joomla templates top joomla templates template joomla

Handball rechtsrheinisch in Blau und Gelb

Geschrieben von dem Partner auf vier Pfoten am . Veröffentlicht in News

Karneval 2023

 

Die TSV vom 10. bis 12.02.2022

 

 

BES CL F-Jugend
die F-Jugend der TSV zu Gast in Poppelsdorf

F am 12.02.2023

Der Beweis: 19 (mehr oder weniger) gut gelaunte Beueler Kinder waren mit Tanya und Leo dabei

 

BES Kreisklasse E-Jugend
TSV E2 - Godesberger TV II 11:11 (2:7)

Hartes Urteil von Peter Brück, der seiner E2 eine katastrophale erste Halbzeit bescheinigte. Bewegungslos mit und ohne Ball, demnach auch fast keine Torchancen. Unser erstes Tor fiel in Minute zwölf. Zweiter Durchgang dann deutlich verändert. Es kam Laufen und Mut ins Spiel, sodass wir Tor um Tor aufholen konnten. Unentschieden war dann verdient, David „Peter“ Scholz wurde MVP der Beueler.

 

BES Kreisliga E-Jugend
TSV E1 - Godesberger TV 17:23 (8:9)

Wie das wohl mit Ole ausgegangen wäre? Der Gute liegt jetzt blinddarmlos im Krankenhaus und kann hoffentlich schon wieder lachen. Schöne Grüße und gute Besserung von Deiner TSV ! 👋

Ohne seinen Alphaspieler hielt die E1 lange prima mit und machte insgesamt ein gutes Spiel. Goalie Remi anfangs überragend. Leider hat die letzte Konsequenz und die Coolness zum Sieg gefehlt. Der Sieg für Godesberg geht in Ordnung, fiel aber etwas zu hoch aus.

 

BES Kreisliga E-Jugend
TSV E1 - HV Erftstadt 19:27 (10:12)


Auch am Sonntag logischerweise immer noch ohne Ole und dabei zeigte die E1 in ihrer Doppelschicht gegen körperlich deutlich überlegene Erftstädter vor allem in der ersten Halbzeit ein begeisterndes Spiel. Die anfangs sehr gute Deckung hat dem Tabellenführer lange große, große Probleme bereitet. Zeitweise konnten die TSV-Knirpse sogar mit zwei Toren in Führung gehen.

In Halbzeit zwei wurde leider gegen Ende deutlich, dass unsere Kids auch noch das gewiss nicht einfache Godesberg-Spiel in den Knochen hatten. So wurde es am Ende leider ein zu deutliches Ergebnis für eine prima Leistung.

 

BES Kreisliga wbl C-Jugend
wSG Voreifel - TSV wC 7:19 (3:12)

Jungtrainerin Mateja arbeitet sich immer mehr in die Materie ein:

Mein Team bestand heute aus sieben Feldspielerinnen, davon war Johanna Jantzen aus der D-Jugend. Dazu die Torhüterin Helen Westebbe, die ganz hervorragend gehalten hat und sogar vom Schiedsrichter und den Trainern des Gegners in höchsten Tönen gelobt wurde. Top! 👍

Gegen den derzeitigen Tabellenletzten haben die Beueler Mädels eine sehr starke Abwehr gespielt. Es gab viele direkte Ballgewinne und - wenn es sein musste - auch mal ein sinnvolles Stopfoul. Aber in erster Linie konnten wir viele Tempogegenstöße laufen konnten

Im Angriff haben erstaunlich viele Konzepte, Rückraumwürfe und 1:1-Situationen aus der Trainingswoche funktioniert.

Alles in allem bin ich sehr stolz auf die Mädels und deren Kampfgeist bis zur letzten Minute.

 

wb am 12.02.2023 

HVM Oberliga wbl B-Jugend
TSV wB - Vohrwinkeler TV 46:4 (20:1)

Twilighgt - zwischen den Welten. Für die Regionalliga (noch) nicht bereit, für die Oberliga zu stark? Fast scheint es so. Die Mädels der Trainerinnen
Carina, Nessy und Natalia belohnen sich für eine gute Trainingswoche und freuen sich jetzt auf die Session. Was soll man sonst zu so einem Ergebnis schreiben? Nix, außer vielleicht noch ein fettes Lob an das Team aus Wuppertal-Vohwinkel.

