joomla templates top joomla templates template joomla

Handball rechtsrheinisch in Blau und Gelb

Geschrieben von der Schreibmaschine am 28.11.2022 am . Veröffentlicht in News

Alle für Luis, Part II

Wenn Handball zur sinnvollsten Nebensache der Welt wird

Luis am 26.11.2022 4

Die TSV-Spendenbox - nur auf den ersten Blick unscheinbar

Die TSV Bonn widmet ihren tollen Heimspieltag dem kleinen Luis

 

Helft weiterhin der Familie von Christoph „Dautzi“ Dautz aus der Vierten !

Tolle, spontane Sammelaktion der Beueler Handballabteilung, die dafür ein von den Frauen ganz hervorragend organisiertes Heimspiel-Wochenende zur Verfügung stellte und dabei intensiv mit der Sammelbüchse rasselte. Heraus kam ein hoch erfreulicher, deutlich vierstelliger Betrag für den medizinischen Flug in die USA zur lebensrettenden Behandlung von Luis Dautz.

Zurück blieb dabei ein kleines Loch in der Abteilungskasse, aber ein warmes Gefühl der Solidarität. Das rechtsrheinische Soll auf dem Konto, wurde prompt mit geilen TSV Spielen, massig Toren und vielen, vielen Punkten wieder mehr als nur ausgeglichen.

TSV - gefühlt anders. Echte Fründe stonn zesamme. Danke dafür! Weiterhin der Spenden-Aufruf, denn die Behandlung bleibt aufwendig und teuer.

Link für Luis: Bitte, helft Luis! | Unterstützung für seine PLE-Behandlung in den USA – Fontanherzen e. V. – betterplace.org

Der pickepacke volle TSV-Spieltag ...

 

BES Kreisklasse E-Jugend
TSV E2 - Siegburger TV II 13:8 (5:4)

Trainer Peter Brück:

Die E2 spielt ein richtig schönes Spiel. Viele Torschützen, drei gute Keeper viele gute Ballgewinne - auch von den super kämpfenden F-Jugendlichen Hugo, Markus und Bent. Markus und Bent konnten sich zudem auch mehrfach in die Torschützenliste eintragen, gerne vorbereitet vom Kollegen Hugo. Aber auch die etatmäßigen E-Jugendlichen haben alle zum Sieg beigetragen. So konnte Mark auch dreimal netzen, Bruder Jan fing viele Pässe der Siegburger ab und ermöglichte damit seinem Bruder die Vollendung. Matti warf zwei Tore. Jonas spielte eine sehr konsequente Deckung und traf auch einmal. Luc als letzter von drei Keepern konnte zum Ende noch viele Bälle entschärfen, wodurch der Sieg so deutlich wurde. Mila und Maya waren auch allzeit fit und sicher am Ball.

Ich bin sehr zufrieden und freue mich auf die nächsten Spiele, die hoffentlich genauso hellwach und konzentriert werden 😁

 

BES Kreisliga E-Jugend
TSV E1 - HSG Geislar-Oberkassel II 23:4 (6:3)

Trainer Peter Brück

Die E1 zeigt zwei unterschiedliche Halbzeiten. Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. 5:0 Führung nach fünf Minuten. Danach wurde viel rotiert und das Spiel wurde etwas zerfahrener. Vor allem die Trefferquote war in dieser Phase unterirdisch. Die Führung wurde aber mehr oder weniger verwaltet und mit 6:3 ging es in die Pause. Zweite HZ anderes Bild. Die zuvor schon gute Abwehr stand nun noch besser und auch der Abschluss funktionierte jetzt: Endlich! Völlig verdient folgte der zweite E-Jugend Sieg mit Hammer an diesem Wochenende.

Remi im Tor war der wie gewohnt sehr sichere Rückhalt, der es den Vorderleuten auch mal erlaubt, kleine Fehler zu machen. Zudem stellte er seinen persönlichen Saisonrekord mit nur einem Gegentor in einer Halbzeit auf.

Theo übernahm die Rolle des Motors und lenkte mit sehr gutem Überblick das Spiel. Neben vielen cleveren Pässen, sorgte aber mit gutem Abschluss auch für die eigene Quote. Super!

Die Zwillinge Jan und Mark behielten ihre Aufteilung vom Vortag bei. Jan sorgte für Ballgewinne, Mark für Tore.

