• banner tsv bonn 1695
  • banner tsv bonn 1703
  • banner tsv bonn 1691
  • banner tsv bonn team time out
  • banner difense
  • E-Jugend
  • banner tsv bonn 1692
  • team time out
  • banner tsv bonn 1697
  • s roehrig 2019
  • begeisterte fans
  • f krohn 2019
  • tsv bonn rrh. wird unterstützt von gasag
  • tsvbonn header 2
  • banner tsv bonn 1694
  • banner minis 2018 19
  • banner tsv bonn 1693
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • Tempo
  • Kontaktsport
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • Team Time Out
  • Defense
  • Handball - Jugendarbeit
  • Begeisterung und immer viel Gesprächsstoff
  • Taktik
  • Simply the best
  • Dynamik
  • treue Fangemeinde
  • Regionalliga Nordrhein Herren 2019/20
  • Athletik
  • Unser Handballshop
  • TSV Bonn rrh. Frauen I - Regionalliga Nordrhein 2019/20
  • unsere Minis ...
  • Die GASAG unterstützt den Handball in Bonn
  • Highlights in der Sportstadt Bonn
joomla templates top joomla templates template joomla

Ein frohes Neues Handballjahr, liebe TSV!

Geschrieben von Konfuzius. Veröffentlicht in Jugend 2019/20

Es wird höchste Zeit für die einzigartige Saisonvorschau rrh. Wir klären auf, wir machen Dich fit für die neue Saison. Freu Dich drauf! Nur hier. Nur exklusiv bei www.tsv-bonn.de

Ab August spuckt unser "online-Käseblättchen" wieder die Neuigkeiten zu allen Beueler Teams aus. Rechtsrheinische Fakten, Gerüchte, Klatsch und Tratsch komprimiert in einer blaugelben Saisonvorschau pro Mannschaft. Freu Dich drauf! Nur hier. Nur exklusiv bei www.tsv-bonn.de

HEUTE:

Die männliche C-Jugend in der TSV-Saisonvorschau 2019/2020

Suum cuique

Aristoteles

 Teil I

„Jedem das Seine.“ Schon im antiken Griechenland galt es als Grundsatz: Jeder soll das Seine tun, und zwar in Art und Umfang so, wie es seinem Wesen, seinen Möglichkeiten und den individuellen Umständen entspricht.

Jens ScholtenNun, Florian Benninghoff-Lühl schon in einem Atemzug mit den alten Gelehrten und Philosophen aufzuzählen, dürfte dann doch ein wenig zu weit gehen. Und es ist auch nicht zu vermuten, dass der „Sportliche Leiter der TSV im männlichen Jugendbereich“ im Frühjahr bei der Saisonplanung für die C-Jugend mit dem Buch 5 der Nikomachischen Ethik von Aristóteles unter dem Kopfkissen eingeschlafen wäre. Aber unbewusst dürfte der Gute dann doch die logischen Theorien der Antike angewendet haben, um die verdammt harte Nuss zu knacken, die da hieß: „sinnvolle und leistungsgerechte Einteilung von rund 40 zum Teil sehr talentierten und frittenfettheißen Jungs“. Denn wohl noch nie in der TSV-Historie gab und gibt es eine derartige Ansammlung an guten und willigen Handballern, wie heuer in der C-Jugend. Einerseits natürlich wunderbar, andererseits mussten Flo, Jugendleiter Eric sowie die beiden zuständigen Trainer, Julius (C1) und Jens (C2), tunlichst darauf achten, dass es nicht zu Ungerechtigkeiten und unnötigen Eifersüchteleien in den eigenen Reihen kommt.

Klar war für die TSV-Macher bereits vor Ostern, dass man mit dem Stamm der letztjährigen C1 (Jahrgang 2005, immerhin 5. der Oberliga) mit aller Macht in die neu geschaffene Regionalliga Nordrhein aufsteigen wollte. Früh signalisierten dazu eine Reihe auswärtiger Spieler, dass sie bei diesem Abenteuer gerne dabei wären. Außerdem meldeten auch die letztjährigen D-Jugendkreismeister der TSV (Jahrgang 2006) ihre durchaus berechtigte Forderung an, zukünftig ebenfalls zumindest auf Mittelrheinebene gefördert zu werden. Und dann gibt es ja auch noch die Gruppe der Jungs, die dem Handball (noch) nicht ganz so intensiv nachjagen, aber nicht weniger gerne spielen. Auch die wollen zu ihrem Recht kommen.

