ist es aber ein verdientes 19:17, wobei besonders die Moral und mannschaftliche Entwicklung in der zweiten Halbzeit hervorzuheben ist, worauf man in der Zukunft sicherlich aufbauen kann.

 

BES-KL: HSG Geislar-Oberkassel II - TSV D1 16:29 (8:13)

Ein absoluter Pflichtsieg für die D1 von Coach Franz Krohn, auf dem Weg zu einer möglichen HVM-Talentiade. Gute Noten verdienten sich Jonas als Keeper und Tomko als Spielmacher. Nächste Woche wird es gegen Tabellenführer HSG I ungleich schwerer. Sollte da eine Überraschung ausbleiben, gilt es den Nachbarn anschließend nochmal kräftig die Daumen zu drücken bei ihrem letzten Spiel in Rheinbach.

 

BES-KL: HSG Euskirchen - TSV wC2 32:14 (14:7)

Trainerin Ewe war nach der (zu) deutlichen Niederlagen ihrer Schützlinge ziemlich angefressen. Einstellung, der kämpferische Einsatz, Abwehrverhalten und Abschlussschwäche. Julia hatte einige schlechte Gründe, um sauer zu sein. Nur die letzten 10 Minuten konnten mit einigermaßen passabler Leistung zur Schadensbegrenzung genutzt werden.

 

WHV-RL: HC Gelpe-Strombach - TSV wC1 18:20 (7:10)

Nachholspiel vom Donnerstag. Wenn organisatorisch im Vorfeld so ziemlich alles schief läuft. Spielverlegung ausgerechnet dann, wenn Schneetief Bianca im Oberbergischen massiv im Anzug ist, dann klemmt beim Treffpunkt die Hallentür, wodurch auch die Trikots nicht nur verspätet, sondern gleich gar nicht mit auf die Auswärtsreise nach Gummersbach gingen. Ebenfalls nicht mit im Beueler Gepäck: ein Kampfrichter/in, Spielmacherin Marsha (mit Karnevalsgrippe krank) und Shooterin Hanin (Bänderriss nebst angebrochenem Fuß nach Jumphousebesuch, gute Besserung!). Netterweise halfen die Gastgeberinnen aus (Danke dafür). Eigentlich kann man unter solchen Vorbedingungen gar nicht gewinnen. Und es geht doch! Die Beueler Mädchen begannen sowohl in der Abwehr, wie auch im Angriff erstaunlich konzentriert. Dann aber bekam die TSV deutliche Probleme mit der stärksten HC-Angeiferin. Vorne kamen zudem technische Fehler hinzu, was dann nur zu einer 2-Tore-Führung zur Halbzeit reichte.

In der zweiten Halbzeit befolgten Majas Mädels besser die taktische Marschroute, wodurch ihre Schützlinge immer wieder zu Torchancen und Treffern kamen. Dennoch hatte die Defense zunächst große Schwierigkeiten, als Strombach immer wieder mit zwei Kreisläuferinnen agierte. Aber auch das kapierten die aufmerksamen Beuelerinnen bald in Gänze. Von da an war der Weg endgültig frei zum umjubelten Auswärtssieg. Durch die zwei prominenten Ausfälle mussten zwangsläufig andere Spielerinnen in die Verantwortung gehen und der Partie ihren Stempel aufdrücken. Dies gelang Tea, Marissa, Frieda und Greta ausgesprochen gut, wobei die beiden Oldies, Lulu und Frieda, aus der guten Teamleistung nochmal besonders herausragten. Endlich wieder der Beueler Hammer und eine verspätete Karnevals-Party im Bus auf verschneiten Oberbergischen Straßen. „Lustig, lustig, ... !“

 

WHV-RL: VfL Gummersbach - TSV mC1 19:19 (9:9)

Punkt gewonnen? Punkt verloren? Etwas überraschend feierte der VfL das Unentschieden nach dem Schlusspfiff wie einen Sieg, dabei hatten die Gummersbacher gerade den direkten Vergleich gegenüber Bonn rechtsrheinisch verloren. Wem das Remis dann aber tatsächlich geholfen hat, wird sich endgültig wohl erst nach dem letzten Regionalligaspieltag klären. Die Beueler Trainer jedenfalls gingen bei ihrer letzten Auszeit, 14 Sekunden vor Schluss, nachvollziehbar nicht mehr „all in“, denn für sie geht es in erster Linie um die Absicherung des vierten Tabellenplatzes, der auch für die neue Saison einen Startplatz in der Regionalliga Nordrhein garantieren würde. Das wäre für die TSV Bonn, als einzigem „Nicht-Akademie-Team“ unter den Top-Four, ein toller Erfolg. Das Unentschieden geht so schon in Ordnung. Die TSV, die auf ihren erkrankten Top-Shooter, Kaylan Weber, verzichtete, muss sich allerdings den Vorwurf gefallen lassen, den nach dem überraschenden Abgang der Schmidt-Brüder während der laufenden Saison geschwächten VfL, in den 50 Minuten nicht deutlich in die Schranken verwiesen zu haben. Rund 10, teilweise 100 prozentige Torchancen, ließen die Beueler Jungs während der 50 Spielminuten ungenutzt. Nicht selten wird sowas noch bitterer bestraft. Also, Mund abputzen und die bislang gute Saison konzentriert zu Ende spielen.

