• banner tsv bonn 1695
  • frauen liga 3
  • banner tsv bonn 1691
  • banner tsv bonn 1693
  • banner tsv bonn 1706
  • banner tsv bonn 1697
  • banner tsv bonn 1696
  • banner difense
  • banner tsv bonn 1692
  • banner f jugend
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • banner tsv bonn 1700
  • banner tsv bonn 1707
  • tsvbonn header 2
  • banner tsv bonn 1703
  • banner minis 2018 19
  • banner tsv bonn 1694
  • banner tsv bonn 4511
  • ab Saison 2018/19 spielt unsere 1. Frauen 3. Liga
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • Regionalliga Nordrhein Herren
  • Simply the best
  • Athletik
  • Defense
  • Handball - Jugendarbeit
  • Kontaktsport
  • Team Time Out
  • Taktik
  • Unser Handballshop
  • unsere Minis ...
  • TSV Bonn rrh. Frauen I
joomla templates top joomla templates template joomla

TSV Bonn rrh. Handball

Der Spieltag in Blau und Gelb

Geschrieben von Pálinka. Veröffentlicht in News

Fever

Ungarn TSV

Ungarn rrh.

Die Vorfreude ist greifbar. So langsam aber sicher rückt die Handball-WM in Dänemark und Deutschland immer mehr in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses. Das ist auch in Bonn-Beuel nicht anders und bei der TSV seit diesem Wochenende vielleicht sogar noch ein wenig ausgeprägter.

Axel Kromer, der Sport-Vorstand des Deutschen Handballbundes, beschrieb die momentane bundesdeutsche Situation jüngst in einem Interview auf der Homepage des DHB treffend:
Jeder, der in Deutschland mit Handball zu tun hat, egal, ob als Funktionär oder als Fan, spürt die Vorfreude. Bei einer Heim-WM ist das natürlich noch intensiver.“

Auch wenn mit Julius Kühn der Bomber der Nation leider mit schwerer Verletzung definitiv für die WM ausfällt und mit Tim Suton vermutlich auch der Shootingstar ebenso passen muss, zudem noch Fabian Wiede und eventuell auch Paul Drux beide gerade aus langen Verletzungspausen in das Mega-Turnier starten müssen, lässt Krömer keine Zweifel an der Zielsetzung unserer „Nati“:
Wir wollen um die Medaillen kämpfen, aber das wollen wir viele andere Nationen auch.

Denn alle sind sich über die Werbewirksamkeit dieses Events einig. Im Januar öffnet sich für unsere ambitionierte Randsportart wieder einmal ein seltenes Zeitfenster in der breiten Öffentlichkeit. Aber auch dies scheint der Verband klar erkannt zu haben. Nochmals Axel Krömer:
Alle Beteiligten - egal, ob DHB, Landesverbände oder Vereine - kennen die Strahlkraft des Leistungssports, alle wissen, wie wichtig Erfolge der Nationalmannschaft und tolle Stimmung in den Arenen bei einer Heim-WM für die Gesamtentwicklung einer Sportart sind. Wenn die Fans die Arenen zufrieden verlassen, entsteht Euphorie - auch für Einsteiger und solche, die vorher nicht so viel mit Handball zu tun hatten.

Logisch, das da zuerst einmal volle Hallen gefragt sind und darum sollten WM-Tickets unter dem Weihnachtsbaum die ultimative Geschenkidee zum Fest 2018 sein. Aber Beeilung bitte, denn die öffentlichen Kontingente sind im Spätherbst mindestens schon so sehr gerupft, wie das Laub auf den heimischen Bäumen.

