joomla templates top joomla templates template joomla

Blaugelbes Update: Handball made in rrh.

Geschrieben von dem Gesundheitsapostel am . Veröffentlicht in News

Verantwortungsvoll zurück in die Ringarena

tsv logo

Handballabteilung setzt NRW-Schutzverordnung in die Praxis um

Na klar, die neue Corona-Schutzverordnung bietet für den Amateur-Sport endlich neue Perspektive und lässt auch ein Handballspiel wieder einigermaßen praktikabel durchführbar erscheinen. Das bedeutet nicht, dass ab sofort Tür und Tor in der Ring-Arena einfach so aufgehen. Nein, nein, es gilt weiterhin ein paar Verhaltensregeln einzuhalten. Genau diese lokalen Vorsichtsmaßnahmen legte die Beueler Abteilungsleitung unter Führung von Markus Achenbach jüngst fest und multiplizierte diese Anforderungen bereits vor dem ersten Saisonspiel über das Trainerteam in die Bonn-Beueler Mannschaften.

 

 

Bereits nach ein paar wenigen Spieltagen fühlt sich die Umsetzung an, wie schlichte Routine. Für neu hinzukommende und auswärtige Zuschauer, hier noch einmal in der Zusammenfassung der „Beueler Handball Knigge“.

Mit Beginn der Handballsaison 21/22 gelten bis auf Widerruf bei den Heimspielen der TSV Bonn / Bonner JSG in der Sporthalle Ringstraße folgende Hygiene-Verhaltensregeln:

  • alle Aktiven (Heim, Gast, Schiedsrichter treffen sich vor der Halle und betreten diese gemeinsam nach 3-G-Kontrolle mit medizinischem Mund- Nasenschutz
  • begrenzte Zuschauerzahl gemäß den behördlichen Vorgaben
  • kurz vor Spielbeginn 3-G-Kontrolle der Zuschauer und Einlass
    • Über 16 Jahre: Nachweis erforderlich
    • Unter 16 Jahre: Altersnachweis bzw. Vorlage des Schülerausweis
  • Für Zuschauer ist im gesamten Hallenbereich das Tragen eines medizinischen Mund- Nasenschutzes Pflicht, auch nach Einnahme des Sitzplatzes
  • Zuschauer ausschließlich auf der Tribüne (aber: kein fester Sitzplatz notwendig)
  • Nach dem Spiel müssen Aktive und Zuschauer die Halle zügig verlassen
  • Bei Spielen der 1. Frauen- und Männermannschaft gibt es keine Tageskasse. Die Halle kann nur mit einer im Vorfeld erworbenen Eintrittskarte betreten werden.
    Ein begrenztes Kartenkontingent für Gäste kann im Paket erworben werden.

So das war das „Beueler Hygiene 1x1“ in der groben Zusammenfassung. Nix neues und mittlerweile in jeder sportlichen Hausapotheke zu finden. Wer es nochmal ausführlich, von Flo visuell schick aufbereitet, als PDF im DIN-A4-Druckformat mag, findet es zum runter laden auf dieser Seite.

Unabhängig von Sieg oder Niederlage, wäre es ganz großer Sport, wenn wir gemeinsam die Hygiene-Regeln einhalten würden:

„Zusammen gegen Corona. Echte (Handball-) Fründe stonn zesamme!“

Trotz schlüssigem Hygienekonzept, kämpfen viele TSV-Teams zum Saisonauftakt leider noch mit mangelnder Teilnahme seiner Aktiven bei offensichtlich verändertem Freizeitverhalten. Hoffentlich nur ein vorübergehender Gewöhnungsprozess und kein ernstes dauerhaftes Problem für den Beueler Handballsport.

Test & Co.: Godesberger TV - TSV wD 25:27 (15:18/9:12)

 

HVM-OL: TSV wC - HSG Marienheide/Müllenbach. 6:38 (3:18)

Irgendwie kann man es als Außenstehender nicht verstehen. Mia, Minita, Anna L., Paula, Frida und Helen bildeten die inkomplette Beueler Sieben, die die Konsequenzen ausbaden mussten, dass die meisten Mädels im Kader am Samstagmittag schlicht andere Termine vorziehen. Es ist zum verzweifeln. Mia im Tor war nach dem Schnellkurs unter der Woche auf der ungewohnten Position die Beste, aber auch ihre Mitspielerinnen mühten sich nach Kräften gegen starke und faire Mädels aus dem Oberberg, die ihr Team ebenfalls reduzierten. Schwierige Situation, die von Maja und Olli definitiv weiteres sensibles Krisenmanagement erfordert.

