• banner tsv bonn 4511
  • banner minis 2018 19
  • banner tsv bonn 1692
  • banner tsv bonn 1695
  • banner tsv bonn 1706
  • banner difense
  • banner tsv bonn 1691
  • banner tsv bonn 1703
  • tsvbonn header 2
  • banner tsv bonn 1707
  • banner tsv bonn 1693
  • frauen liga 3
  • banner tsv bonn 1694
  • banner tsv bonn 1696
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • banner tsv bonn 1700
  • banner tsv bonn 1697
  • banner f jugend
  • unsere Minis ...
  • Regionalliga Nordrhein Herren
  • Defense
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • Unser Handballshop
  • Taktik
  • ab Saison 2018/19 spielt unsere 1. Frauen 3. Liga
  • TSV Bonn rrh. Frauen I
  • Athletik
  • Kontaktsport
  • Team Time Out
  • Simply the best
  • Handball - Jugendarbeit
joomla templates top joomla templates template joomla

Die 4. Männer in der TSV-Saisonvorschau 2018/2019

Geschrieben von Ralf. Veröffentlicht in Herren 2018/19

Der/die/das Beste/n zum Schluss der Serie: Aufräumen mit Zen

Vierte 2018 1

Jahreswechsel bei den Handballern und in der TSV hat sich wieder eine Menge getan. Höchste Zeit für die einzigartige Saisonvorschau rrh. Wir klären auf, wir machen Dich fit für die neue Saison. Freu Dich drauf! Nur hier. Nur exklusiv bei www.tsv-bonn.de

Ab Mitte August spuckt unser "online-Käseblättchen" wieder die Neuigkeiten zu allen Beueler Teams aus. Rechtsrheinische Fakten, Gerüchte, Klatsch und Tratsch komprimiert in einer blaugelben Saisonvorschau pro Mannschaft. Freu Dich drauf! Nur hier. Nur exklusiv bei www.tsv-bonn.de

Heute: Die 4. Männer in der TSV-Saisonvorschau 2018/2019

Der/die/das Beste/n zum Schluss der Serie: Aufräumen mit Zen

Im Zen Buddhismus soll das Leben im Hier und Jetzt stattfinden, so dass man sich nach dieser Lehre von Zeit zu Zeit von alten Erinnerungsstücken verabschieden und dann mit diesen Erinnerungen abschließen sollte. Auf diesen Pfad der Weisheit brachte mich Schiedsrichterkamerad Kronsbein, obwohl ich nicht weiß, ob dieser direkt etwas mit Zen Buddhismus zu tun hat. Zumindest hat er mich im letzten Heimspiel, in welchem wir mit 9 Spielern angetreten waren (war ja gegen Ende der Saison), sinngemäß gefragt, ob ich noch alle „Latten am Zaun hätte, ihm zu den 9 Spielern eine unsortierte Passmappe mit 43(!) Pässen hinzulegen“ (hab die erst später gezählt, ist aber wahr). So machte sich die 4. dann ans Werk, „alte Zöpfe“ abzuschneiden und sich von liebgewordenen Personen - oder besser gesagt - von deren Pässen zu verabschieden. Es sind nach einigem Hin und Her 14 Pässe aussortiert worden. Mit den meisten Spielern habe ich vor der Rückgabe noch ein Gespräch geführt, damit auch diese dann mit dem Handball als Aktive abschließen konnten. Die letzten Jahre habe ich diejenigen immer nachts um 2:00 Uhr nach einem fulminanten Heimspiel der Ersten im Räumchen getroffen, wobei mir alle versicherten, dass sie bestimmt noch mal auflaufen würden und ich den Pass auf keinen Fall zurückgeben sollte. Jetzt habe ich alle nochmal gegen 14:30 Uhr gefragt und alle haben mir gesagt, „dass es eigentlich eh nix mehr bringt, also weg damit“. So gesehen blieben daher 29 Pässe übrig. Ich habe noch kurz überlegt, ob ich die Pässe noch nach Rückennummern aufsteigend in die Passmappe legen soll, aber ich denke, das wäre schon fast schon übertrieben. Ich hab´s dann gelassen, trotz Zen. Diese Anzahl musste ich dann leider noch auf 20 eindampfen, um mir dabei ständig die Frage zu stellen, wen man wirklich braucht bzw. wer dann auch käme, wenn man ihn fragen würde.