 

BES-KK: TuS Kreuzweingarten-Rheder - TSV mC2 19:21 (12:10)

Coach Jens Scholten berichtete von einem Samstagskrimi und vom "Duell der Keeper":

Trefferquote auf beiden Seiten miserabel, aber auch, weil beide Torhüter einfach nen super Tag hatten. Anfangs gehen wir in Führung. Aber ab dem 8:8 Ausgleich lagen wir durchgehend zurück. Die letzten 10 Minuten steht es durchgehend unentschieden, allerdings immer mit Vorteilen für Kreuzweingarten. Dann machen wir zwei Minuten vor Schluss den Führungstreffer, fangen uns nochmal ne idiotische Zeitstrafe wegen Abstand beim Anwurf. Aber Tim hält den relativ freien Wurf von Halblinks und Sota macht anschließend den Sack mit seinem 21:19 für uns. Ein riesen Lob an die Gastgeber, die mit einer sehr jungen Mannschaft angetreten waren.

 

HVM-OL: TSV wB - HSG Merkstein      abgesagt

Aufgrund von bestätigten Verdachtsfällen ...

 

HVM-OL: JSG mB1 - HC Gelpe-Strombach 24:23 (13:12)
Ein gutes Oberligaspiel von beiden Seiten. Sowohl die JSG, mit ihren Trainern Nils und David, wie auch der Oberbergische Handball Club, mit Coach Jan Schwenzfeier, pflegen eher einen strukturierten Spielvortrag, ohne wildes, unvorhersehbares Improvisieren. Das sah dann auch teilweise sehr ansprechend aus - hüben wie drüben. In den Abwehrformationen waren die Unterschiede schon deutlicher, der HC recht defensiv im 5:1, die JSG-Jungs viel weiter vorne im klassischen 3:2:1, manchmal gewollt oder ungewollt im 4+2. Aber auch das funktionierte - mehr oder weniger - beiderseits, wobei das nach der Anfangsphase und einer knappen Gästeführung, schon bald auf Bonner Seite griffiger wirkte. Gerade mit ihrer Verteidigung schafften es die Poppelsbeueler fortan in der Vorhand, sprich mit eigener Führung, zu spielen. Vorne sorgten Lucas und Philip für Betrieb, wobei mit Henri, Jarno und Sebastian wichtige Säulen fehlten. Da offensichtlich auch beim HCGS einige Spieler nicht so gut über Karneval gekommen waren, setzten beide Teams auch auf C-Jugendliche und da stach dass vielleicht entscheidende Trumpf auf Seiten der JSG. Finn Weber und Niklas übernahmen über weite Teile wechselweise die halbrechte Seite und waren sowohl mit tadelloser Defense, wie auch mit ihren insgesamt fünf Toren maßgeblich am verdienten Sieg beteiligt, der die Bonner als Belohnung vorläufig auf den zweiten Oberligaplatz spült. Das ist aber derzeit eine kleine Mogelpackung, weil Opladen bereinigt mit einem Minuspunkt weniger und zwei Spielen im Rückstand, derzeit noch im Mittelfeld lauert.

 

WHV-RL: TSV wA - HSG Merkstein      abgesagt

Aufgrund von bestätigten Verdachtsfällen ...

 

HVM-OL: JSG mA - TV Rheinbach      abgesagt

Nix Corona, die Rheinbacher Karnevalsgrippe ist mindestens so intensiv, aber glücklicherweise ungefährlicher. Nachholtermin noch offen.

 

BES-KL: TV Palmersheim - TSV 3. Frauen 23:23 (12:13)

Unbekannte Schnitte meldete:

Wir waren heute zu Gast in Palmersheim. In der ersten Halbzeit wurde das Spiel durch Tempo und guter Abwehrarbeit bestimmt. So kam es zu einem Halbzeitstand von 12:13 für die Schnitten aus der Dritten. Leider verschliefen wir den Anfang der zweiten Halbzeit und konnten unsere großen Chancen oft nicht verwerten. Letztendlich trennten wir uns mit einem Unentschieden.

 

BES-KL:  TSV 3. Männer - HSG Siebengebirge III 29:41 (8:20)

Late Night So., 20:00 h

 

HVM-OL: TSV 2. Frauen - ASV Schwarz-Rot Aachen abgesagt

Aufgrund von bestätigten Verdachtsfällen ...