Test & Co:: HC Koblenz mB - Bonner JSG mC1 22:27 (12:14)

Weiter fokussiert auf den Aufstieg in die Nordrheln Liga bleibt die C1 der JSG. Während Cheftrainer Jogi Esser den nächsten Bonner Gegner Weiden in Dormagen unter die Lupe nahm, testen seine Jungs unter Leitung von Pascal Sack beim ambitionierten Team vom Deutschen Eck, um im Spiel-Rhythmus zu bleiben. Dabei hatte die JSG zunächst nicht nur mit den körperlichen Vorteilen der Koblenzer zu kämpfen, sondern auch mit dem mittlerweile ungewohnten harzfreien Spielgerät. Funktionierte im Laufe des Spiels aber immer besser. Insbesondere Adam bewies eindrucksvoll aufsteigende Form und war maßgeblich am positiven Ergebnis beteiligt.

HVM-OL: BTB Aachen - TSV wB 8:28 (4:11)

Trainerin Nathalia war derart begeistert von der Leistung ihrer Mädels, das sie zunächst glatt vergaß, das Ergebnis richtig zu sortieren. Dann aber analysierte sie perfekt in den Blog.

Insbesondere ihre 1A funktionierende 3:2:1-Deckung mit Marsha auf der Spitze, war für sie der Schlüssel zum Erfolg. Viele BTB-Pässe wurden aufmerksam gefischt, so u..a. auch von Charlotte, Hannah und Lilli als Gegenaußen. Zudem funktionierten die Absprachen der Innenverteidigung und auch im Zweikampf waren die Beueler Mädchen meist dominant. Was dann noch auf das eigene Tor kam, wurde sichere Beute von Jule, die im Kasten ebenfalls eine prima Leistung zeigte. Auch im Angriff war es eine überzeugende Vorstellung der Hagemann-Schützlinge. Gutes Entscheidungsverhalten von Frieda, Hanin und Marsha aus dem Rückraum kombiniert mit den cleveren Kreisspielerinnen, Fine und Lullu, dazu die auch im Angriff überzeugenden Außenspielerinnen der TSV-Crew. Die Trainerin fasste zufrieden zusammen:

Alle waren von der ersten bis zur letzten Spielminute hoch konzentriert und motiviert. Hat mir sehr gut gefallen - weiter so!

BES-2.KK: TSV 5. Männer - HSG Sieg II 27:29 (14:16)

Respektables Ergebnis für die Fünfte, die in früheren Jahren als Vierte firmierte. Nennen wir sie einfach das Winterscheid-Team. Coronabedingt haben viele Spieler ihren Urlaub eher an das Sommerende gelegt, so dass Ralf zum Saisonstart nur eine Rumpftruppe von sieben Feldspieler und einem Torhüter aufbieten konnte. Trotzdem zogen sich die anwesenden Spieler bei der knappen Niederlage vergleichsweise gut aus der Affäre. Besonders auffällig im Beueler Spiel, waren Guido Waldenbuch, der zweistellig traf und „Cafu“ Dominique Heinrich, der auf vier unterschiedlichen Positionen eingesetzt wurde und maßgeblich zum guten Auftritt beitrug. Wichtig war zunächst, dass das Spiel trotz enger Personaldecke überhaupt gespielt wurde. In den folgenden Wochen wird ein sicherlich noch stärker besetzter Kader, dann sicher auch die ersten Punkte für die Fünfte einfahren können.

HVM-OL: TSV 2. Frauen - HV Erftstadt 39:25 (20:8)

Die Stimme von Trainerin Alex Eich hatte ganz schön gelitten, obwohl ihr Team, das schnell mit klaren Vorteilen ausgestattet war, auf lautstarkes Coaching verzichten hätte können. Schnell war aus dem Derby die Luft raus, zu dominant agierten die Beuelerinnen mit der erneut bärenstarken Anja Liebe im Tor. Erftstadt fand nie die Mittel um die TSV ernsthaft zu gefährden. Anna Hommen dirigierte gekonnt das Angriffsspiel und setzte dabei immer wieder clever wechselweise die Kreisspielerinnen Jenny und Carina ein. Auch Sarah und Jojo aus der A-Jugend bekamen wieder Einsatzzeiten. Aus dem Kader der Dritten machte Rechtsaußen Paulina mit drei Treffern positiv auf sich aufmerksam. Prima Heimpremiere der Oberligafrauen, bei der lediglich ein paar kleinere organisatorische Pannen störten.

 

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900