joomla templates top joomla templates template joomla

Handball rechtsrheinisch in Blau und Gelb

Geschrieben von dem Pressespiegel rrh. am . Veröffentlicht in News

 logo

wB am 11.03.2023

TSV weibliche B-Jugend: Oberligameisterinnen am Nordrhein

TSV am 11. + 12. März 2023

 

 

F 12.03.2023 1  F 12.03.2023 4

BES Champions League
TSV F-Jugend zu Gast im Godesberger Pennenfeld

Erster JSG Probelauf im Einschulalter mit den Freunden vom GTV, PHV und natürlich unserer TSV. Mittlerweile werden die F-Jugend-Meetings der 7- und 8-Jährigen wieder gut angenommen. Überhaupt hat sich unsere F-Jugend toll entwickelt. Annähernd 40 Kinder tummeln sich im Kader, 20 oder mehr Trainingsteilnehmer sind die Regel und kaum eine Woche vergeht, ohne einen neuen Schnuppergast. Sicher auch das Verdienst der zuverlässigen Trainer/innen-Kombi mit Tanya, Chris und den drei Jungtrainern, Bjarne, Leo und Tobi. Auch am Sonntag in Godesberg waren satte 16 Beueler Kids am Start, wobei parallel noch eine komplette F-Delegation höchst erfolgreich bei der E2 aushalf. Die TSV war im Sportpark Pennenfeld trotzdem mit drei Teams im Turnier dabei und die waren alle gleichermaßen springlebendig und heiß wie frisches Popcorn. Der aktuelle F-Jugendjahrgang der Rechtsrheinischen macht gerade richtig viel Freude.

F 12.03.2023 3  F 12.03.2023 5 F 12.03.2023 2

 

BES Kreisklasse
TSV E2 - HSG Geislar-Oberkassel III 23:9 (12:3)

Die E2 (mit Unterstützung der F) war heute von Beginn an hellwach und die Laufbereitschaft war hoch. Entsprechend viele Bälle konnten wir von Beginn an gewinnen, vor allem die Zwillinge Jan und Marc glänzten in der Anfangsphase. Die ersten Tore gingen wieder auf das Konto von David „Peter“. Im späteren Verlauf konnten sich immer mehr Kinder in die Torschützenliste eintragen. Erfolgreichster Werfer wurde heute Leopold mit hervorragenden sieben schönen Toren. Ein tolles Spiel von allen Kindern - weiterso!

 

BES Kreisliga
TSV E1 - HSG Geislar-Oberkassel 23:32 (13.20)

Die E1 der Geislarer war dann aber deutlich eine Nummer zu stark für die Zentral-Beueler Kids. Die TSV tat sich insbesondere im 2x 3:3 wieder sehr schwer. Die HSG hingegen agierte hier extrem sicher. Vor allem in der zweiten Halbzeit entwickelte sich aber ein ausgeglichenes Handballspiel. Remi im Tor wuchs über sich hinaus und bügelte einige Abwehrfehler aus.

Coach Peter Brück war nicht sauer:

„Insgesamt haben wir heute zu viele kleine Fehler gemacht, die uns nie für einen Sieg in Frage haben kommen lassen. Aber, kein Drama, die Leistungssteigerung in Halbzeit zwei war in Ordnung. Jetzt wollen wir im letzten Saisonspiel nächste Woche einen schönen Abschluss der Spielzeit erzielen.“

 

BES Kreisliga wbl D-Jugend
Poppelsdorfer HV - TSV wD 23:20 (10:9)

Die Mädels der TSV sind ganz stark in das Auswärtsspiel gestartet und lagen nach neun Minuten mit 1:6 in Front. Da funktionierte nahezu alles. Trainerin Lara Kusch war zu hellauf begeistert. Dann folgte aber leider eine schwache Phase in Abwehr und Angriff, mit einer Menge an unkonzentrierten Pässen. Kämpferisch gab es nix zu bemängeln, insbesondere Lükka und Valentina ragten heraus. Insgesamt keine schlechte Beueler Leistung, aber der Poppelsdorfer Sieg ging am Ende schon in Ordnung.

 

BES Kreisklasse ml D-Jugend
HSG Siebengebirge II - TSV D2 16:20 (4:10)

Ein sehr zufriedener Coach Islam berichtete von einer zunächst überragenden Beueler Abwehr mit guter Absprache und einem fantastischen Mathias als Keeper. Aus diesem Bollwerk entwickelte die D2 auch viel Tempo nach vorne. Hier hatte Leon oft das richtige Näschen.

Zweite Halbzeit ließen die Beueler Jungs dann ein wenig nach, bis zum TTO von Islam. Das fruchtete, die TSV steuerte anschließend wieder konzentriert dem Erfolg entgegen, mit dem weiterhin prächtig aufspielenden Leon. Mit diesem Auswärtssieg greifen die Beueler frech in Richtung einer Top-Drei-Platzierung in ihrer BES-Gruppe, was eine fantastische Abschlussplatzierung für die D2 bedeuten würde.

 

BES Kreisliga ml D-Jugend
HSG Siebengebirge - TSV D1 27:20 (13:9)

 

BES Kreisliga wbl C-Jugend
Poppelsdorfer HV - TSV wC 35:14 (16:7)

 

 wB am 11.03.2023

Das (inoffizielle) Meisterfoto der weiblichen B-Jugend

Nordrhein Oberliga wbl B-Jugend
HSG Refrath/Hand - TSV wB 22:34 (11:18)

Manchmal küsst einen das Glück zuhause auf der Couch, ohne dass man es überhaupt merkt? Herzlichen Glückwunsch an unsere weibliche B-Jugend zum Gruppensieg der Nordrhein Oberliga 2022/2023. Ausgerechnet durch den überraschenden 21:20 Sieg unserer linksrheinischen Nachbarinnen vom Poppelsdorfer HV am späten Sonntagnachmittag gegen die einzigen TSV-Verfolgerinnen, HSV Solingen-Gräfrath II, brauchen unsere Mädels theoretisch keine eigene Hand mehr an den Ball zu legen und sind Nordrhein Meister . Danke an den PHV !