 

HVM Oberliga wbl A-Jugend
TSV wA - TB Wülfrath 31:28 (14:12)

Aki unplugged:

Am Sonntag hatten die Beueler A-Mädchen die Spielerinnen aus dem Niederbergischen zu Gast. Der TB Wülfrath kann auf eine bisher gute Saison zurückblicken und hat mit dem derzeitigen Platz 4 in der Nordrhein-Oberliga immer einen Blick auf die erste Plätze fest im Visier. So fegten die Wülfrather Mädels beispielsweise die HSG Refrath/Hand mit + 10 zu Hause vor einigen Woche von der Platte. Insofern eine spannende Begegnung für alle Beteiligten, auch und gerade für die zahlreichen Zuschauer auf der Tribüne. Da sich unsere weibliche A-Jugend mit einer Vielzahl von Spielabsagen konfrontiert sah, wurden drei Spielerinnen der wB-Jugend mit in die Partie geschickt, die alle ihre Aufgaben großartig und mit Bravour lösten. Das Spiel kann insgesamt als ein wirklich schönes und faires Jugendhandballspiel im Frauenbereich gesehen werden, denn beide Teams wollten bis zum Schluss den Sieg nach Hause spielen. Unsere TSV Mädchen kamen dabei in Halbzeit 1 zunächst besser ins Spiel und lagen bis Spielminute 14 zwar knapp aber dennoch verdient in Führung. Mit einem 10:10 in Minute 16 allerdings zeigten die Spielerinnen aus Wülfrath, dass sie ein gewichtiges Wort bei der Spielentscheidung mitreden wollten. Zur Pause stand es dann 14:12 für unseren TSV. In der Pause wurden dann einige Umstellungen in der Abwehr insbesondere gegen die sehr stark aufspielende Rückraummitte des Gegners abgesprochen. Insbesondere durch eine Umstellung auf eine 5:1 Abwehr konnte Passwege gerade auch auf die Halbangreiferinnen der Gegnerinnen besser zugestellt und die unbändige Tatkraft der gegnerischen Rückraummitte zudem deutlich entschärft werden. Bis Spielminute 39 setze sich der TSV mit 6 Toren ab und konnte trotz eine noch einmal stärker aufspielenden gegnerischen Mannschaft in den letzten 10 Spielminuten ein insgesamt verdientes 31:28 und 2 Punkte in der Ringstraße einfahren. Fazit: „Abwehr gewinnt Spiele“ war heute der Schlüsselsatz gegen eine sehr starke Mannschaft des TB Wülfrath. Vor dem Hintergrund der heutigen personellen Engpässe bei der wA-Jugend ein sicherlich wichtiger Sieg im weiteren Kampf um die Tabellenspitze der wA-Nordrhein-Oberliga. Player of the Match war heute Lilli, die zum einen den Mittelblock immer wieder wunderbar zubetonierte und dazu noch 10 Tore auf verschiedenen Spielpositionen mit Herz, Hand und Verstand im Angriff auf die Platte zauberte.

Es spielten:
Lena (Tor), Caro, Fenna, Fine, Frieda, Hanna, Hannah, Helene, Lilli, Lulu, Marissa

 

 

BES 2. Kreisklasse
HSG Siebengebirge V - TSV 5. Männer 29:34 (17:13)

NoteEs war in Königswinter, nicht davor und nicht dahinter!

Nach einer eher schwachen ersten Halbzeit - vor allem in der Abwehr - konnte sich die Fünfte laut ihrem Teammanager Julian in der zweiten Halbzeit deutlich steigern. Grundlage hierfür war ganz eindeutig die jetzt vernünftige Abwehrleistung. Mehrere Würfe von Siebengebirge wurde geblockt oder auch vom vorzüglichen Beueler Keeper Daniel pariert und alle nachfolgenden Rebounds gingen ebenfalls in die positive TSV-Statistik. Vorne lief wieder mal viel Gutes aus der Bewegung und besonders über den cleveren Dirk am Kreis, der tatsächlich ein hervorragendes Spiel gemacht hat. Achtung, jetzt kommt’s! Zum Ende hin hat unsere Fünfte die Gastgeber von den 7Hills förmlich überrannt und ihre Führung besonders über die wieselflinken Außen ausbauen können.

W H A T ???

Das Schleifer-Training vom Jochen trägt also mehr und mehr Früchte. Jetzt geht's in den Endspurt der Saison, wo wir ausschließlich nur noch Heimspiele haben.

