• banner minis 2018 19
  • banner tsv bonn 1692
  • banner difense
  • banner f jugend
  • banner tsv bonn 1697
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • banner tsv bonn 1693
  • banner tsv bonn 1700
  • banner tsv bonn 1696
  • banner tsv bonn 4511
  • frauen liga 3
  • banner tsv bonn 1691
  • banner tsv bonn 1694
  • tsvbonn header 2
  • banner tsv bonn 1703
  • banner tsv bonn 1706
  • banner tsv bonn 1695
  • banner tsv bonn 1707
  • unsere Minis ...
  • Defense
  • Handball - Jugendarbeit
  • Simply the best
  • Kontaktsport
  • Team Time Out
  • Athletik
  • ab Saison 2018/19 spielt unsere 1. Frauen 3. Liga
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • TSV Bonn rrh. Frauen I
  • Unser Handballshop
  • Regionalliga Nordrhein Herren
  • Taktik
joomla templates top joomla templates template joomla

TSV Bonn rrh. Handball

Der Spieltag in Blau und Gelb

Geschrieben von Mitglied 139963. Veröffentlicht in News

Aufsehenerregend

Wenn Du diese Zeilen liest, hast Du Deine demokratische Pflichten hoffentlich erfüllt und bei der Wahl des Bonner General Anzeigers zur Sportlerin/zum Sportler des Jahres mutmaßlich Maja und/oder Micha gewählt - oder??? Das online Wahllokal hat wohl in diesen Minuten seine Pforten geschlossen.

 3 maja klingenberg 120x168 equal   84 michael rieder 167x183 equal

 

 

Klar, wir drücken dem Beueler Duo bei der Stimmenauszählung ganz fest die Däumchen, das es trotz sehr prominenter lokaler Konkurrenz, vielleicht doch zu einer vorderen Platzierung reichen wird. Aber Lob, Respekt und Bewunderung haben sich Maja Klingenberg und Michael Rieder ja ohnehin schon zu Genüge auf dem Spielfeld erworben und nicht zuletzt auch mit ihrer erfolgreichen GA-Monatswahl. Glückwunsch dazu! Zudem bedeutet allein schon die Teilnahme an der Jahreswahl, einen garantiert netten Abend für die beiden TSV-Kanonen, ihren unmittelbaren Anhang und eine bestimmt vollzählige Beueler Delegation in der schnuckeligen Location der Hennefer „Meys Fabrik“, wo am 2. Oktober die Proklamation des GA-Sportler des Jahres 2018 stattfinden wird.

Und überhaupt, im Moment scheint der Handball im allgemeinen und die TSV im speziellen tatsächlich allgegenwärtig zu sein. Gemeinsam mit den HVM-Artgenossen der BES-Region des Godesberger TV, der SG Ollheim-Straßfeld, der HSG Geislar-Oberkassel, des TV Rheinbach und natürlich die von der HSG 7 Hills, ist der Handballsport in den wichtigsten Printmedien der Region tatsächlich täglich vertreten und (könnte) so quasi in aller Munde (sein). Dazu natürlich die individuell gestrickten Auftritte auf Facebook oder auf der jeweiligen Vereins-Homepage, sowie für Fachleute im Mittelrheinforum. Und mitten drin, statt nur dabei, die TSV mit ihren Beueler Mädchen im Hochglanzformat der 3. Liga oder immerhin als HVM-Spitzenteam der Oberliga und natürlich mit seinem spektakulären, ehrlichen Regionalliga-Männerhandball, alternativ auch gerne im LL-Taschenformat. „Handball made in Rechtsrheinisch“ ist „in“ und macht Spass. Markus, Lukas und die anderen Verantwortlichen machen da gerade eine Menge richtig - unaufgeregt, maßvoll und realistisch. Dabei ist ausdrücklich auch einmal ein Schritt zurück eingeplant und wird niemanden aus den Schuhen hauen. Da geht dann zwischendrin sogar mal die Hardtberghalle, genauso wie bald Beuel-Ost und zwischendrin natürlich auch extrem gerne im Schuhkarton an der Ringstraße. Die TSV ist und bleibt einfach ein Aufsehen erregender Handballclub: sexy aus dem „Veedel“.