Leonard war allzeit wach - gegen den Ball immer eng am Gegenspieler und in Ballbesitz torgefährlich.

Oskar wusste mit seiner Spielfreude zu begeistern, die jedem Zuschauer ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Nach einer etwas blassen ersten Hälfte blühte Flo in der zweiten deutlich auf. Als er sich traute vor dem Wurf zu springen konnte er sich auch in die Torschützenliste eintragen.

Matilda wirbelte unermüdlich die Gegner schwindelig. Peter mutierte zum Abwehrbiest und ließ seine Gegenspieler nie aus den Augen.

Auch Matti war vor allem gegen den Ball sehr aufmerksam. Geschickt wusste er es einzuschätzen, ob er einen Pass abfangen kann oder lieber im Laufweg des Gegners bleiben sollte.

Anne bewies vor allem im Angriff eine verbesserte Übersicht; häufig entschied sie sich für den Pass zum freien Mitspieler, anstatt ins Prellen zu gehen.

Felicitas wie gewohnt unaufgeregt und abgeklärt. Sehr wichtige Eigenschaften!

Ich bin mit diesem Wochenende sehr einverstanden. Es macht richtig Spaß mit diesen tollen Kindern der E2 und E1-Jugend!

 

BES Kreisliga wbl D-Jugend
HSG Siebengebirge III - TSV wD4:28 (2:14)

Ein souveräner Auswärtssieg für die weibliche D-Jugend, trotz zwei kurzfristiger Absagen wegen Verletzung. Interimsweise coachte Jungtrainer Jan Braun, der trotz ständiger Unterzahl eine entspannt gute Leistung der Beueler Mädels moderieren durfte und den angeschlagenen Spielerinnen gute Besserung wünscht. Die überragende Johanna im Tor wurde zur besten Spielerin ernannt.

 

BES Kreisliga D-Jugend
HSG Geislar-Oberkassel - TSV D1 28:25 (16:15)

Derbyniederlage ohne Worte, dafür mit ein paar Foto-Impressionen.

D1 26.11.22 3 D1 26.11.22 1

D1 26.11.22 2

 

BES Kreisliga wC
HSG Sieg - TSV wC 30:9 (14:5)

 

Nordrhein Oberliga wbl B-Jugend
Vohwinkeler STV - TSV wB 17:34 (9:20)

Marissa hat es in der Halbzeit schon ganz gut zusammengefasst: "Also schön spielen wir ja heute nicht.“ Recht hatte sie, einen Schönheitspreis bekommt die weibliche B-Jugend für das heutige Spiel nicht, aber zwei Punkte sind zwei Punkte und das war heute in Wuppertal das oberste Ziel. Die weiße Weste bleibt unbefleckt, nicht nur, aber auch wegen harzfreiem Ball. Schön sicherlich die Torschützinnenliste, in die sich alle Mädels eintragen konnten sowie die guten Leistungen von Helene B. und Theresa, die jeweils mit drei schönen Treffern und weiteten gelungenen Abwehraktionen auf sich aufmerksam zu machen wussten.

Haken dran, über einen weiteren Sieg freuen und Fokus auf das kommende Spitzenspiel bei Solingen-Gräfrath (Sonntag, 11.12.2022) legen.

 

Nordrhein Oberliga wbl A-Jugend
TSV wA - Bergische Panther 21:18 (13:7)

wA am 27.11.2022

wA-Jugend gewinnt zu Hause gegen Tabellenführer

Axel Breme himself:

Am Morgen des 1. Advents begrüßten unsere wA-Mädels in der Ringarena die Bergischen Panther. Sicherlich für das ein oder andere Feierbiest unserer Beueler Mädchen eine doch eher sportliche Anwurfzeit. Der Weihnachtsmarkt und das Nachglühen in den bekannten Lokalitäten lassen schön grüßen. Aber nun zum Spiel: Unsere Mädels waren von Minute eins vorgewarnt, hatten die Bergischen Panther doch am Vorwochenende ihrerseits den Tabellenführer Refrath vom Thron gestürzt und sich dadurch selber an die Tabellenspitze der Nordrhein Oberliga gesetzt. Insofern hieß es volle Konzentration und aus einer sicheren Abwehr heraus, das Spiel strukturiert und ruhig im Angriff anzugehen. Bis zur 15. Spielminute zeigten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und Trainer Aki nahm die erste Auszeit. Da sich im Angriff kleinere Fehler immer mehr eingeschlichen hatten, hieß es noch einmal den Fokus auf die vor dem Spiel getroffenen Verabredungen zu lenken. Zudem wurde der Rückraum feinjustiert. Wie sich in den folgenden 15 Minuten bis zur Pause zeigen sollte, hatten die Gegnerinnen dadurch deutlich mehr Probleme die vorgetragenen Angriffe des TSV abzuwehren. Aus dem 5:5 wurde dann zur Pause ein zunächst komfortabel scheinendes 13:7. In der Rückschau waren genau diese 15 Minuten ider Schlüssel für den weiteren Spielverlauf und das Endergebnis. Denn genau wie im ersten Durchgang, kamen die Spielerinnen aus Burscheid in den ersten Minuten von Halbzeit zwei immer mehr in Schlagdistanz und nach 45 Minuten hieß es nur noch 17:14. Und jetzt zeigte sich, dass durch die fleißige Vorarbeit der ersten Halbzeit diese Durststrecke verkraftet werden konnte. Über ein 19:17 (54’, wurde es am Ende ein verdienter 21:18 Sieg der TSV, womit sich die Beueler Mädchen vorerst an die Tabellenspitze gesetzt haben.

Sicherlich hat zum Sieg auch das lautstarke Publikum in der gut gefüllten RingArena beigetragen. Danke dafür!

„Player of the Match“ wurde Helen, die mit sechs sehenswerten Treffern von der Rechtsaußen Position spielentscheidende Treffer gelangen, zudem auch in der Defensive im direkten Duell das gegnerische Kätzchen zähmte und damit eindrucksvoll unter Beweis stellte, dass es sich im Teamsport lohnt, geduldig auf seine Einsätze hinzuarbeiten.

Es spielten:
Merle, Lena R. (beide Tor), Caro, Fine, Frieda, Hannah, Helen, Lena I., Lilli K. Lulu, Marsha
Bank: Aki, Charly, Mona, Piet
Zeitnahme: Lilli S. (Danke für Deine tolle Hilfe)

 

BES 1. Kreisklasse
VfB Schleiden - TSV 4. Männer 19:29 (12:14)

Im ersten Durchgang war es ein ausgeglichenes Spiel, weil der VfB ordentlich auf die Tube drückte. Nach dem Seitenwechsel konnte Schleiden das scharfe Tempo aber nicht mehr halten, die TSV jetzt deutlich stabiler in der Verteidigung. Vorentscheidend negativ auf die Moral der Gastgeber, machte sich eine 0:2 verlorene, doppelte Überzahl bemerkbar. Danach war der Weg frei für Beuel, die in Alex Elbracht und Sebastian Gisbertz ihre stärksten Akteure hatte.

 

HVM Landesliga
VfR Übach-Palenberg - TSV 3. Frauen 33:24 (16:10)

Nachdem sich Carina Lübcke, der wir von dieser Stelle alles Gute wünschen, schon früh am Knöchel verletzte, zerbröselte der Matchplan in alle Einzelteile. Die zuvor gut agierende 3:2:1-Deckung funktionierte anschließend gar nicht mehr. Vorne machte der TSV-Angriff viele leichte Fehler und gab somit etliche Vorlagen zu vielen VfR-Toren im Gegenstoß. Auch kritisierte Trainerin Kathi mangelndes Tempo und die nicht ausreichende Fitness für die Landesliga. Genügend Themen für eine anstrengende Trainingswoche.

 

BES Kreisliga
TuS Niederpleis - TSV 3. Männer 37:29 (19:11)

Nichts zu holen für die Dritte gegen starke Niederpleiser, dem einstigen Vorzeige-Club der Region. Der Aufstiegsaspirant war am Samstagabend schlicht besser. Anfangs zudem noch schneller, später konnten die TSV zumindest weniger TGs kassieren. Dennoch hatten die Männer von Trainer Evgenij Terehov gegen die Rückraumschützen und guten Außen von Plees nicht die richtigen Mittel.