Note

Es war in Königswinter, nicht davor und nicht dahinter.
Es war gleich mittendrin, als ich damals auf dich reingefallen bin!

 

BES 1. Kreisklasse
HSG Siebengebirge IV - TSV 4. Männer 31::24 (16:15)

Totti unplugged

Heute gab es eine – am Ende leider verdiente – Niederlage in Oberpleis. Die Vierte von Siebengebirge hatte einen vollen Kader und gefühlt 20 Mann auf der Bank sitzen. Wir waren dagegen verletzungsbedingt weiterhin stark ersatzgeschwächt; Peter Brück und Finn Warnecke aus der Dritten hatten freundlicherweise ausgeholfen, nachdem sie mit der Dritten zuvor furios gegen Zülpich gewonnen hatten. Bis zur 45. Minute konnten wir eigentlich ganz gut mithalten. Dann haben wir leider einen 7-Meter verworfen, so dass wir es nicht geschafft haben, auf zwei Tore ranzukommen. Danach waren dann die Kräfte zunehmend am Ende bei uns, was sich vor allem in zu vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen geäußert hat. Leo hat im Tor mal wieder eine großartige Leistung gezeigt und maßgeblich dafür gesorgt, dass die Niederlage am Ende nicht noch höher ausgefallen ist. Gut, dass jetzt ein spielfreies Wochenende kommt. In zwei Wochen sind dann hoffentlich wieder Alex und Dautzi dabei…dann sieht der Kader schon wieder besser aus…

 

BES Kreisliga
TSV 3. Männer - TuS Chlodwig Zülpich  25:22 (14:10)

Unzensierter Steinzeit-Handball in der RingArena. Langsam, laut, derb und dreckig. Hat auch seinen Reiz. Wobei das verharmlosende Zeitstrafen-Verhältnis mit 1:5 eindeutig gegen die A.., W… und H… der Dritten sprach. Die „Söhne rrh.“ profitierten bei diesem Erfolg ganz sicher auch von der Verletzung von Dennis Schüller auf der Gegenseite. Bruder Daniel schenkte der TSV immerhin noch 11 Dinger ein. Doch die Beueler Truppe um Helke, Jason , Patrick & Co. blieb gegen den Tabellenführer ruhig und immer positiv zielgerichtet. Im Schlussviertel schenkte Coach Jecka dem 17-jährigen Torhüter Tim Kowolik das Vertrauen, der sich prompt mit einer ganzen Reihe von Saves bedankte und damit maßgeblich am verdienten Sieg der Dritten beteiligt war. Nie war gute Jugendarbeit wichtiger. Damit ist die BES-Kreismeisterschaft wieder scharf gestellt. Glückwunsch an die Dritte !

 

HVM Landesliga
TSV 3. Frauen - VfL Bardenberg  21:26 (8:13)

Heimspiel an der Bardenberger Straße in Würselen. Wie das? Probleme bei der Hallenbelegung und darum wurde sinnvoll ein Heimspieltausch vollzogen. Scheint nicht bei allen angekommen zu sein, denn Schiedsrichter waren keine da. Netterweise sprangen zwei VfL-Handballer ein und machten ihren Job wohl recht gut - keine Einwände. 👍

„Spielertrainerin“ Lena Grabowsky attestierte ihrem Team eine der besten Leistungen der bisherigen Saison - trotz Niederlage. Die Beueler Abwehr hat deutlich besser zugepackt als die zwei Spiele davor. Vorne aber leider zu viele technische Fehler, die nicht aufs Harz geschoben werden können und hier und da hatten unsere Frauen auch ein wenig Wurfpech mit viel Alu im Weg. Merci an Birthe und Lilly, die das Team am Samstag verstärkt haben und ein noch viel größeres Dankeschön geht an Mario Esser (genau, der von der SGO), der heute die „Schnitten von der Dritten“ kompetent gecoacht hat, damit Lena als Spielerin mitmischen konnte. Derart inspiriert wurde folgerichtig Julia Esser zur besten Werferin rechtsrheinisch.

