• tsv bonn - regionalliga nordrhein frauen
  • banner minis 2018 19
  • banner tsv bonn 1695
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein frauen
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein herren
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein herren
  • banner 2020l
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein herren
  • tsvbonn header 2
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein frauen
  • begeisterte fans
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein frauen
  • banner tsv bonn 1692
  • E-Jugend
  • tsv bonn - regionalliga nordrhein frauen
  • banner difense
  • team time out
  • Sportstadt Bonn
  • unsere Minis ...
  • Übersicht
  • TSV Bonn rrh. Frauen I - Regionalliga Nordrhein 2020/21
  • unbedingter Wille
  • Regionalliga Nordrhein Herren 2020/21
  • Auslösehandlung
  • Dynamik
  • Unser Handballshop
  • Freude - Joy - Joie
  • treue Fangemeinde
  • Athletik
  • Begeisterung und immer viel Gesprächsstoff
  • Handball - Jugendarbeit
  • Team Time Out
  • Defense
  • Taktik
joomla templates top joomla templates template joomla

Blue & Yellow Press - Die Bonner JSG mB

Geschrieben von Bruce W.. Veröffentlicht in Jugend 2020/21

Bonner JSG 2020/2021 - Jetzt erst Recht !

JSG Bonn Logo groß

Heute:  Die männliche B-Jugend

 

Das Mercury Puzzle

 

Frühjahr/Sommer 2020: die „C“-Epoche. Ohne Frage eine harte, so noch nie gekannte Zeit für die Menschen. Nahezu alle Lebensbereiche waren betroffen und eingeschränkt. Auch der Handballsport. Abbruch, Pause, Hoffen und Bangen, dann der vorsichtige Wiedereinstieg. Jawohl, auch wir sind noch da. „Return to Play“, höchste Zeit für ein Comeback nach den erlaubten Regeln.

Höchste Zeit damit auch für die einzigartige Saisonvorschau rrh. So früh wie nie klären wir auf und machen Dich fit für die (hoffentlich) in absehbarer Zeit beginnende neue Saison. Freu Dich drauf! Nur hier. Nur exklusiv bei www.tsv-bonn.de

Ab sofort bis zum Saisonbeginn (Mitte September?) spuckt unser "online-Käseblättchen" wieder die Neuigkeiten zu allen Bonn-Beueler Teams aus - trotzig, hoffnungsvoll und zukunftsorientiert. Links- wie rechtsrheinische Fakten, Gerüchte, Klatsch und Tratsch komprimiert in einer blaugelben Saisonvorschau pro Mannschaft. Freu Dich drauf! Nur hier. Nur exklusiv bei www.tsv-bonn.de

Geislar-Oberkassel, Godesberg, Poppelsdorf und Beuel. Wer die Bonner JSG ist und was für eine Idee dahinter steckt, dürfte mittlerweile hoffentlich jedem sonnenklar sein. Als Dogma hier nochmal nachzulesen:

http://www.tsv-bonn.de/index.php/bonner-jsg oder als Ludgers Glaubensbekenntnis unter http://www.tsv-bonn.de/index.php/8-news/1014-oetzi

Natürlich soll die Bonner JSG den hiesigen Handball stärken, die Vereine unterstützen und insbesondere jeden einzelnen Spieler fördern. Und wenn es noch eines zusätzlichen Substantiv gebraucht hätte, um das JSG-Gebilde trefflich zu beschreiben, dann könnte das der Föderalismus sein, die Errichtung eines neuen „Staates/Vereins“ unter Beibehaltung der Eigenständigkeit seiner Mitglieder. Die vier beteiligten Veedelsvereine geben sich jedenfalls alle erdenkliche Mühe mit ihrem neuen Baby, um es nicht nur bei Lippenbekenntnissen zu belassen. Natürlich gehört es sich dann auch für die TSV, die neuen Bros gebührend in der Blue & Yellow Press in einer feinen Saisonvorschau zu beleuchten und zu feiern. Im Falle der B-Jugend nimmt das dann vom Umfang her, in der Tat biblische Ausmaße an. Here we go!