Ihren ganz eigenen pfiffigen, wie bemerkenswerten Weg in die Kölner Lanxess-Arena während der WM, hat offensichtlich unsere ambitionierte E1-Jugend gefunden. Denn erneut schlüpften unsere stolzen Magyaren in der Zwischenrunde der vom HVM veranstalteten Mini-WM höchst erfolgreich in die Rolle der Ungarischen Nationalmannschaft und sicherten sich mit ihren klasse Leistungen in den Hauptrundenspielen gegen den Handballkreis Aachen den absoluten Spitzenplatz. Dieser berechtigt nicht nur zur Teilnahme am „Final4“ der vier besten Teams am Mittelrhein, sondern garantiert so ganz nebenbei auch noch die Teilnahme an der großen Siegerehrung, die am 20. Januar 2019 - ganz genau - im Rahmen eines WM-Spieltages in Köln vor großem Publikum zelebriert wird. Zugucken bei der Weltklasse inklusive. Wie geil bitteschön ist das denn ???

 

Zum aktuellen TSV-Spieltag-Wochenende, das ebenfalls etwas gerupft daher kam … 

BES-CL: TSV-F-Jugend abgesagt

Kann ja mal passieren. Der FC Hennef hat in der Neuorientierung derzeit keine vollzählige Mannschaft, auch der HSV Troisdorf hätte nur wenige Kids an den Start gebracht und wäre von den vermutlich deutlich über 20 Beueler Kindern vermutlich erdrückt worden. Da beließen es Jecka & Co. beim ausgedehnten Vormittagstraining.

 

Jonas Flying Jonas 

&

Tomko 2 Flying Tomko

HVM-Mini-WM: Die E-Jugend der TSV als Ungarn rrh in Kairo/Voreifel.

Ohne phantasievollen Ansatz trafen sich in Euskirchen bei der nächsten HVM-Runde die Handballkreise Bonn-Euskirchen-Sieg (BES) und Aachen/Düren A/D, um die beiden besten Teams für das „Final Four“ (mit dem HK Köln und HK Oberberg) zu ermitteln, das im Dezember an einem noch unbekannten Spielort ausgetragen wird.

Im Sinne der Mini-WM trafen sich gestern in der „Gruppe Herning“ aber selbstverständlich die Länderteams von Ägypten (HSG Euskirchen), Angola (HSG Geislar-Oberkassel) und Ungarn rrh. mit den großen Nationen von Tunesien (HSG Würselen II), Österreich (BTB Aachen) und Chile (HSG Würselen II). Dabei brachten die Beueler Magyaren analog dem offiziellen Spielplan ihre Ergebnisse der Vorrunde mit nach Herning und die waren bekanntermaßen hervorragend (Siege gegen Ägypten und Angola). Es ging also um viel und so war die Stimmung bei Schnauzbartträgerin Linda und ihren Husaren verständlich nervös. Wie stark mochten wohl die Kinder aus den fernen Ländern sein? Die aus Südamerika, aus Nordafrika und die Pänz der ehemaligen „ k&k -Verbündeten“ aus der Alpenrepublik? Auch das Trainerteam, mit Paula und Flo, hatte großen Respekt vor der anspruchsvollen Tagesaufgabe.

Wobei Flo die schöne Leistung recht nüchtern bewertete und sogar Kritik losließ, denn insgesamt hatten seine Schützlinge wohl ein paar Chancen zuviel ausgelassen und die Gegner doch leichtsinnig oft aus den Augen verloren. Aber in Wirklichkeit waren sicher auch Paula und Flo recht zufrieden. Besonders das Führungstrio, Jan, Janne und Linda agierte am Samstag sehr viel konzentrierter und motivierter, als noch zuletzt. Und glücklicherweise konnten auch Jonas, Nico, Simon und Tomko im Angriff immer wieder Nadelstiche setzen. Tilmann, wie immer, super wuselig und Tom hielt im Kasten alles, was zu halten war. Mit einer tollen Teamleistung wurden alle drei Tagesaufgaben gemeistert, nämlich mit 10:3 gegen Tunesien, 9:4 gegen Österreich und 11:7 gegen Chile. Glückwunsch, Köln wir können!!!