Das nächste Spiel der TSV- findet nach Karneval am 4. März statt - wieder gegen Bardenberg, diesmal dann „auswärts“ in der RingArena. Schiris nicht vergessen ☝️

 

 

TSV F2 am 11.02.2023 Nudel 

HVM Oberliga
TSV 2. Frauen - HV Erftstadt 28:22 (18:10)

Aufwärtstrend für die Beueler Zweite mit einer überaus gelungenen Revanche für die schmachvolle Hinspiel-Niederlage zum Auftakt der Saison. Die TSV-Oberliga-Frauen keinesfalls in Bestbesetzung, denn mit Emilia, Helena, Natalia, Pia und Hannah „Kirk“ Krug fehlten dem Team von Trainer Tobias Swawoll beispielsweise ein komplett junges dynamisches Quintett. Trotzdem war die TSV aus einer agilen 3:2:1-Deckung von Beginn an das dominierende Team. Sarah Rezaeian war im Angriff zunächst die absolut dominierende Persönlichkeit. Nach ihrem siebten Treffer verpasste ihr Gästetrainer Michael Nutzenberger mit einer persönlichen Deckung früh ein Krönchen mit Prädikatsstempel. Fortan sprang dann halt Julia Ewe nahtlos in die Bresche und war eine ständiger Unruhestifter in der Erftstädter Verteidigung. Sehr stark! Auch die Umstellung auf eine 5:1-Deckung und das damit verbundene Konterspiel wurde zu einem rechtsrheinischen Keyfact. Apropos Matchwinner - da wäre noch unbedingt die „ewige Nudel“ zu erwähnen. Torfrau Nadine Spyckermann wehrte am Samstag nicht weniger, als ein halbes Duzend an HVE-Siebenmetern ab. Mega! Die Höhepunkte der Partie lagen aber eindeutig in den ersten 30 Spielminuten. In der zweiten Halbzeit hatten offensichtlich schon alle Beteiligten die Tendenz akzeptiert und so plätscherte die Partie unaufgeregt wie verdient seinem Pro-TSV-Ausgang entgegen.

TSV F2 am 11.02.2023 Sarah  TSV F2 am 11.02.2023 Julia 2

 

 

HVM Verbandsliga
HSG Siebengebirge II - TSV 2. Männer  22:28 (11:10)

Nix für Feinschmecker, dennoch mega interessant und Hauptsache die zwei Punkte andeutungsweise dreckig mitgenommen. Vor dem wichtigen Spiel hatte man im Beueler Lager doch leichte bis größere Bauchschmerzen, denn die ohnehin krankheitsgebeutelte A-Jugend spielte parallel in Gelpe/Strombach, zudem hatte sich Freddy gegen Oberwiehl die Nase gebrochen (gute Besserung!) und Pep weilte in der spanischen Heimat. Obendrauf registrierte man an der Ringstraße sehr wohl aus den sieben Bergen, dass sich die HSG-Reserve dauerhaft die Dienste der Ex-Oberliga-Kanoniere Kevin Schieferdecker und Eddy Schulz gesichert hat. Schwierig für die sportlichen TSV-Entscheider mit Benni, Flo und Jules einen geeigneten Kader zu formieren. Heraus kam eine verlegene Hybrid-Lösung, mit nur drei A-Junioren, nämlich Kevin, Simon und Timo sowie Peter Berens und Jason Delkov aus der Dritten.