Heute: Bonner JSG - Die männliche B-Jugend

Das Mercury Puzzle

 

Der NRW-Bonner Handballverein JSG hat einen neuen Supercode - genannt: „Mercury“ – entwickelt, der angeblich weder von einem Menschen noch von einem Computer geknackt werden kann. Um die Zuverlässigkeit zu beweisen, verstecken die Programmierer um Ludger Santen eine mit dem Code verschlüsselte Botschaft in einem Rätselheft. Wenn man das Rätsel löst, ergibt sich eine Telefonnummer, bei der man mit einem Anruf ein Zwei-Jahresabo einer beliebigen Zeitschrift gewinnen kann. Niemand vermutet, dass das Rätsel gelöst werden kann.

Aber sie haben nicht mit HP gerechnet. Der 57-jährige Junge ist handballbekloppt und verfügt über besondere Fähigkeiten ...

Was? Die Story wirkt völlig durchgeknallt und kommt Euch trotzdem irgendwie bekannt vor? Na, vermutlich werdet Ihr den Filmklassiker aus dem Jahre 1998 „Das Mercury Puzzle“ mit dem einzigartigen Bruce Willis im Sinn haben. Hier entschlüsselt der neunjährige Simon den NSA-Supercode und muss anschließend um sein Leben fürchten, wird aber heldenhaft von FBI-Agent, Art Jeffries, beschützt.

Fast so unlösbar wie der geheimnisvolle NSA-Code seinerzeit, scheint es heuer möglich zu sein, den Überblick über die Bonner JSG zu behalten. Zumindest die B-Jugend mit ihren fünf (!) Teams kommen daher, wie ein Buch mit sogar sieben Siegeln oder zumindest wie ein 1000-teiliges Puzzle. Wer das für übertrieben hält, kann gerne mal bei der JSG-Passbeauftragten, Anja Bitzer, nachfragen. Die Gute glaubte sich jedenfalls zwischenzeitlich mittendrin im legendären Krypt Black Puzzle von Ravensburger, bis schließlich doch alle Spieler im Stammverein abgemeldet und gerade noch pünktlich in der neuen JSG spielberechtigt waren. Kaum möglich also, gerade über die B-Jugend umfassend zu berichten? Aber, wie heißt es nochmal vollmundig in der diesjährigen Einleitung? Fakten, Gerüchte, Klatsch und Tratsch komprimiert in einer Saisonvorschau pro Mannschaft. Freu Dich drauf! Nur hier.

Was zu beweisen wäre! Der Föderalismus hat in der Bonner JSG halt absolut seine Daseinsberechtigung, denn in den fünf B-Mannschaften sind deutlich auch die vier Stammvereine wiederzufinden. Festhalten und anschnallen. Hoffentlich habt Ihr Zeit zum Lesen mitgebracht, denn jedes einzelne Team hat seine öffentliche Präsentation verdient.

JSG Bonn Logo groß

JSG mB V

 

Spielklasse:

Kreisliga BES

Zielsetzung:

Let‘s have fun !

Regionale Zuordnung:

Es ist das rechtsrheinische JSG-Team, wo die Jungs tatsächlich aus allen der 13 Beueler Ortsteile kommen. Entbehrt auch nicht einer gewissen Prise Ironie, dass dafür erst eine Bonner JSG gegründet werden musste.

 

Trainerteam:

Keine Saisonvorschau ohne Olli und Finn!

Oliver Funder  Finn Warnecke

... zum gesetzten Coach, Oliver Funder, gesellte sich im Frühjahr noch der ebenfalls neunzehnjährige Finn Warnecke. Beide spielten die letzte Saison zusammen im Oberliga-A-Jugendteam der JSG Bonn. Die Chemie zwischen den Beiden stimmt. Das haben sie nicht nur bei einigen gemeinsamen „Drinks“ herausgefunden, sondern das konnte man auch schon beim zuverlässigen „Outdoortraining“ der D2 und C2 auf den Beueler Rheinwiesen beobachten.

Und jetzt trainieren die beiden halt alternativ die B-Jugend. Und da ist man eigentlich noch in der Kennenlernphase. Einen Teil der Jungs kennt Olli allerdings schon aus der letztjährigen C2 der TSV, wie natürlich seinen Bruder Christian im Kasten. Doch – Überraschung (Achtung: Ironie) - auch die Geislar-Obererkasseler Burschen sind sehr angenehm zu trainieren. Zusammen richtet man sich auf eine möglichst „schöne“ und stressfreie Saison ein, wozu auch die kurzen Trainingswege in die Ringarena und die Erwin-Kranz-Halle gehören.