 

Auslöser der weiteren Eindampfaktion war eigentlich, dass Regina zu einem (ESB) Zeitnehmerseminar geladen hatte, auf dem dann am Rande erwähnt wurde, dass mehr als 20 Spieler in der Kaderliste ein Problem wären (?), zumindest wenn man offline (??) ist. Wenn ich das richtig verstanden habe, hat das irgendwie was mit Erdstrahlen, Illuminaten oder auch einem Riss in der Matrix zu tun. Bei den meisten Mannschaften ist das kein Problem, sich mit 20 Spielern im Kader zu begnügen, bei uns schon. In der Einladung zu diesen ESB-Schulungen stand drin, dass wir nun auch bei Auswärtsspielen einen Zeitnehmer stellen müssen und dafür bei unseren „ständigen Begleitern werben sollen“. Jetzt besteht der Supporters Club der 4. Herren eigentlich nur aus 2 Personen. Wenn es diese DSGVO nicht geben würde, könnte ich alle Mitglieder wohl auch namentlich nennen. Diese 2 Personen kommen aber nur bei wirklich wichtigen Spielen. Bei nicht so wichtigen Spielen kommt allenfalls die Hälfte und bei Auswärtsspielen nochmal einer weniger.


So konnten wir uns das „Werben bei unseren ständigen Begleitern“ sparen. Aber wir haben ja so viele Spieler, dass diese nicht auf die Kaderliste des ESB passen. Daher dachten wir uns, wir könnten uns selbst schulen lassen und abwechselnd Zeitnehmer sein. Ich habe daher im Frühjahr für diesen Plan die Werbetrommel gerührt und bin als Trainer natürlich als leuchtendes Beispiel vorangegangen. Ihr ahnt vielleicht schon, wie die Sache ausgegangen ist.


Aber ganz so schlimm war es doch nicht. Unser linker Rückraumspieler ist auch gekommen. Wenn ich mich dann demnächst vor dem nächsten Spiel vor die Mannschaft stelle und frage „was braucht Ihr dieses Wochenende, einen Trainer, der Euch richtig einwechselt und euch wichtige Tipps für‘s Spiel gibt oder euren linken Rückraumspieler?“, ahne ich schon, wie die Abstimmung ausgeht. Gut, so ist es jetzt bei der 4. Herren, denkt Ihr Euch, aber wie wäre es bei Euch? Wenn es bei Euch hart auf hart kommen würde und nur euer Rückraum links und Euer Trainer einen Zeitnehmerschein hätten? Wie würdet Ihr entscheiden? Ihr könnt die Stimmzettel anonym in das Fach der 4. Herren legen. Ich würde die Umfrage dann nächstes Jahr an dieser Stelle veröffentlichen.

 

Die letzte Saison ist aus Sicht der meisten Spieler aus unserem Team eigentlich optimal verlaufen. Dem drohenden Aufstieg konnte die 4. durch zwei Niederlagen in den letzten drei Spielen grade noch von der Schippe springen. So wurde der Aufstieg um einen Punkt verpasst. Das „erfolgreiche“ Saisonfinale wurde dann in Erlangen auf der Bergkirchweih entsprechend gefeiert. Hier in Erlangen haben wir bereits zweimal Station gemacht und auf dem KERWA-Handballturnier gespielt. Dieses Jahr hatte jemand die kühne Idee, dass wir zeitlich gewinnen könnten, wenn wir das Turnier weglassen würden. So waren wir dann auch früher auf der Kirchweih. Auch hier sagt der Zen Meister „man soll sich auf die Aktivität, die man gerade ausführt, vollkommen konzentrieren, ohne anderen Gedanken nachzugehen“
- Check-
Da wir schon das 3. Mal hier waren, konnten wir auch das touristische Programm abkürzen. Wahrscheinlich waren alle von uns früher schon mal im Botanischen Garten im Schlossgarten und auf dem Marktplatz. Ich glaube, man kann hier auch das drittkleinste Stadttor Mittelfrankens bewundern – aber vielleicht war das auch woanders.

Viert 2018 2
Das hat soweit super funktioniert, insbesondere, weil uns Ali Salihu (dafür Danke) in seiner alten Heimat wieder feinste Plätze in einem Keller (Biergarten) besorgt hatte.

TSV Bonn. – 4. Männer – Saison 2018/ 2019

Spieler (Stand: September 2018) in der ESB Kaderliste jeweils nach Rückennummern numerisch aufsteigend:
Jan Ewe, Till Thoss, Lukas Willhöft, Holger Wiemken, Guido Walgenbach, Dirk Bock, Arndt Hauptmann, Silvio Wenzel, Julian Pitzen, Christian Giesel, Georg Tils, Jörg Niebel, Jochen Sandenbusch, Dominique Heinrichs, Tobi Jöres, Markus Müller, Sebastian Büttner, Eckard Vossas und Lukas Müller.

 

Co- Trainer:
Norbert Krey

Zeitnehmer:
Ralf Winterscheid

Wer mitgezählt hat weiß, dass wir noch 9 Spieler mit Pass in petto haben…

 

Die Ansprechpartner in der TSV-Handballabteilung:

http://www.tsv-bonn.de/index.php/ansprechpartner

 


24.11.2018 / 13:30 Uhr
Testspiel weibliche D1-Jugend

   TSV Bonn rrh. e. V. - Handballabteilung - 53225 Bonn | Ringstr.75 | Postfach 301526