Durch Verletzungen, Krankheiten und Arbeit lief die TSV Drittvertretung ersatzgeschwächt auf, wurde aber durch Janik Müller und Sebastian Lotze aus dem erweiterten Kader der Verbandsligamannschaft unterstützt. Die beiden waren es auch, die prompt die meisten Tore erzielen konnten - Janik mit 8 und Sebastian mit satten 13 Buden. Auch in der Abwehr kämpften beide, Sebastian erst als Abwehrspitze, später als Manndecker.

Auch wenn es bei weitem nicht für Punkte gereicht hat, war Teamseele Peter Brück vom hervorragenden Spirit seiner Mannschaft beeindruckt, der nach dem Spiel noch deutlich verfestigt wurde.

 

HVM Oberliga
TSV 2. Frauen - HSG Refrath/Hand 21:21 (12:10)

Punkt gewonnen - Punkt verloren?
Über den gesamten Spielverlauf gesehen, war es ein Verlust, aber der letzte Wurf von Emilia Bouveret sorgte dann doch eher für das Gefühl eines gewonnen Punktes.

Erste Überraschung vor dem Spiel. Chefcoach der Herren, Christopher Braun, saß ersatzweise auf der Refrather Bank.

Anfangsphase 3:1 pro TSV, dann nicht zwingend genug vor dem Tor und mit -2 in eine Auszeit. Anschließend funktionierte die 3:2:1 deutlich besser und mit Merle Westebbe hatte Rechtsrheinisch ein sicheren Rückhalt. Mit 12:10 in die Pause.

Nach der Pause erwischte die Zweite direkt mal einen 0:3-Lauf und die Mädels hatten Mühe das zu reparieren, um wieder die Führung zu übernehmen. In dieser Phase ging Julia Ewe voran: sehr stark in der Offensive und auf der Abwehrspitze gleichermaßen. Außerdem zwei sehr wichtige Tore von Marie Klein. Bis kurz vor der Crunch-Time hielt die Führung, bevor Refrath das Spiel drehte. 15 Sekunden vor Ultimo der besagte Freiwurf ins Glück durch Emil.

Schlussendlich ein gerechtes Unentschieden. Zwar keine fünf Siege in Folge, aber immerhin seit fünf Spielen ungeschlagen. Fortsetzung folgt.

 

HVM Verbandsliga
TSV 2. Männer - TuS Königsdorf 32:33 (18:17)

Unter der Woche feierte ein stark veränderter Kader der 2. Männermannschaft noch einen unerwartet deutlichen 22:40 Pokalerfolg beim Ligakonkurrenten Ollheim-Straßfeld. Auch diese richtig gute und seriöse Leistung passt zum bislang rundum positiven Gesamtbild der Mannschaft von Trainer Benni Maus in dieser Saison, die wir somit in komplett anderer Perspektive als die geschätzte Königsdorfer Kollegin, Julia Busse, bewerten.

Auch die Vorstellung gegen den Spitzenreiter aus Frechen war stark, wurde aber leider nicht mit einem Punkt belohnt. Das hätten wir allein schon dem Benni sehr gegönnt. Das es anders kam, war nicht ganz unverdient, denn die gewohnt hoch motivierten Königsdorfer lagen über weite Strecken in Führung, was insbesondere an der Abschlussstärke ihres 14-fachen Torschützen Luca Houseman (14/5) lag, der sich fast jeden Konter angelte. Bei der TSV war es Dodo (9/1) der Houseman halbwegs Paroli bieten konnte. Die entscheidende Phase spielte sich möglicherweise in den 10 Minuten nach dem Seitenwechsel ab, als die Beueler dreimal kräftezehrend in Unterzahl spielen musste und die +1-Führung in einen -4-Rückstand wechselte. Die Zweite hing da schwer gezeichnet in den Seilen. Aber unsere Jungs bewiesen echte Comeback-Qualitäten und drei Minuten vor Schluss glich der starke Hoffi tatsächlich noch einmal zum 32:32 aus. Wenig später kassierte Dodo eine rote Karte, die Königsdorf in Überzahl und in Person von Lars Brauner mit dem 33. Tor bitter bestrafte. Die Ausführung des letzten Freiwurfes der Partie für die TSV verhinderte der clevere TuS zweimal bewusst durch Nichteinhaltung des Abstandes, worauf die Schiedsrichter lediglich mit einer zeitaufwendigen Korrektur reagierten, was dann leider das Spielende zur Folge hatte.