JSG Bonn Logo groß

JSG mB IV

Spielklasse:

Kreisliga BES

Zielsetzung:

Das Team wurde vor dem Saisonstart leider zurückgezogen

Regionale Zuordnung:

Linksrheinisch im Süden von Bonn mit der Burg im Wappen

 

Trainerteam:

Florian Mirow wäre es gewesen

Florian Mirow

Erste herbe Niederlage vor dem Saisonstart. Wie fragil der Spielbetrieb in dieser Saison ist, sieht man an der vierten Mannschaft der Bonner JSG, in der Florian Mirow unsere B-Jugendlichen aus Godesberg gerne betreut hätte. In diesem Team war es leider so, dass viele Spieler sich dem Ansteckungs- und Quarantänerisiko nicht aussetzen wollen und können, so dass am Ende die Teilnahme am regulären Spielbetrieb nicht mehr sinnvoll war. Das ist für den Handballsport sehr schade, aber in diesen schwierigen Zeiten ist jede Meinung zu respektieren und eine Entscheidung der Eltern selbstverständlich zu akzeptieren.

JSG Bonn Logo groß

JSG mB III

Spielklasse:

Kreisliga BES

Zielsetzung:

Obere Tabellenhälfte

Regionale Zuordnung:

Linksrheinisch nordwestlich, halt von Poppelsdorf in Richtung Norden

 

Trainerteam:

Felix Leng und Patrick Waloßek

Felix Leng Saisonvorschau 2019  Patrick Waloßek

Felix Leng ist über ein Studium der Geschichte und Fachjournalistik, sowie einem Praktikum beim Radio im Journalismus gelandet, während Patrick Waloßek an seinem Master an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität zu Bonn bastelt.
Derzeit sind die Beiden zusammen für die TSV-Dritte aktiv, haben ihre handballerischen Wurzeln aber in Poppelsdorf (Patrick) bzw. Forsbach (Felix). Beide haben in den vergangenen Jahren erste wertvolle Erfahrungen im Nachwuchsbereich sammeln können.

Den Kader beurteilen die Coaches als eine ausgeglichene Mischung aus dem älteren und dem nachrückenden Jahrgang. Recht unterschiedliche Spielstärke, aber auch viel Talent. Das gilt es jetzt auszubauen und kontinuierlich zu fördern. Als Ziele wollen sie ihr Team u. a. auch als eingeschworene Truppe auf, aber auch abseits des Feldes formen. Momentan liegt der Fokus im Training irgendwo zwischen Technik und Abwehr.

Nach den wenigen Monaten der Zusammenarbeit mit ihren Jungs, freuen sich Felix und Patrick bereits über eine auffällige Stärke ihrer Mannschaft:

Großes Kompliment, die Truppe gibt im Training immer alles und versucht unsere Vorgaben bestmöglich und motiviert umzusetzen. Weiter so!

Hört sich ganz danach an, als wäre auch die „Dritte“ in sehr guten Händen und darf sich auf eine schöne Handballsaison freuen.

JSG Bonn Logo groß 

JSG mB II

Spielklasse:

Oberliga Mittelrhein

Zielsetzung:

Wird sich in einer starken Liga finden

Regionale Zuordnung:

All over Bonn

 

Trainerteam:

Alexander Bielen und Merlin Lohrey

Alexander Bielen  Merlin Lorey

Alexander Bielen (24), Student der Philosophie in Bonn, hat der Handball-Virus bei der SG Solingen erwischt und beim Bergischen HC verfestigt. Nach einer sportlichen Pause ist Alex während seines Studiums wieder im Verbandsligateam der HSG Geislar-Oberkassel eingestiegen, bevor den klugen Mittel- und Außenspieler leider gleich zwei Kreuzbandrisse zum Aufhören zwangen. Glücklicherweise blieb er dem Handballsport erhalten. Bielen trainierte in der letzten Saison erfolgreich die männliche C1 der HSG Geislar-Oberkassel, von der nun folgerichtig auch einige Spieler in seinem Team der B2 spielen werden.

Merlin Lohrey studiert Sportwissenschaft in Köln. Das Handball-ABC hat der heute Einundzwanzigjährige beim Godesberger TV erlernt, der aber bereits während seiner Jugendzeit die Rheinseite zur HSG Geislar-Oberkassel wechselte. Wie selbstverständlich schaffte der talentierte Jungsenior dann auch den Sprung in das Verbandsligateam der HSG, wo er als bulliger Centerspieler am Kreis mittlerweile längst eine feste Größe auf und neben dem Spielfeld darstellt.