Und genau darum beginnt diese drei geteilte Saisonvorschau bewusst symbolträchtig auch mit der C2 der TSV. Denn eins ist doch klar: die Burschen sind uns genauso lieb und wichtig, wie alle anderen Jungs und selbstverständlich hoffen wir auf eine tolle Platzierung der Beueler Zweiten in der Kreisklasse. Aber im Vordergrund steht hier der teamorientierte Spaß und da sind die Burschen bei Trainer Jens Scholten in sehr guten Händen. Der 22-jährige Mathe-Studiosus geht bereits in seine dritte Beueler Saison als Nachwuchsbetreuer. Nicht ohne Stolz ziert sein WhatsApp-Profilbild das Kreismeisterfoto aus der Saison 2017/2018. Auch für die kommende Spielzeit ist Scholten sicher, eine harmonische Truppe formen zu können, die richtig Bock auf Handball hat. Wichtige Stützen beim Neuaufbau werden ihm dabei Christian, Nils, Noah, Piet und Tim aus der letztjährigen C2 sein. Zusammen mit den neuen 06-ern aus der D, wie etwa Felix, 2x Jan, Julian Mateo, Karl & Co. sollte eine durchaus gute Mannschaft zu formen sein, zumal auch noch punktuelle Verstärkung aus der D-Jugend zu erwarten ist. Unter diesen Voraussetzungen braucht einem um die Beueler Zweitverwertung nicht bange zu sein und wünschen der C2 viel Spaß auf ihrem Weg durch die Saison 2019/2020.

„Klar, schaffen wir das.“
Jens Scholten auf die Frage, ob er auch im dritten Jahr hintereinander wieder eine schlagkräftige C2 formen kann.

Teil II

Peter Brück Saisonvorschau 2019Teil 2 der Vorschau ist ein bisschen „tricky“. Denn er beschäftigt sich kurioserweise mit einem C-Jugend-Team, das es in der TSV nominell gar nicht gibt, nämlich mit dem Poppelsdorfer HV. Vom Kooperationspartner hatte man sich nämlich im gegenseitigen Einvernehmen für diese Altersklasse eigentlich getrennt, um der C1 für die kommende Saison volle Entfaltungsmöglichkeit zu bieten (für Vereine mit JSG ursprünglich beschränkt). Aber - was macht man mit den vielen guten Beueler Jungs des Jahrganges 2006, die als D-Jugendkreismeister ebenfalls berechtigte Ambitionen hegen und die sich auf Kreisebene unterfordert sehen? Gut, Joshua, Malte und Oliver haben den Sprung in den Regionalligakader geschafft, aber was tun mit den anderen Burschen, ohne sie dauerhaft zu verlieren? Nicht verzagen, Flo fragen. Konstruktiv und offen besprach Benninghoff-Lühl mit den Eltern die Situation. In Folge wechselten noch vor der ersten Qualifikationsrunde Cyprian, Frederic, Johann, Leonard und Morten (aus Troisdorf, der mit Zweifachspielrecht auch für die TSV 1 spielen wird) zum PHV. Das entpuppte sich im Nachhinein als echte „Win-Win-Entscheidung“. Denn bei allem Respekt, ohne Unterstützung von der rechten Rheinseite hätte Poppelsdorf mit Coach Peter Brück die HVM-Qualifikation vermutlich nicht erfolgreich bestehen können. So aber halfen die „fünf Beueler“ schon kräftig mit „am Wunder von der Röckumstraße“, besonders Goalie Cyprian und Rückraumbomber Morten waren mit tollen Leistungen sogar entscheidend beteiligt. Am Ende des 12-Spiele-Marathon, rettete sich der PHV durch den 8:8-Ausgleichstreffer von Youssef Osman quasi in aller letzter Sekunde über die Oberliga-Ziellinie. Der Jubel der neuen Zweckgemeinschaft kannte verständlicherweise keine Grenzen. Nun können sich also die Jungs vom PHV und TSV quasi in gelebter Spielgemeinschaft in der anspruchsvollen Mittelrheinliga beweisen, diverse Trainingskooperationen inklusive. Tolle Zusammenarbeit!