Doch bevor es hier, wie gewöhnlich, zum rechtsrheinischen Pulsschlag geht, müssen wir noch einen betrüblichen Schlenker machen. Gerade im Sport liegen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt ja bekanntermaßen ganz nahe bei einander ...

 

BES-KL: TSV wD1 - FC Hennef verlegt auf den 30.09.2018
Und deshalb ziehen wir ganz bewusst, weil tief betrübt, die verlegte Partie unserer weiblichen D1 gegen den FC Hennef an die erste Stelle der Berichterstattung. Denn aus Hennef erreichte uns im Laufe der vergangenen Woche die traurige Nachricht vom plötzlichen Tod von Norbert Franke. Der Mittfünfziger war als Abteilungsleiter nicht nur der Mr. FCH schlechthin, sondern im BES- bzw. HVM-Lande auch jahrzehntelang als Schiedsrichter, Trainer, Lehrwart und insbesondere als maßgeblicher Funktionär für die Handballjugend aktiv. Dabei war Norbert immer ein fairer, ehrlicher und pragmatischer Sportsmann, der seinen gesunden Menschenverstand sinnvoll in seinen diversen Ämtern einzusetzen wusste. Mit Norbert verliert die hiesige Handballszene eine große Persönlichkeit und verlässliche Stütze. Der Familie Franke gilt die aufrichtige Anteilnahme, auch aus Beuel von der TSV Bonn.

Die Spielverlegung indes hatte wiederum erfreulichere Gründe, denn gleich acht Hennefer Mädels folgten diversen Geburtstagseinladungen. So startet unsere weibliche D1-Jugend jetzt am 30. September kurioserweise erst mit diesem Nachholspiel in die Kreisliga-Saison.

 

 

BES-KK: TSV E3 - HSG Siebengebirge wE verlegt auf 10.11.2018, 13:00 h
7Hills-Eminenz, seine Heiligkeit Ralf Röttgen I., hatte zum eigentlichen Spieltermin anderweitige Termine. Da sind wir selbstverständlich so höfich …

 

BES-KK: TSV mE2 - TVE Bad Honnef 22:7 (9:3)
Zweiter Sieg im zweiten Spiel. Wird Olli etwa zum Erfolgstrainer? Jedenfalls war er sehr zufrieden mit dem Spielvortrag seiner Kinder. Tom und Lasse wechselten sich je eine Halbzeit im Tor ab und machten ihre Sache ausgezeichnet. Ansonsten konnte der junge Trainer allen 10 Beueler Kids entspannt gleichmäßige Spielzeit ermöglichen.

 

BES-KL: TSV E1 - TV Palmersheim 36:10 (16:5)
Unter der Woche grübelten Nina und Flo lange über die Spielstärke des TVP und der sich daraus resultierende Aufstellung der E1. Letztlich verzichtete man mit Bauchschmerzen zugunsten der D2 auf Linda und Jan. Richtige Entscheidung. Auch ohne die sonstigen Torgaranten, wurde es ein entspanntes Spiel, bei dem der famose Torhüter, Eric Schreiber, zur Entdeckung der Partie wurde. Sollten diese Zeilen Eric nebst Mama und Papa Jürgen (ebenfalls ein Ex-TSV‘ler) lesen, sollten sie das als ausdrückliche Motivation für die Zukunft verstehen. Super gemacht!

 

BES-KL: TSV wD2 - HSG Siebengebirge 21:7 (9:1)
Tobi hatte nur sieben Mädels zusammengetrommelt. Diverse Schulveranstaltungen verhinderten einen größeren TSV-Kader, so hatte beispielsweise Henriette vorher einen Schulmarathon und die Mädels mussten außerdem ohne Stammtorhüterin auskommen. Eine gute Abwehr war trotzdem die Basis für einen klaren Sieg, die sich viele Bälle erkämpfte - besonders Marissa. Theresa und Oline waren die Entdeckung des Tages im Tor. Vorne glänzte man punktuell mit sehr schönem Kombinationsspiel. Carmen sorgte für eine Menge Tore. Hätte aber eigentlich noch deutlich höher ausgehen müssen, da die Beueler Mädchen noch sehr viele Chancen verballert haben.