Das Trainerduo gibt sich betont harmonisch, klärt im Zweifel aber auch etwaige Meinungsverschiedenheiten offen und ehrlich miteinander und stählt damit die gute Zusammenarbeit im Sinne der Mannschaft.

Vielleicht ist die „Zweite“ das spannendste JSG-Team, weil es sich tatsächlich aus Spielern aller vier Vereine, nämlich des GTV, der HSG, des PHV und der TSV zusammensetzt. Neben den fest eingeplanten B-Jugendlichen, sollen auch schon einige talentierte C-Jugend-Spieler die raue Luft der B-Jugend-Oberliga schnuppern und die B2 so oft es geht verstärken. Die Spieler stehen also sowohl neben, als auch auf dem Feld in einer Kennenlernphase. Nur einzelne Kleingruppen sind sich wirklich vertraut. Das folgerichtige Ziel ist also in erster Linie, dass die Spieler zueinander Vertrauen finden und sich letztlich auch als Mannschaft auf dem Spielfeld präsentieren, um in der anspruchsvollen Liga möglichst schnell Fuß zu fassen. Zunächst gilt es für das Bielen/Lohrey-Team, den Aufstieg in das HVM-Oberhaus auch ohne Qualifikationsrunde im Ligaalltag mit guten Leistungen vollauf zu bestätigen. Ein festes Tabellenziel kann sich dann im Laufe der Saison herauskristallisieren.

Keine Frage, das Team stellt einen Menge Herausforderungen an die Coaches, aber auch an die Spieler selbst, denn viele der Akteure werden sich erstmals auf HVM-Niveau messen. Sicher ein Experiment auf leistungsorientiertem Niveau, aber Bange machen gilt nicht. Auch am Mittelrhein wird nur mit Wasser gekocht!

Auch wenn sich bei den Testspielen noch einige spielerische Baustellen offenbarten, hat die Mannschaft bereits ihren „Fighting-Spirit“ bewiesen und angedeutet, wie sie sich mit Moral und Ehrgeiz weiterentwickeln will. Insbesondere im Positionsspiel muss noch weiter an den Abläufen gearbeitet werden, um mehr Sicherheit und Selbstvertrauen ins eigene Spiel zu bekommen. Trotz der momentan recht knappen Hallenzeiten, wird daran in den kommenden Wochen kontinuierlich gearbeitet. Damit die Athletik nicht zu kurz kommt, ist neben dem Hallentraining nun auch eine weitere Athletikeinheit in Planung, die vorerst alle zwei Wochen stattfinden soll.

Ein super wichtiges Team für die JSG. Liest sich so, als hätten die Verantwortlichen definitiv die nötige Qualität und Motivation.

JSG Bonn Logo groß  

JSG mB I

Spielklasse:

Regionalliga Nordrhein

Zielsetzung:

Obere Tabellenhälfte

Regionale Zuordnung:

Bonn mit 13 gelben Sternen + das gesamte BES-Land

 

Trainerteam:

Julius Palmen und Florian Genn

julius palmen   Florian Genn
JSG haben wir verstanden: Zusammenschluss aus den vier Bonner Handballvereinen - gut. Aber jetzt erweitern wir noch um die Rheinbacher Komponente. Nein, wir meinen nicht Moritz und Bent, sondern Neutrainer Florian Genn, weil der treibt doch als Kreisläufer im Männerteam der Rheinbacher sein Unwesen. Wie kommt der den an bzw. in die Ringstraße?

Naja, man kennt sich halt in der Handballszene. Alex Schöneseiffen hat seinem Rheinbacher Spezi Flo den Floh mit der JSG als anspruchsvoller Ausbildungsverein ins Ohr gesetzt. Dann noch ein paar Gespräche mit FBL und Julius. Ein zusätzlicher Blick auf das Team reichte dann aus und Genn sagte tatsächlich als zweiter Trainer der JSG zu. Der sympathische 22-jährige studiert Gymnasiallehramt in Erdkunde und Sport. Wie dann die Herzen bei den Jungs der JSG-B1 am dritten Spieltag der Regionalliga verteilt sein werden, wenn die Trainer im Derby persönlich gegeneinander antreten, ist noch ungewiss.