 

Nordrhein Regionalliga
TSV 1. Frauen - HC Gelpe/Strombach 30:27 (16:13)

 tsv bonn - hc gelpe strombach

Hausaufgaben in der Ringstraße erledigen? What? Mutige Verniedlichung von Gästetrainer Philipp-Jonas Wilhelm. War letztlich wohl eher eine verpatzte Klausur für den Handball Club und die nahtlose Fortsetzung der Negativserie von Vorgängerin Meike Neitsch im Handballtempel RingArena. Nach dem 0:5-Katastrophen-Start aus Beueler Sicht, war man allerdings noch geneigt, den Gästen vorzeitig eine Eins mit Sternchen ins Tageszeugnis zu schreiben. Doch als „Anti Gewalt- und Deeskalationstrainerin“, Franziska Heck die Halle leicht verspätet nach einem Kurs betrat, war endgültig Schluss mit Lustig. Fortan starte die TSV eine humorlose, furiose und letztlich auch erfolgreiche Aufholjagd, in deren Mittelpunkt die in ganz großer Form aufspielende Halblinke stand. Beim 10:10 durch Leo war der Ausgleich erreicht, beim 11:10 durch Maja die erste Beueler Führung und unter anderem ein Dreierpack von Heck ließ die Gäste deutlich angeschlagen in die Pause gehen. Beste Handballunterhaltung für die zahlreichen Zuschauer. Die zweite Halbzeit war geprägt von einem zähen Ringen um den Sieg. Gelpe/Strombach wollte eine Niederlage keinesfalls akzeptieren, kam durch Kira Schnaack (18:18) und später auch durch Hannah Stöcker (23:23) zwischenzeitlich zum Ausgleich und war hoch motiviert nochmals eine endgültige Wende zu erreichen. No way! Denn die TSV hatte mit Torfrau Tizia Weidenbach eine weitere Topspielerin der Partie in ihren Reihen, die den Gästen mit ganzen Serien von Paraden den letzten Nerv raubte. Dazu immer wieder Franzi als erfolgreichste Torschützin und besonders auch Paula in der Schlussphase, schraubten den Deckel auf einen verdienten Heimsieg in einem begeisternden Handballfight. Starke Leistung!

 

Nordrhein Regionalliga
TSV 1. Männer - Bergischer HC II 31:27 (13:9)

 tsv bonn - bergischer hc

Familien Idyll in der RingArena. TSV-Coach Frank Berblinger auf der Heimbank, Frau Tanja nur wenige Meter entfernt als Physiotherapeutin des BHC bei den Gästen im Einsatz. Trotzdem keine Zeit für Streicheleinheiten. Buiseness as usual, es ging schließlich um eminent wichtige Punkte und die blieben verdientermaßen bei Papa. Nur im Anfangsdrittel konnte das Gästeteam mit ihrem Trainer Mirko Bernau die Partie ausgeglichen gestalten, spätestens beim 11:8 durch Tim Wilhelms übernahm aber die Beueler Erste ganz eindeutig die Kontrolle. Dem BHC fehlte ein wenig die Substanz gegen zielstrebige Beueler, die in Islam Elnoamany einen durchgängig guten Keeper in ihren Reihen hatten, der sich sogar mit einem blitzsauberen Abwurf in die Torschützenliste eintragen konnte.

Gleich nach dem Seitenwechsel blieb die TSV fokussiert und konnte sich durch Treffer des erneut bärenstarken Franz Krohn und Simon Röhrig früh vorentscheidend absetzen. Die Bergischen, mit Rechtsaußen Nils Artmann (10/6) als bestem Schützen, waren im Anschluss zwar jederzeit bemüht, aber gegen eine hellwache und zielgerichtete Beueler Mannschaft, die sehr oft über ihren cleveren Kreisspieler Daniel Rohloff erfolgreich abschließen konnte, waren die Gäste letztlich chancenlos.

Dem Haussegen im Hause Berblinger zum 1. Advent wird das Ergebnis hoffentlich nicht geschadet haben, in jedem Fall arbeitet sich die TSV in der Regionalliga weiter aus dem Gröbsten heraus. Es bleibt aber ein zäher, laufender Prozess, der keine Zeit für übertriebene Feierlichkeiten lässt. Nächster Stop am Samstag, 03.12.2022 um 18:30 h beim Neusser HV.

 

 

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900