„Perfekte Kooperation mit den Beuelern. Mein Team war zwar verständlicherweise noch nicht gut eingespielt, aber konnte in der Crunchtime immer zulegen und hat sich so den Oberligaaufstieg mit toller Moral verdient.“
Peter Brück zum HVM-Aufstieg des Poppelsdorfer HV

 Teil III

Im Teil 3 der diesjährigen Saisonvorschau 19/20, der sich mit der C1 Jugend der TSV beschäftigt, muss nicht nur der Autor dieser Zeilen als Papa, lebenslanger Handballfan, aber nicht zuletzt auch als ehemaliger Beueler Jugendwart aufpassen, nicht zu sehr ins Schwärmen zu geraten oder gar in Euphorie zu verfallen. Aber das aktuelle Gebilde der C1 aus Trainerteam (Julius und Flo), vorhandenem Stamm und den Neuzugängen stellt in dieser Form zweifelsfrei ein in der TSV möglicherweise noch nie gekanntes qualitatives Gesamtpaket im Jungenbereich dar. So ganz überraschend kommt das allerdings auch nicht, denn schließlich war der Beueler 2005-er-Jahrgang auch schon in der E- und in der D-Jugend (u.a. 2017 als HVM-Talentiade-Sieger) auffällig erfolgreich unterwegs.

10 forian beninnghoff luehl

„Nach einem Jahr Pause, macht es wieder tierisch Spaß mit diesen Jungs enger zusammen zu arbeiten!“
Flo Benninghoff-Lühl

 So waren sich Julius und Florian auch schnell über die Regionalligateilnahme als Zielvorgabe einig. Die erstmalige Einführung dieser attraktiven wie anspruchsvollen Spielklasse scheint dann auch wie gemacht zu sein, für die ehrgeizigen Rechtsrheinischen. Die Ergebnisse der Qualifikation sollten den Verantwortlichen ebenfalls Recht geben, denn alle Spiele dorthin wurden von der TSV aalglatt gewonnen. Nachfolgend organisierte Flo ein in dieser Altersklasse wohl noch nie absolvierte Serie von Testspielen und Turnierteilnahmen, die ebenfalls größtenteils erfolgreich (u. a. Turniersiege in Düsseldorf und beim Bochumer Ruhr Cup) bestritten werden konnten. Jedenfalls konnten die Beueler Jungs für den gewiss schweren Ligaalltag genügend Selbstvertrauen tanken. Die TSV darf für sich durchaus die Rolle des aussichtsreichen „Underdog“ reklamieren. Für Übermut gibt es allerdings keinen Grund, denn die Teams der drei schwergewichtigen Bundesliga-Akademien ließen sich im Frühjahr noch kaum in die Karten schauen. So müssen sich der Bergische HC, der zuletzt zweimalige Westdeutsche Meister aus Dormagen und natürlich der VfL Gummersbach auch die Favoritenrollen in der Nordrheinliga teilen und gefallen lassen.

„Die kannst du nachts um 4:00 h für Handball wecken. Irre, welches Pensum die Burschen mitgehen ohne zu maulen und meist sogar mit sehr viel Spaß dabei sind."
nochmals Florian Benninghoff-Lühl

 

Zur positiven Zwischenbilanz der rechtsrheinischen C-Jugend trugen auch schon ihre vier TSV-Neuzugänge bei, die sämtlich passen, wie die berühmte Faust aufs Auge. Mit Moritz Czerwinski, der von der Berliner Straße in Rheinbach an die Beueler Ringstraße wechselt, bekommt Goalie Timo endlich den so lange herbeigesehnten, gleichwertigen Partner. Es dürfte am Nordrhein in der Tat schwächere Torhüterduos geben. Seinem zunächst etwas seltsamen Kampfnamen, „Maschine“, machte Finn Weber von der HSG Siebengebirge auch im gelben Leibchen schnell alle Ehre. Mit dem Linkshänder flirtet man schon seit seinen frühen Bockerother E-Jugendzeiten. Auch er, sportlich wie menschlich, ein Volltreffer. Das gilt auch für Bent Bielert, der zukünftig per Zweifachspielrecht zwischen Rheinbach und Beuel pendelt. Bent kommt dabei die große Ehre zuteil, die Lücke am Kreis zu füllen und hoffentlich endgültig zu schließen, die bis vor zwei Jahren bekanntermaßen Mateja eindrucksvoll innehatte. Zudem wird der schon zuvor erwähnte talentierte Morten Straße (Jahrgang 2006) vom Poppelsdorfer HV mit einem Zweifachspielrecht für die TSV ausgestattet.