Nicht ganz unerwähnt sollte übrigens in diesem Zusammenhang auch die Abschlusstabelle bleiben, in der sich nämlich gleich alle drei Länderteams aus dem Handballkreis BES vor der Konkurrenz aus dem Aachener Land platzierten.

Paula Flo

"Beschütze ihn mit deiner Hand" Andächtig der Hymne lauschend.

- Magyaren für einen Tag: Paula & Flo

BES-KK: TSV D3 - Kaller SC 18:5 (10:3)

Ein schönes Spiel der Dritten, bei der Trainer Chris Gerhartz allerdings auf einmal vor dem Luxusproblem stand, 14 Kids auf dem Spielbericht zu haben, was für ihn zu echtem Wechselstress führte. Jonas, Nico und Tilman aus der E-Jugend waren erstmals dabei. Dazu die Mädels Carmen, Greta, Aurela und Mia. Alle machten ein prima Spiel, genau wie die „alten Hasen“ Michi (im Tor) oder wechselweise Anouar und Jonas am Kreis. Hoffentlich ist der Kader auch beim nächsten Auswärtsspiel so komfortabel besetzt ...

 

BES-KL: HSG Geislar-Oberkassel - TSV D2 27:7 (11:1)

Bis zur erweiterten Spitze und dann ist aber Schluss. Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus dem Osten war für die Zweite nix, aber auch gar nichts zu holen. Das ist dann doch noch eine andere Liga. Abhaken und auf das nächste Spiel konzentrieren und da an die kämpferische und couragierte Leistung der zweiten Halbzeit anknüpfen. Die junge Linda aus der E-Jugend ließ sich nichts gefallen und wurde nicht nur wegen ihrer drei schönen Tore zur auffälligsten Spielerin.

 

BES-KL: TSV D1 - HSG Siebengebirge verlegt auf Sonntag, 09.12.2018, 9:30 h

Franz hatte an diesem Sonntag mehrere Stammspieler nicht an Bord und bat darum um die Verlegung der Schlagerpartie des 7. Spieltages. Danke an die HSG 7 Hill für das unproblematische Entgegenkommen.

 

HVM-OL: TuS Königsdorf - TSV wC

Eigentlich war die Partie gegen das Spitzenteam der Liga ja an diesem Wochenende angesetzt, aber diese herbe Rutsche hatte sich unsere weibliche C-Jugend bereits vor Wochenfrist abgeholt, weshalb wir hier auch nicht mehr weiter darauf eingehen müssen.

 

HVM-OL: HC Gelpe/Strombach - JSG Bonn mC1 23:36 (9:17)

Coach Julius bemerkte Fortschritte, obwohl sein Team in einer Minibesetzung mit nur einem Wechselspieler für das Feld antreten konnte. Trotzdem war das Tempospiel deutlich verbessert. Der JSG-Angriff war immer dann gut, wenn etwas Bewegung ohne Ball initiiert wurde und Jarno oder wechselweise Simon ihre körperliche Überlegenheit über Kreis und Rückraum ausspielen konnten. Arge Probleme hatte die Beueler Defensive insbesondere mit dem zwölffachen Torschützen, Mats Neuhoff, der nur noch von Jarno Assmus Torinstinkt übertroffen wurde. Die 3:2:1-Deckung funktionierte anfangs gut, bevor Gelpe auf zwei Kreisspieler umstellte. Anschließend war das Abwehrspiel verbesserungswürdig, aber nie besorgniserregend.

 

WHV-RL: TSV wB - TV Alderkerk verlegt, Termin noch unklar

Und noch so eine kleine Randgeschichte, die aus der momentan mehr als misslichen Hallensituation resultiert. Eigentlich hätte das Spiel in Beuel-Ost vor den Frauen I stattfinden sollen. Die weibliche B-Jugend freute sich sehr darauf, zumal gegen einen Gegner, der wohl möglich auf Augenhöhe agiert. Unsere Mädchen standen sogar als Gastgeberinnen für die TSV bereit. Nun aber in die Ringstraße verlegt, hätte die Alderkerk-Partie später anfangen müssen. Da aber konnte und wollte der TVA nicht mitspielen - schade. So was nennt man dann wohl eine total verpatzte Heimspielparty. Als neuer Termin ist nun der 16. Januar auf dem Verhandlungstisch.