 

HVM-VL: TSV 2. Männer - SG Ollheim-Straßfeld 31:19 (16:14)

Handball nahe an der visuellen Körperverletzung. Wobei der SG aus Heimerzheim großer Respekt gilt, denn die Jungs vom Höhenring reisten am Freitagabend nicht nur mit null Punkten im tabellarischen Gepäck an, sondern auch lediglich mit nur acht Spielern, davon kurioserweise zwei Keepern. Wir schreiben nicht über ein Altherrenspiel der Kreisklasse, sondern über die Verbandsliga Mittelrhein. Bei den glasklar verteilten Rollen ist es sicher nicht ungewöhnlich, dass sich der klare Favorit leitungsmäßig etwas vom Underdog runterziehen lässt, aber was sich die Zweite da in Durchgang eins erlaubte, war teilweise Slapstick pur und punktuell gar eine hausgemachte Unverschämtheit. Harmlose Fehlversuche im Rekordtempo, völlig überhastete Ballverluste und auch die Abwehr wirkte in jeder Formation wie ein aufgescheuchter Hühnerstall. Sorry, war so. Fast musste man zur Halbzeit mit den Ollheimern Mitleid haben, denn wie die TSV trotzdem mit einer Führung in die Kabine gehen konnte, wusste sich so wirklich niemand zu erklären. Zwölf seriöse Spielminuten nach dem Seitenwechsel reichten dann der TSV-Equipe aber, um die wichtigen Pflichtpunkte doch früh und sicher unter Dach und Fach zu bringen. Wie man so ein Spiel halbwegs seriös angeht, zeigte einzig Janik Huffziger, der zwar ebenfalls noch viel verholzte, aber unaufgeregt und zielstrebig den Weg zum Tor suchte und es so immerhin auf acht Treffer brachte. Mund abputzen, Hauptsache gewonnen !!! Der traditionsreichen Spielgemeinschaft Ollheim-Straßfeld wünschen wir viel Glück beim Neuaufbau.

 

WHV-RL: TSV 1. Frauen - SG Überruhr 32:24 (16:12)

 tsv bonn frauen 3105

Die Bandbreite der Spielbeurteilung schwankte zwischen „mäßigem Niveau“ und „sehr sehenswert“. Halten wir uns diesbezüglich doch mal an den lieben Karl, der völlig unverdächtig ist, in irgendeiner Art und Weise zur Übertreibung zu neigen. Der Beueler Co-Trainer beurteilte in seiner Nachbetrachtung tatsächlich das erste Spielviertel recht kritisch, wo schlechte Passqualität die Abläufe im Angriff empfindlich störte. Auch der Beueler Deckung fehlte da noch der rechte Grip. Insbesondere die überragende Essenerin, Amelie Polutta (7), machte den Beueler Mädchen das Leben mächtig schwer. Das änderte sich nach dem ersten TeamTimeOut von Jochen - auch - weil die ins Tor gewechselte Helena Schäfer sofort auf Sendung war. Und auch die Fehlerquote im Angriff sank jetzt rapide bis zur deutlichen Halbzeitführung. Nach dem Wechsel kam die TSV dann überhaupt nicht mehr ins Straucheln, sondern bot im Gegenteil sehr attraktiven Handball, mit guten Lösungen in allen Mannschaftsteilen. Hannah und Jessy sorgten für Torgefahr aus dem Rückraum. Leo und Helen wetzten die Konter. Und ganz besonders die Achse mit Naddel (3) und der erneut überragenden Maja (13) verwöhnte mit einigen sportlichen Leckerchen.

 

WHV-RL: TSV 1. Männer - TV Korschenbroich 23:23 (10:10)

 tsv bonn herren 2842

Karneval hat keine großen Spuren oder Veränderungen gebracht. Die Beueler mühen sich weiter redlich mit ihrem in der Breite eigentlich auf Dauer nicht regionalligatauglichen Rumpfkader zum endgültigen Klassenerhalt. Insofern buchen wir jeden Punkt charakterstark und dankbar auf die Habenseite. Allemal gegen ein Spitzenteam der anspruchsvollen Liga. Gegenüber der Wahn-Pleite vor Karneval, wirkte die TSV gestern sogar wieder etwas frischer, unternehmenslustiger und in jedem Fall gut vorbereitet. Leider traf das auch auf die Gäste mit ihrem Coach Dirk Wolf zu. Außerdem hatten beide Keeper einen exzellenten Tag, womit sich beide Teams tatsächlich endgültig über weite Strecken gegenseitig neutralisierten. In diesem Zusammenhang wird es tatsächlich höchste Zeit, hier einmal die tadellose Entwicklung von Moritz „Meise“ Meißenburg zur Beueler „Nr. 1“ zu würdigen. 🎩 Und wo wir schon einmal bei überfälligen Würdigungen sind, erwähnen wir doch direkt den erfolgreichsten Torschützen der Partie, Daniel „Klaus“ Fischer. Der „Capitano“ ist mittlerweile fast schon ein echter Beueler und bringt sich vorbildlich ins Team sowie ins Umfeld ein. 🎩

Dramatisch verlief die Schlussphase, als die TSV beim 23:21 sogar doch noch intensiv an einem doppelten Punktgewinn schnupperte. Aber u. a. gleich zwei Undiszipliniertheiten von der Beueler Bank, führten am Ende doch noch zum leistungsgerechten Remis. Nehmen wir!

 camera mehr Bilder gibt es hier...


06.04.2020 / 00:00 Uhr
Osterferien

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900