So entwickelte sich das Spiel unserer Zweiten am Samstagnachmittag entsprechend holprig oder um es anders auszudrücken: Abstiegskampf pur. Die HSG fightete verbissen um ihre vermutlich schon letzte Chance, um noch einmal an das Tabellenmittelfeld heran zu rücken und entsprechend einsatzfreudig ballerte insbesondere und eigentlich auch wenig überraschend, der hoch motivierte Eddy munter los. Die TSV wirkte auf Schulz nicht gut vorbereitet und konnte zunächst fast nur durch ihren sicheren Siebenmeterschützen David Terehov zumindest Anschluss halten. Viele Beueler Fehler ermöglichten eine fast ausschließliche HSG-Führung, die zur Halbzeit sogar etwas schmeichelhaft knapp für uns ausfiel.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel folgte dann sogar die schlechteste Phase der TSV, als man sich kurz hintereinander schläfrig zwei haarsträubende Ballverluste erlaubte, die Siebengebirge postwendend unter großem Hurra mit zwei erfolgreichen Gegenstößen bestrafte. Auch sonst wirke Rechtsrheinisch da sehr unkonzentriert. Benni reagierte sofort mit der Einwechslung von Schlacks Erik Weisleder, der prompt zweimal unhaltbar aus den rechten Highlands versenkte und auch in Folge immer eine akute Bedrohung für die HSG blieb. Dennoch waren die Gastgeber mit dem agilen Marc Nahry im dritten Viertel immer noch leicht in der Vorhand. Schieferdecker wurde allerdings nie zu einem Faktor. Die vielleicht (heimlich) entscheidende Spielphase dann in der 43. Spielminute beim Stand von 17:17, als die TSV nach zwei Zeitstrafen in doppelte Unterzahl geriet, aber 7Hills uninspiriert keinerlei Profit aus ihrem Vorteil ziehen konnte. Und es kam noch schlimmer für die HSG. Kaum wieder in Gleichzahl gelang Erik und Dodo die erste Zweitore-Führung für Beuel. Echte Wirkungstreffer; Siebengebirge taumelte und geriet unter Handlungsdruck, kam zwar nochmals auf Augenhöhe, aber schon da war auf unserer Seite längst viel größeres Selbstbewusstsein zu spüren. Coach Benni hatte mittlerweile seine Formation gefunden und dazu gehörte insbesondere auch Keeper Ferdi Jünnemann, der in der Schlussviertelstunde für Nahry und Schulz zum echten Schreckgespenst mutierte mit gleich vier entschärften Siebenmetern. Ganz großes Kino! Auch die von Maus angeordnete Manndeckung gegen den kräftemäßig stark abbauenden Power-Shooter Eddy zeigte nun deutlich Wirkung. Die TSV jetzt das klar dominante Team, das auf den K.O. spekuliert – und der kam. Heimtrainer von Zuilekom lockerte in der Schlussphase verständlich seine Deckung. Die sich dadurch bietenden Räume nutzen insbesondere die jungen Kevin und Simon gekonnt zu wunderbaren Toren aus dem 1:1. Dazwischen immer wieder Dodo vom Punkt mit cooler 8/9-Quote. Am Ende ein wirklich tolles Schlussviertel der TSV, das den wertvollen, verdienten, aber eindeutig zu hohen Auswärtssieg einbrachte.

 

 

TTO Frauen I am 11.02.2023 

Nordrhein Regionalliga
TSV 1. Frauen - Turnerschaft St. Tönis 29:29 (14:16)

Heute mal fast 1:1 aus Bennis Nähkästchen:

Es war ein leistungsgerechtes Unentschieden zweier ebenbürtiger Teams. Wir starten besser ins Spiel und legen eine gute defensive Performance hin. Belohnen uns allerdings nicht so sehr, wie es möglich gewesen wäre. Leider einige Fehler und Fehlwürfe im Gegenstoß. Dann ein ziemlicher Einbruch noch vor der Pause.

In Halbzeit zwei ein zähes Ringen um den Sieg von beiden Seiten, bei dem Marie ihr Comeback im Tor gibt und der Mannschaft nochmal zusätzlich Sicherheit verleiht. Etwas schade war es, dass wir nie die offensive Leichtigkeit der Vorwoche beim BHC finden. Bei uns Leo Radimsky ohne Fehl und Tadel und auch Hannah Kottmann hat ein starkes Spiel hingelegt.

Nach einem Remis im Hin - und Rückspiel, sowie - Stand jetzt - der gleichen Anzahl von Minuspunkten, kann man getrost von Augenhöhe sprechen und der Turnerschaft die Ghettofaust anbieten.

Paula am 11.02.2023 Maja am 11.02.2023

 

 

Nordrhein Regionalliga
TV Korschenbroich - TSV 1. Männer  35:34 (17:17)

Dafür wird man ambitionierter Regionalliga-Handballer. Volle Waldsporthalle, geile Stimmung, zwei Teams (fast) auf Augenhöhe die ans Limit kommen, unauffällige Schiedsrichter - Handball kann so geil sein. Coach Frank war auf seiner sonntäglichen Frührunde mit Scoobie, dem Labrador-Bracke-Mischling der Familie Berblinger, noch ganz beseelt vom Samstagskracher seiner Jungs.