 

BES-KL: TSV Feytal - JSG mB2 20:20 (8:13)

Es war das erste „Alleicoaching“ von JSG-Neutrainer Alex Schüttenheim, der vor wenigen Wochen auf Vermittlung von B1-Trainer, David Janssen, an der Ringstraße angeheuert hat. Alex fand, dass seine neuen Schützlinge am Samstag sehr souverän in die erste Halbzeit gestartet sind und sich damit einer sehr guten Absprache in der Abwehr ihre permanente Führung verdienten. Leider hatte die B2 nur sieben Spieler an Bord, dem entsprechen waren die Poppelsbeueler recht empfindlich für Zeitstrafen. Da Halbspieler Milan aber schon in der ersten Halbzeit zwei Zweiminutenstrafen gesammelt hatte, war Schüttenheim in der 2 Hälfte gezwungen, die Abwehr umzustellen. Das funktionierte zwar auch nicht so schlecht, war aber andererseits auch nicht so effektiv, wie vor dem Seitenwechsel. Auch im Angriff haperte es jetzt an der Chancenverwertung, sodass die Eifel-TSV 10 Sekunden vor Schluss sogar erstmals in Führung ging. Aber Jarno krönte seine gute Leistung mit einem Sensationstor aus großer Entfernung zum letztlich gerechten Unentschieden. Das 20:20 ist übrigens eidesstattlich hinterlegt, womit der von Feytal im SIS vermeldete 23:20 Sieg noch korrigiert werden müsste.

 

HVM-OL: HC Gelpe/Strombach - JSG Bonn mB1 27:32 (13:18)

Super, endlich wieder ein positives Lebenszeichen unserer Oberliga-Jungs. Das tut gut und das sah auch Coach Nils nicht anders. „Bulle“ sah eine starke Willensleistung mit verbesserter Abwehr. Da Felix, Sebastian und Ryan verletzt ausfielen, Finn angeschlagen ins Spiel ging und sich Janek schon nach fünf Minuten den Fuß verdrehte, waren die anderen Mitspieler gefordert. Lukas Li und Marlon setzten zusammen mit Henri im Angriff die deutlichsten Akzente. Da waren teils sehr schöne Kombinationen dabei. In der Abwehr hat Lukas Hagemann einen sehr guten Job auf der Spitze erledigt. Insgesamt sah der junge TSV-Trainer eine starke Mannschaftsleistung, an der er tatsächlich nicht viel auszusetzen hatte und alle Jungs ihren Anteil hatten. In den entscheidenden letzten Minuten konnten sich die Poppelbeueler Jungs dank dreier starker Paraden von Jonas im Tor entscheidend absetzen.

 

BES-KL: TSV 3. Männer - TuS Niederpleis II 27:30 (11:13)

Geschieht ihm recht! Wer während der Saison so lange in Urlaub ist und seinem Landesligateam gleich drei Spiele fehlt, wird erst einmal in die Niederungen der Kreisliga (straf-?)versetzt. Doch auch der Einsatz von Eric Bitzer half der „Dritten“ nicht so wirklich. Der lieferte zwar als achtfacher und neben Stani Schadrin erfolgreichster Torschütze, aber die kampfstarken Pleeser machten der TSV einen gehörigen Strich durch die vorläufige Abstiegskampfrechnung. Coach Totti hatte trotzdem über weite Strecken eine ordentliche Leistung der Beueler Kombo gesehen, aber in der entscheidenden Phase kassierte sein Team zu einfache Gegentore. Daran war der junge A-Jugendkeeper Tarkan aber definitiv schuldlos.