 

BES-KK: Poppelsdorfer HV - TSV D3 10:15 (7:6)
Juchuhu, erster Saisonsieg auch für die Jungs der D3! Und das obwohl der personelle Rock wieder sehr knapp geschneidert war. Christoph war aber zufrieden, auch wenn die erste Halbzeit noch etwas verschlafen wurde. Dann aber lief es super, weil insbesondere Michi zu einem fast unüberwindbaren Torhüter wurde. Sogar drei Tempogegenstöße fischte der Zerberus den PHV-Angreifern weg. Vorne wurde Jan Pues am Kreis eine wichtige Anspielstation zum Doppelpass. So kamen Ben, Julian, Mateo, Tobi, Tom und Jan selbst alle zum Torerfolg. Zudem hielten die sieben Beueler Jungs tapfer die volle Distanz von 40 Minuten durch.

 

BES-KL: FC Hennef - TSV D2 8:17 (4:8)
Das sind Spiele, die für Coach Franz schon mehr Sinn machen. Unter der Woche hatte der Zirkus Krohn nämlich keine Kunststücke einstudiert, sondern profanes Abwehrverhalten. Und zu seiner Freude setzten genau das seine 10 Spieler gewinnbringend ein.

 

BES-KL: HSG Siebengebirge II - TSV D1 6:43 (3:20)
Solche Ergebnisse, wie beispielsweise genauso das 1:62 (!) der HSG Geislar in Niederpleis II, braucht kein Mensch. Kommentar überflüssig.

 

HVM-OL: BTB Aachen - TSV wC 10:30 (3:10)
Ganz hartes Stück Knäckebrot für unsere Mädels der weiblichen C-Jugend. Hätte auch noch ärger kommen können, wenn der BTB nicht wegen Hallenproblemen um einen Heimspieltausch gebeten hätte. Bis zur Halbzeit war das Ergebnis aus Beueler Sicht noch halbwegs in Ordnung, dann schalteten die Aachenerinnen, die zugegebenermaßen zu den Ligabesten gehören, einen deutlichen Gang höher.

 

BES-KK: HSG Euskirchen- JSG mC4 31:12 (19:3)

 

BES-KL: JSG mC2 - SpVgg Lülsdorf-Ranzel   26:25 (14:10)

 

HVM-OL: JSG mC1 - SG Eschweiler 27:20 (10:6)
Ein hart erkämpfter Heimsieg, der aber unter den gegebenen Umständen aller Ehren wert war. Denn zu den verletzten Stammkräften, Levi und Niklas, gesellte sich diesmal krankheitsbedingt auch noch Führungsspieler Jarno. So stellte sich das Team quasi von selbst auf. Als einzige Wechseloptionen hatte Coach Julius lediglich Hendrik und David aus dem erweiterten Kader dabei, die bei ihren Kurzeinsätzen prompt je ein wichtiges Törchen erzielten. Mit einem guten Timo im Tor war es insbesondere ein Sieg der guten und sehr intensiven Defense. Richtig kompliziert wurde es für die TSV, als Top-Scorer Simon früh seine zweite 2-Minuten-Strafe kassierte und nicht mehr in zentraler Abwehrposition eingesetzt werden konnte. Doch insbesondere Felix und Kevin fanden sich in ungewohnten Verteidigungsrollen sehr gut zurecht und wurden so zu den heimlichen Matchwinnern.

 

HVM-OL: TSV wB - BTB Aachen 19:29 (10:11)
Parallele zur Heimpleite der weiblichen C-Jugend: auch bei den B-Mädels fehlte jegliches Statement der Trainerinnen, Maja und Carina. Und auch hier rückte BTB nach dem Seitenwechsel so einiges richtig, was in Durchgang eins noch ausgeglichen verlief. Am Ende schraubten die Aachenerinnen das Ergebnis sogar noch etwas unanständig in die Höhe. In jedem Fall war die vom PHV mit Zweifachspielrecht eingesetzte Torfrau, Katja Imaschewski, bereits zum zweiten Mal ein starker Rückhalt für die Beueler Nordrhein-Mädchen. Herzlich Willkommen in der TSV!

 

BES-KL: JSG mB2 - HSG Siebengebirge II 12:29 (5:15)
Leider wieder eine relativ deutliche Niederlage für die B2 der JSG von Trainer Nils Bullerjahn. Aber es geht leicht bergauf. Zum Stammpersonal von nur fünf B-Jungs, kamen diesmal immerhin drei C-Jugendliche zur Hilfe. Stand die Abwehr einmal sortiert, hatte sogar der motivierte HSG-Angriff seine Probleme.