Zum brettstarken Gesamtpaket der C1-Jugend gehört aber definitiv auch das Trainerteam, als vielleicht sogar unserem größten Faustpfand. Julius und Flo haben den modernen Handball komplett verstanden und wissen genau, was dieser Jahrgang braucht. Da kommt nicht nur heiße Luft, sondern steckt im Gegenteil eine ganze Menge an Qualität und Qualifikation dahinter. Klar, bei Julius sind ja die Handballgene von Papa Jochen vorhanden. Aber das wäre zu einfach. Denn „Jules“ bastelt zurzeit bienenfleißig an Ergänzungen seiner Ausbildung. So ist der 23-Jährige bereits im Besitz der Fitnesstrainer B-Lizenz, die er aktuell noch mit dem Medizinischen Teil ergänzt. Damit erreicht er sogar die A-Stufe, womit er als Personaltrainer arbeiten könnte. Zudem wird sich der Sportfreak in Kürze noch intensiver mit dem Bereich der Neuroathletik beschäftigen. Das alles kommt wie selbstverständlich auch unseren Jungs zu Gute. Wohl noch nie ist ein Jugendteam fitter in die Saison geschickt worden, wie die aktuelle C1. Neben der wöchentlichen Athletikeinheit gehörte auch ein anspruchsvolles Ferienprogramm wie selbstverständlich dazu.

3 julius palmen

„Neben den drei normalen Handball-Trainingszeiten sollen die Jungs in der wöchentlichen Athletikstunde auch ihren Köper kennenlernen und neben dem athletischen Teil, den Punkt der Prävention bzw. auch die richtige Vorbereitung auf das Handballspielen lernen. In den laufenden Sommerferien bekommt deshalb die C- und B-Jugend einen Athletikplan, der die zuvor genannten Themen beinhaltet, wobei die Regeneration natürlich nicht zu kurz kommen darf.“
Fitnessguru Julius Palmen

Die perfekte Ergänzung zu Palmen bildet Freund und Mentor, Florian Benninghoff-Lühl, immerhin auch Inhaber der Handball B-Lizenz. Neben dem sportlichen Austausch, ist Flo sehr erfolgreich darum bemüht, die passenden Rahmenbedingungen zu bieten. Sei es die bereits erwähnte Kooperation mit anderen Vereinen, der (nicht immer einfache) Dialog mit den Eltern, vorausschauende Kaderbildung, die angemessene (und immer kostbare) Trainingszeit für alle zu finden, inklusive regelmäßiger Athletikstunde und Individualtraining. Auch Flo merkt man insgesamt deutlich die Freude im Umgang mit den Jugendlichen an, nicht nur, aber auch mit der aktuellen C1. Dabei verliert er mit viel Fingerspitzengefühl auch nicht den Gesamtblick für die Beueler Handballjugend.

„Suum cuique.“ Es ist gerade im Mannschaftssport nicht immer einfach alles gerecht zu verteilen und jedem gerecht zu werden, aber bei der männlichen C-Jugend haben sich die Verantwortlichen der TSV für einen Amateurverein bemerkenswert viel Mühe gegeben. Es bleibt zu hoffen, dass das alle zu schätzen wissen und insbesondere die Jungs ganz viel Freude in ihren Teams der Saison 2019/2020 haben werden.

TSV Bonn rrh. – männliche C1- und C2-Jugend - Saison 2019/2020

Spieler (Stand: August 2019)

Bent Bieler, Niklas Bitzer, Bjarne Brück, Moritz Czerwinski, Julian Firley, Jan Ole Fobbe, Kevin Fricke, Anouar Gabteni, Piet Groneick, Finn Hoffmann, Mateo Ivanda, Levi Kaestner, Noah Köllner, Lennart König, Tim Kowolik, Jan Lukas Krause, Nils Küster, Christian Moege, Felix Nimmergut, Karl Prechtel, Oliver Romberg, Hendrik Schäfer, Sota Shimizu, Malte Steinhauer, Morten Straße, Timo Suthhof, Tobias Suthhof, Joshua Unger, Finn Weber und Kaylan Weber.

Sowie das Trainerteam

Florian Benninghoff-Lühl, Julius Palmen und Jens Scholten

 

Poppelsdorfer HV – männliche C1-Jugend – Saison 2019/2020

Spieler (Stand: August 2019)

Theo Amlang, Emil Behnke, Vincent Beukert, Samuele Bradke, Leonard Groß, Moritz Kopitzki, Nils Lehnen, Frederic Maraite, Christian Möge, Youssef Osman, Finn Restemeyer, Henri Schilling, Johann Schneider, Cyprian Stahnke und Morten Straße.

Trainer

Peter Brück

 

Die Ansprechpartner in der TSV-Handballabteilung:
http://www.tsv-bonn.de/index.php/ansprechpartner

 

 

Keine Termine

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900

   TSV Bonn rrh. e. V. - Handballabteilung - 53225 Bonn | Ringstr.75 | Postfach 301526