 

HVM-OL: Polizei SV Köln - TSV 2. Frauen 23:21 (11:11)

Kreuzigung in der Kölner Kreuzgasse? Anwurf am Sonntagabend. Was für eine unchristliche Zeit für ein Handballspiel!

Sogar die Bonn-Beueler Polizei maulte über die Kolleginnen vom Dom:

19:30 Uhr am Sonntag. Eigentlich ist das die Zeit, bei der man sich eine Pizza bestellt hat und Netflix anschaltet, denn die Couch ist schon bereit für einen gemütlichen Abend. Aber aufgrund von Hallenproblem in Kölle darf die 2. Beueler Damenmannschaft doch nicht chillen und sich ins tiefste Köln begeben. 

Das Spiel durchzog leider eine permanente Hektik, bei der die TSV nur phasenweise in der ersten Halbzeit noch die Oberhand gewinnen konnte und von der 20. bis 30. Spielminute kein Gegentor zuließ. 11:11 - wie solls auch anders sein in Colonia - gingen die Girls frohen Mutes in die Pause.

Das Selbstverständnis von letzter Woche konnte unsere starke Reserve leider trotz gutem Kampf nicht wiederfinden. Unsere Nudel hat einen guten Job im Tor gemacht, aber vorne wollte das Runde nur schwerlich ins Eckige gehen. Nur Kathi Heinemann blieb die einzige Konstante.  Anna Hommen erhielt gleich mehrfach die gelbe Karte und kam dann in den fliegenden Wechsel von Angriff zu Abwehr gegen Kathi Stockski raus, aber die Ein-Tor-Führung ließ sich nicht weiter ausbauen und so blieben die zwei Punkte letztlich bei der Heimmannschaft.

Wenn zu all dem dann auch noch die zwei Herrlichkeiten ihre eigene Wirklichkeit sehen, dann kriegt auch Coach Frank Liepold noch eine gelbe Karte...

Für die Zukunft wird Birgit "GinGin" Westernstör jedenfalls ein alkoholfreies Wochenende verboten.

   ... und Kopf hoch, Mädels! Nach dem Spiel ist vor dem Spiel !

 

 

HVM-LL: TSV 2. Männer - Polizei SV Köln 25:29(15:13)

Sonntags ist blöd. Eine zweite Halbzeit zum Vergessen! Coach Olli meinte trocken:
„In einer kämpferischen Begegnung fand meine Mannschaft keine spielerisch überzeugende Linie. Wenn man dann zusätzlich noch seine Hundertprozentigen nicht reinmacht, holt man auch verdient keine zwei Punkte.“

 

DHB 3. Liga: BV Garrel - TSV 1. Frauen 21:21 (13:11)

 Beueler Mädchen 17.11.2018Beuel 9:45 h: Kalt, früh, aber optimistisch!


600 Kilometer durch die Gegend geschaukelt und immerhin einen glücklichen Punkt gerettet. Den darf man dann aber ruhig auch mal dreckig einsacken, wenn es zuvor ja schon oftmals unglücklich gelaufen ist. Zumal Jochen diesmal im Grunde ohne seinen etatmäßigen Rückraum auskommen musste. Claudi nur in zivil dabei, Maja, Franzi und Lara alle angeschlagen im Trikot, aber nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Nur in der Anfangsphase konnte die TSV das mit Bluff kaschieren. Dann übernahm der BVG mit ihrer Niederländischen Spielertrainerin, Renee Verschuren, klar das Kommando. Fortan liefen die verzweifelten Beueler Mädchen ständig einem Rückstand hinterher. Nur die einigermaßen stabile Abwehr mit dem prima harmonisierenden Torhütergespann Cajetan/Schäfer, verhinderte einen uneinholbaren Rückstand. Vorne blieb vieles Stückwerk, was aber insbesondere die überragende Carina Senel als Tagesbeste rrh. mit viel individueller Klasse übertünchen musste. Dennoch wurde es beim 18:14 in der 42. Minute und auch beim 21:18 in der 53. Minute durch die starke Melanie Fragge extrem bedrohlich. Spätestens jetzt bekamen unsere Frauen aber die berühmte zweite Luft und den Tabellenletzten beschlich die nicht minder bekannte Angst vor dem Gewinnen. Wichtige Tore von „Hähnchen“ Hannah Wilhelms, Lotti Berger und erneut von Wilhelms, die damit ihre brettstarke Leistung auf Rückraum rechts krönte, sicherten den Beuelerinnen in den Schlussminuten doch noch ein wertvolles Remis. Ein Unentschieden, dass die TSV tabellarisch zwar noch nicht entscheidend weiter bringt, das aber andererseits den unmittelbaren Anschluss an die nächsten Plätze auch nicht abreißen lässt. Der Kampf in der 3. Liga geht im Dezember - natürlich wieder auswärts - weiter, wenn die Beueler Mädchen am 02.12.2018 um 17:00 Uhr zum leichtesten Spiel der Saison bei Tabellenführer HSV Solingen-Gräfrath antreten müssen.