Scoobie Berblinger

Scoobie Berblinger

Trotz Niederlage sieht er seine Mannschaft auf einem guten Weg. Die TSV ist mittlerweile sehr viel besser in der Lage, während dem Spiel das System „umzuswitchen“ und verschiedene Systeme zu spielen. Denn es war klar, dass man in Korschenbroich nicht mit einer einzigen taktischen Ausrichtung auskommen würde. Also war defensiv von 3:2:1 über 6:0, 4:2 und am Ender sogar völlig offen alles dabei. Vorne natürlich wieder das zuletzt so erfolgreiche Überzahlspiel im 7:6 ohne Keeper. Sehr gut in der offensiven Breite, dass sich fast alle Feldspieler positiv einbrachten - Dani und Timo vorne weg. Dass es für die Beueler trotzdem nicht für etwas Zählbares gereicht hat, lag gegenüber den letzten positiven Ergebnissen an ein paar Prozent weniger Effektivität in Abwehr wie Angriff sowie an ein paar weniger Paraden der Keeper. Beuel braucht in solchen Spielen gegen die Spitzenteams der Liga halt 100 % um zu punkten. Nicht vergessen sollte man selbstverständlich auch die Leistung des TVK. Korschenbroich ist ein Spitzenteam und steht völlig zu Recht auf dem zweiten Tabellenplatz. Ihr Sieg ging dann auch am Samstag letztlich in Ordnung, weil sie bis auf den Pausenstand immer zart in Front lagen und genau die zuvor erwähnten paar Prozent mehr zu bieten hatten. Trotzdem dürfte sich Frankie auch am Sonntagabend noch zufrieden auf eine extra lange Spazierrunde gemacht haben. Scoobie wird‘s gefreut haben.

 

Nach der Karnevalspause geht es für die TSV am Samstag, 25. Februar (19:30 h) mit dem Heimspiel gegen den HC Weiden weiter.

... und jetzt ...

Karneval 2023

 

Tabelle Regionalliga Nordrhein Herren Saison 2023/24

 RangMannschaftBegegnungenSUNTore+/-Punkte
  1 TSV Bayer Dormagen II 22 14 2 6 730:655 +75 30:14
  2 TV Korschenbroich 21 14 1 6 692:617 +75 29:13
  3 TSV Bonn rrh. 22 14 1 7 631:619 +12 29:15
  4 HC Weiden 2018 22 11 3 8 645:629 +16 25:19
  5 HG LTG/HTV Remscheid 22 12 1 9 655:643 +12 25:19
  6 BTB Aachen 21 10 2 9 625:645 -20 22:20
  7 HSG Refrath/Hand 22 10 2 10 597:617 -20 22:22
  8 MTV Rheinw Dinslaken 22 9 3 10 608:613 -5 21:23
  9 TuSEM Essen II 22 10 1 11 712:731 -19 21:23
  10 HC Gelpe/Strombach 22 9 2 11 648:671 -23 20:24
  11 OSC Rheinhausen 21 8 3 10 586:605 -19 19:23
  12 Bergischer HC II 21 6 4 11 637:632 +5 16:26
  13 SG Langenfeld 22 5 3 14 609:658 -49 13:31
  14 Borussia M'gladbach 22 5 2 15 617:657 -40 12:32

 

 Quelle:  nuLiga Handballverband Nordrhein - Nordrheinliga Herren

Tabelle Regionalliga Nordrhein Frauen Saison 2023/24

 RangMannschaftBegegnungenSUNTore+/-Punkte
  1 TD Lank 23 18 3 2 644:522 +122 39:7
  2 TB Wülfrath 23 19 0 4 698:557 +141 38:8
  3 TV Beyeröhde 24 16 2 6 689:610 +79 34:14
  4 HC Gelpe/Strombach 21 15 0 6 673:564 +109 30:12
  5 HC Weiden 2018 24 14 1 9 706:640 +66 29:19
  6 Tschft. St. Tönis 24 12 3 9 620:622 -2 27:21
  7 TSV Bonn rrh. 24 12 1 11 627:617 +10 25:23
  8 TuS Königsdorf 23 9 3 11 583:584 -1 21:25
  9 TV Aldekerk II 24 10 1 13 706:713 -7 21:27
  10 SC Fortuna Köln 24 8 4 12 547:597 -50 20:28
  11 Adler Königshof 24 9 0 15 589:610 -21 18:30
  12 HSV Überruhr 24 5 3 16 620:697 -77 13:35
  13 DJK Unitas Haan e.V. 24 5 0 19 569:703 -134 10:38
  14 Polizei SV Köln 24 2 1 21 521:756 -235 5:43
 

* Diese Tabelle wird während der Saison nach dem Punktestand berechnet. Nach Abschluss aller Begegnungen erfolgt die Tabellendarstellung nach dem direkten Vergleich.

Quelle: nuLiga Handballverband Nordrhein - Regionalliga Frauen