Kader:

Vielleicht der Inbegriff einer Jugendspielgemeinschaft. Zugegeben, der Kern der Truppe spielte schon bei den Minis bzw. in der E-Jugend zusammen, aber nach und nach schlossen sich weitere gute Jungs aus der Region an. Und auch wenn sich das etwas unrealistisch liest, es ist ein sehr harmonisch gewachsenes Team und eine verschworene Truppe, die fanatisch dem Handball hinterherläuft. Julius könnte vermutlich nachts um 3:00 h ein Training ansetzen und hätte trotzdem „Full House“. Apropos 3:00 Uhr. Das es auch außerhalb der Ringarena harmoniert, stellte die vollzählig versammelte B1 erst kürzlich bei Jarnos Fete zum 16. Geburtstag eindrucksvoll unter Beweis.

Stärken und Schwächen:

Gar keine Frage, da steckt Qualität drin. Fast jede Position ist doppelt gut besetzt. Schon früh erkannte insbesondere Florian Benninghoff-Lühl das Talent der Jahrgänge 04/05 und legte in jungen Jahren beachtliche Grundlagen. Julius übernahm in der C-Jugend und macht seitdem einen nicht minder tollen Job. Vor zwei Jahren fehlte es dem Team aber eindeutig an der Balance. In der damaligen Quali verließ man sich viel zu sehr auf Freddy und übergab ihm im Zweifelsfall den Ball nebst Verantwortung. Das scheint jetzt viel besser austaxiert zu sein, auch weil sich Neuzugang Leo „Joschi“ Jochim (2004) bislang vorbildlich mannschaftsdienlich eingefügt hat.

Aussichten und Perspektive:

Die Spitze der Nordrheinliga scheint für den Bundesliganachwuchs vom Bergischen HC, aus Gummersbach, Essen und insbesondere für den Top-Topfavorit aus Dormagen reserviert zu sein, aber dahinter möchten die Bonner Jungs durchaus ein Wörtchen im erweiterten Feld mitreden. Das man für eine (ver)blendende Platzierung aber eventuell sogar die individuelle Ausbildung der Jungs vernachlässigen könnte, darf man bei einem Trainerduo Palmen/Genn getrost ins Reich der Fabel verweisen.

Wie allen anderen Teams wäre es auch der männlichen B1 zu wünschen, wenn die Saison 20/21 tatsächlich gespielt werden könnte, denn die Jungs scharren mit ihren Handballhufen, wie junge Rennpferde in ihrer Startmaschinen und so ein Handballjahr in der Jugend kann man eben nicht einfach einfrieren, das ist unwiederbringlich - futsch!

In diesem Sinne wünscht die männliche B1 allen Teams der JSG, GTV, HSG, PHV und TSV eine gesunde, erfolgreiche, einfach eine schöne Handballsaison 2020/2021 !!!

 

Bonner JSG – männliche B-Jugend – Saison 2020/2021

Spieler (Stand: September 2020):

Jarno Assmus, Maximilian Baier, Peter B., Emil Behnke, Tobias B., Bent Bieler, Niklas Bitzer, Samuele Bradke, Daniel Brückner, Tim Burschkies, Moritz Czerwinski, Kilian David, Edgar Endejan, Phil F., Linus F., Kevin Fricke, Christian Funder, Tjorben Gillmann, Jan Görtz-Lizarraga, Luca G., Piet Groneick, Leo Groß (C), Leo Jochim, Finn Hoffmann, Levi Kästner, Vincent Klein, Noah Köllner, Milan Kolobaric, Moritz Kopitzki, Tim Kowolik, Nils Lehnen,Jannis L., Nils Luppertz, Finn Machnacz, Henry Maerker, Leon Meissner, Lukas M., Bero Muthmann, Timo Neyer, Mika Peschke, David Ollefs, Nicolas Oster, Leo Pähler, Oliver Pütz, Felix Rapp, Max R., Finn Restemeyer, Noah Röttgen, Oliver Romberg (C), Martin R., Jesper S., Simon Santen, Hendrik Schäfer, Simon Seufert, Justus Severin, Marcell S., Felix Sonnabend, Henri Steinhauer, Malte Steinhauer (C), Felix Stoll, Morten Straße (C), Timo Suthhof, Carl von Hasselbach, Paul Wassmuth, Finn Weber, Kaylan Weber, Julian W. und Arland Wilczek.

Sowie das Trainerteam:

Alexander Bielen, Oliver Funder, Florian Genn, Felix Leng, Merlin Lohrey, Florian Mirow, Julius Palmen, Patrick Waloßek, Finn Warnecke.

 

Die Ansprechpartner in der TSV-Handballabteilung:
http://www.tsv-bonn.de/index.php/ansprechpartner

 

 

Keine Termine

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900