 Petra und Uwe

Petra mit dem nächsten Fisch an der Angel: der Ex-TSV-Spielmacher und jetzige Bürgermeister von Bad Schwartau, Uwe Brinkmann. You are welcome!

 

WHV-RL: TSV 1. Männer - SG Ratingen 2011 25:31 (12:17)

tsv bonn 1 herren 1855

Den Kahn kann der Röhrig nicht - noch nicht. Dieses sportliche Dogma gilt vorläufig weiter, denn auch im dritten Spiel gegen Ratingen gab es für die TSV nix zu holen und das wiederum klar und deutlich. Die Meinung der Gelehrten ging nach der Partie etwas auseinander, ob das Ergebnis ausschließlich aus der Stärke der Gäste oder der Schwäche des Gastgebers resultierte? Sicher ein Mix aus beiden Ansätzen. Unbestritten ist die individuelle Klasse der Ratinger Löwen. Ein Filip Lazarov konnte seine Handball-Gene nachweisen, Ace Jonosevic verbarrikadiert die Deckungsmitte im Kleiderschrankformat, der wieselflinke Pascal Mensger riecht jede Torchance, Lucas Plaumann zockt unglaublich clever und, und, und. Am deutlichsten aber wurde die Klasse des Gästekaders auf der Torhüterposition. Wer lässig einen Champions League Sieger, wie Petre Angelov auf der Bank sitzen lassen kann und mit Keeper Jascha Schmidt trotzdem den besten Akteur der Partie stellt, der hat in der Tat richtig was zu bieten. Andererseits produzierte dieses Ensemble aber auch über die 60 Minuten verteilt, erstaunlich viele Fehler und damit eigentlich genügend Angriffsfläche für die TSV, um das Spiel nach dem letzten Gleichstand zum 9:9 etwas offener zu gestalten. Aber immer dann, wenn es für die Beueler mit Ballbesitz möglich gewesen wäre, in den erweiterten Bereich des Anschlusses zu kommen, produzierten die Rechtsrheinischen prompt selbst unnötige Fehler oder ihnen stand schlicht der famose Schmidt im Weg. So war es aus Sicht der Heimfans nach einem beherzten Anfangsdrittel, leider eher ein etwas langweiliges Spiel, in dem die Ratinger überlegen kontrollierten und der TSV dabei lediglich dosierte Schadensbegrenzung gestattete. Julius Palmen reparierte da noch am gründlichsten und wurde nicht ganz zufällig wieder zum erfolgreichsten Torschützen der Heimischen, die gestern leider nicht den Hauch einer Chance hatten.

 tsv sticker  die Bilder zum Spiel der Herren...


25.12.2018
Weihnachten

26.12.2018
Weihnachten

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900

   TSV Bonn rrh. e. V. - Handballabteilung - 53225 Bonn | Ringstr.75 | Postfach 301526