 

HVM-OL: JSG mB1 - TSV Bayer Dormagen II 23:27 (14:10)
TSV-Coach David Janßen hatte eine ordentliche Krawatte. Zum einen vergeigte seine Truppe die vielleicht beste Halbzeit unter seiner Regie nach dem Seitenwechsel leider mit undiszipliniertem Angriffsspiel. Zum anderen war er aber auch mit der erfahrenen Spielleitung überhaupt nicht mehr einverstanden. Janek und Henri bildeten über 50 Spielminuten eine kreuzgefährliche Flügelzange.

HVM-OL: TSV wA - HSG Siebengebirge abgesagt
Weiß vielleicht auch nicht jeder? Vor rund zwei Wochen - kurz vor dem HVM-Oberligastart - zog die HSG 7Hills seine Mädels vom Spielbetrieb zurück. So schrumpfte die Mittelrheinliga derweil auf nur noch acht Vereine und die Beueler Mädchen waren deshalb heuer beschäftigungslos.

 

BES-KK: JSG mA2 - SpVgg Lülsdorf-Ranzel   27:32 (13:11)

 

Landesliga: JSG mA1 - HC Gelpe/Strombach II   26:15 (12:5)
Wieder ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg für die Landesliga-A-Jugend von Peter Brück. Im Angriff drückte Noah dem Spiel seinen Stempel auf, während Daniel und Fabian wichtige Stützen der Verteidigung waren.

 

BES-KK: TSV 4. Männer - SpVgg Lülsdorf-Ranzel 22:28 (11:16)
Leider fehlten Ralf die Wechselalternativen, um eine echte Gefahr für LüRa zu werden. Till Thoss war ein toller Keeper, genauso bemerkenswert wie der ewige Schorsch mit 7/7/7.

 

BES-KL: TSV 3. Frauen - TV Rheinbach 16:17 (8:10)
Bibi gab zu Protokoll: „Mit nur zwei Auswechselspielerinnen war leider gegen die starke Rheinbacher Abwehr nicht mehr drin, auch wenn eine sehr gute Mara im Tor uns viel Rückhalt gegeben hat.“

 

BES-KL: TuS Chlodwig-Züpich - TSV 3. Männer 34:23 (16:12)
Die Dritte hat heute Nachmittag hochverdient in Zülpich verloren, wobei sie leider ihr gewohnt schlechtes Auswärtsgesicht zeigte: Ohne Harz, ohne Willen, ohne Glück, ohne Chance. Die erste Halbzeit zeichnete sich durch eine sehr schlechte Abwehrleistung aus. Keiner der TSV-Spieler war willens oder in der Lage, wirklich gegenzuhalten. In der zweiten Halbzeit kam dann eine sehr schlechte Torausbeute bzw. Wurfquote hinzu; Fehlwürfe bzw. technische Fehler konnte der Gegner konsequent in Tempo-Gegenstöße umwandeln. Die beiden sehr guten Torhüter, Niklas und Leo, wurden sträflich allein gelassen. Beide waren die mit Abstand besten Spieler der TSV.

Nun geht es darum, diese vermaledeite Auswärtsschwäche irgendwie zu bekämpfen. Nächste Woche spielen wir ja glücklicherweise erst einmal wieder zu Hause...

HVM-OL: TSV 2. Frauen - HSG Siebengebirge 25:18 (12:9)
Kein gutes Oberliganiveau. Eher schon ein Fehlerfestival. Allein in den ersten 10 Spielminuten produzierten die Damen hüben wie drüben ein sattes Duzend an Unforced Errors. Da stand es noch 5:5, aber dann bekamen die Leipold-Schützlinge endlich etwas mehr Ruhe in die eigenen Reihen. Das reichte schon, um sich etwas Luft zu verschaffen. Die Vorentscheidung hätte im Grunde schon vor dem Seitenwechsel fallen können, aber leider kehrte in dieser Phase die schon überstanden geglaubte Fahrigkeit zurück in die Beueler Reihen. Insbesondere die HSG-Linkshänderin, Luisa Wallau, verteidigte die rechtsrheinische Defensive richtig schlecht. In der besten TSV-Zeit, kurz nach der Pause, fiel dann aber doch relativ schnell die Entscheidung, auch, weil die Gäste mit immer wieder wechselnden Abwehrsystemen nie echte Stabilität erreichten. Klare Vorteile hatten die Rechtsrheinischen über die Rechtsaußenposition, wo Nicole Magiera viele wichtige Tore erzielte, über Kreisspielerin Sophie Haski, die immer wieder clever in Szene gesetzt wurde und auch mit Regisseurin, Anna Hommen. Das schönste Tor des Tages erzielte indes Nessy Frings vom eigenen Kreis in das verwaiste HSG-Tor. Fazit: die TSV musste im Grunde nur geduldig auf Fehlervermeidung spielen, um einen unspektakulären, aber trotzdem hoch verdienten Derbysieg einzusacken.

HVM-LL: VfR Übach-Palenberg - TSV 2. Männer 26:33 (13:19)
Die Zweite schraubt weiter an einem richtig seriös-guten Saisonstart und einem möglicherweise sorgenfreien Spieljahr. Und so viele TSV-Teams haben in der ungemütlichen Sporthalle an der Barbarastraße (ähnlich unserem Schuppen) auch noch nicht gewonnen. Zudem ist der Erfolg umso bemerkenswerter, weil in der vergangenen Woche wechselweise Bocki, Dodo und Sven krank das Bett hüten mussten. Dazu ist es für Beueler Seniorenteams mittlerweile ja bekanntermaßen ein großes Handicap ohne Harz spielen zu müssen. Scheinbar alles kein Problem, denn die TSV II legte ein richtig gutes Auswärtsspiel hin. Dazu gehört eine geschlossene Mannschaftsleistung genauso, wie zwei brettstarke Goalies mit André und Niklas. Dann fluppt meist auch die gesamte Defense, aus der Jens mit vielen Balleroberungen herausstach. Besonders in der Anfangsphase waren die Beueler hellwach und legten hohes Tempo vor, das der VfR oft nur mit siebenneterwürdigen Fouls unterbrechen konnte, wonach sich David überwiegend cool vom Punkt zeigte. Ein Spiegelbild dann nach dem Seitenwechsel, als Partykönig Kai Heitkötter dreimal blitzsauber am Kreis freigespielt wurde und mit der Ruhe eines Oberbayerischen Bierkutschers für eine gewisse Vorentscheidung sorgte. Natürlich versuchten die heimischen Socken gewohnt emotional zurück ins Match zu finden, was bis zum 22:26 in der 45. Spielminute auch halbwegs gelang. Aber ein Dreierpack von Daniel, Eric und David, unterstützt von einem gehaltenen Siebenmeter von Thurau, zog den „VfR Red Sox“ endgültig die Schuhe aus. Fazit: Beueler Auswärtsleistung wie aus einem Guss, die aber noch keinerlei Grundlage zum Abheben liefert.

 

 

Maja 2018 2

DHB-3. Liga: HSG Blomberg-Lippe II - TSV 1. Frauen 32:30 (20:12)
„One of these Days!“ 3 1/2 Stunden Busfahrt nach Ostwestfalen hin, erste Halbzeit verpennen, dann aber doch einen absolut ligatauglichen Kampf hinlegen - leider vergebens - und wieder 3 1/2 Stunden über schnuckelige NRW-BAB‘s zurück nach Beuel. Schade! Aber die erste Halbzeit war auch wirklich grottig, naiv, nervös und mit vielen technischen Fehlern gespickt. Die Folge war ein HSG-Tempogegenstoß nach dem anderen. Marie musste echt Dreck fressen. Zudem hatte Blomberg-Lippe zwei Spielerinnen aus dem Bundesliga-Kader dabei, die dann auch üblicherweise von A bis Z auf der Platte stehen. Aber Beueler Mädchen die Ehre nehmen zu wollen, hat schon so manch lüsterner Schurke bitter bereut. Und so machten sich die tapferen 15 TSV-Frauen auf echten Rehabilitationskurs. Besonders Lara, Carina und Nina krempelten jetzt die Trikotärmel bemerkenswert hoch. Mehrfach bedrängte man die Hausherrinnen noch mit dem Anschluss, aber am Ende war die Hypothek der ersten 30 Minuten doch zu hoch. Es fehlte Kraft und Zeit. Schade. Damit befinden sich die Scheler-Frauen erst einmal da, wo sie von den Experten auch erwartet wurden: am Tabellenende. Und nächste Woche Sonntag, 30.09.2018, um 15:15 h wird es ganz gewiss auch keine Punkte für die rechtsrheinischen Drittliga-Dornröschen geben, denn dann kommt ihre Heiligkeit, der einzigartige, liebreizende, Sterne überfunkelnde 1. FC Köln auf den Bonner Hardtberg ...

Kniet nieder !!!

 

 

Micha 2018 2

WHV-RL: HSG Siebengebirge - TSV 1. Männer 27:31 (14:14)
Verdienter Derbysieg für die TSV, mit dem im eigenen Lager mal wieder die Pessimisten mause-mundtot gemacht wurden, die für das Röhrig-Team einen Saisonfehlstart befürchtet hatten. Diesmal war es am Sonnenhügel alles eine Nummer kleiner: die Zuschauerzahl, die Intensität und das spielerische Niveau reichten allesamt nicht an die legendäre Partie im Januar heran. Nur die Schiedsrichter, die hinkten den beiden Teams diesmal sogar zwei Klassen hinterher. Gleich ein rundes Duzend ihrer Entscheidungen hinterließen hüben wie drüben einen bunten Strauß an allgemeinen Fragezeichen. Gut nur, das keines der beiden Teams dadurch extrem benachteiligt wurde. Unser Team kam in der Anfangsphase in jedem Fall besser in die Hufe, weil Maxi Ghussen von David natürlich die „Starting Seven Lizenz“ an alter Wirkungsstätte bekommen hatte und mit zwei eigenen Törchen und einem feinen Assist gleich mal die bösen Blicke der nachbarschaftlichen Bergmenschen auf sich vereinigte. Doch nach dem 2:4 fand die HSG unter Neutrainer Helmut Menzel schnell gleichwertig in die Partie. Das Quartett mit Oliver Dzindziol, Basti Willcke, Bjarne Steinhaus und André Kirfel kam gewohnt wuchtig ins Rollen. Dazu flankierte der junge wie gute Rechtsaußen, Joschka Kreutz, als sicherer Vollstrecker. Und als sich dann auch noch Eddy Schulz einschaltete, drohte den Flachländern tatsächlich das Echo der sieben Berge. Doch eine ganze Menge an technischen Fehlern beiderseits, sorgte wenigstens dafür, das sich bis zur Halbzeit niemand absetzen konnte. Zudem erwiesen sich Micha bei uns und Timo drüben als 1A prima Schlussleute. Nach dem Seitenwechsel war dann die persönlich-defensive Aufmerksamkeit von Jules für Eddy spielentscheidend. Denn Palmen machte es derart geschickt, dass er nicht nur Schulz weitestgehend aus dem Spiel nahm, sondern auch die ursprüngliche HSG-Gefahr aus dem Zentrum, auf die besser zu verteidigenden Seiten drängte. Eine Maßnahme, mit der Siebengebirge nicht gut klar kam. Vielleicht deshalb, neigte sich auch das Fehlerpendel in Durchgang zwei deutlich zu Lasten der Gastgeber. Zudem erzielte Julius auch im Angriff wichtige Tore. Durchweg den Überblick bewahrte aber wieder einmal der auffällig unauffällige Nils Bullerjahn, der von jeder Rückraumposition assistierte oder selbst vollstreckte und von der „1-Mann-online-Jury“ hiermit erneut zum „Derby-Man of the Match“ gekürt wird, allerdings nur einen Wimpernschlag vor Julius Palmen. So freuen sich die Röhrig’schen am kommenden Sonntag erneut auf ein Hardtberg-Highlight gegen die Buli-Reserve von TuSEM Essen (Sonntag, 30.09.2018, 17:30 h) mit einem hoffentlich wieder einsatzfähigen Kapitän, Niklas Rath, dessen Knie zwischenzeitlich arg malat war. Gute Besserung!

 


24.11.2018 / 13:30 Uhr
Testspiel weibliche D1-Jugend

   TSV Bonn rrh. e. V. - Handballabteilung - 53225 Bonn | Ringstr.75 | Postfach 301526