Üerraschend vorzeitiger, aber umso herzlichen Glückwunsch an unsere B-Mädels mit ihren Trainerinnen, Carina, Nathalia und Nessy !!! Über die Berechtigung brauchen wir bei 32:0 Punkten kein weiteres Wort zu verlieren. Brettstark !

Grundlage für die frühe Entscheidung war aber erstmal der wiederum total überzeugende Auswärtssieg der jungen Beueler Mädchen am Samstag in Refrath …

Bis zum 5:5 war es ein ausgeglichenes Spiel, da unsere Mädels nur sehr schwer ins Spiel fanden. Dazu trug sicherlich auch die Diskussion über Harz (ja/nein) bei. In nuliga stand ja, live vor Ort wurde Harzverbot ausgesprochen. Gut, dann muss man halt „eine Schippe drauflegen“. Gesagt, getan und Bonn setzte sich konzentriert auf sieben Tore ab. Abwehr immer positiv kämpferisch mit vielen Ballgewinnen, wobei insbesondere Minita heraus stach. Die Steals führten vorne oft zu einfachen Toren. Die Beueler Mädchen blieben auch nach dem Wechsel konzentriert und kombinierten sich nach Herzenslust zum klaren Auswärtssieg. Die 1A-Teamleistung wurde abgerundet von den Keeperinnen, Jule und Thea, die mit klasse Paraden maßgeblich zum Erfolg beitrugen, u. a. auch mit je einem gehaltenen Siebenmeterstrafwurf. Ella und Greta wurden mit jeweils 9 Toren die Toptorschützinnen der Partie. Die TSV wünscht der verletzten Kreisläuferin der HSG alles Gute.

Congratulations !

Helene Bönig, Theresa Brunnemann, Pia Büschel, Helene Hahlen, Ella Heinzelmann, Lene Holtkemper, Thea Kassner, Ana Krajina, Lara Kusch, Jule Lang, Marissa Morel, Anna Neußer, Joanna Schlecht, Antonia Schloms, Fenna Schlummer, Greta Schwartz, Minita von Damm und Helen Westebbe.

Sowie das Trainerinnen- Team mit Carina Lübcke, Nathalia Hagemann und Vanessa Frings.

Es verbleiben die zwei „Freundschaftsspiele“ unserer Champions gegen Solingen-Gräfrath II, wovon der heimische Schaulauf am Samstag, 25.03.2023 um 14:00 Uhr in der RingArena stattfinden wird. Garantiert möchten die erfolgreichen Beuelerinnen ihre blütenweiße Weste bis zum Saisonende und somit auch in den Partien gegen den HSV verteidigen. Ein Besuch dürfte sich also lohnen.

 

wA am 11.03.2023

Coming soon? Die wA in Burtscheid 

Nordrhein Oberliga wbl A-Jugend
Bergische Panther - TSV wA 27:30 (12:15)

Der Aki kommentierte einen Sieg in Burscheid gegen die Panther

Am Samstag zog es unsere wA-Jugend in den Bergischen Kreis zum Nordrhein-Oberliga Spiel gegen die Bergischen Panther. Mit im Gepäck hat die Mannschaft einen Sieg aus dem Hinspiel in der Ringarena mit +3 Toren. Seinerzeit ging es beim Heimsieg des TSV emotional auf Bank und Tribüne hoch her in der Heimhalle der Beuelerinnen. Jetzt also das Wiedersehen der beiden Teams. Tabellenerster gegen Tabellendritter. Um es vorwegzunehmen. Es war ein extrem gutes und faires Miteinander auf beiden Seiten, was zeigt, das Emotionen im Handball dazugehören und genau diese Emotionen das Salz in der Suppe sind. Das Spiel startete pünktlich um 14.00 Uhr und die ersten Minuten hatten die Panther den besseren Start. Sie gingen mit 2:0 in Front. Dann allerdings wachte unser Team auf und über das 2:2 konnte man sich bis Spielminute 15 leicht mit 5:8 absetzen. Dennoch spürten alle in der Halle, das dieses Spiel ein Spiel auf Augenhöhe werden würde. Mit einem +3 Halbzeitstand (12:15) ging es dann in die Kabine. Besprochen wurde, den Zugriff auf die sehr wurfgewaltige Rückraumlinke durch ein offensiveres Abwehrspiel zu verbessern und damit den Druck der Torwürfe zu entschärfen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit dann derselbe Spielbeginn wie in Halbzeit eins. Die bergischen Panther kam wiederrum besser rein in die Partie und in Minute 36 hieß es dann 16:16. Und dann zeigte unser Team den Charakter, der über die ganze Saison diese Mannschaft so was von positiv auszeichnet. Mund abputzen, neu fokussieren und voll ins Gefecht. Bereits 3 Minuten später hatte sich unsere Spielerinnen wieder mit +3 Toren in Front gebracht und bauten diesen Vorsprung bis auf einen 5 Tore Vorsprung in Spielminute 46 aus (18:23). Dennoch blieb es bis zum Schluss ein enges Spiel, denn die Mannschaft aus dem Oberbergischen wollte noch einmal rankommen. Mit einer doppelten Manndeckung in den letzten 5 Spielminuten versuchten sie unseren Rückraum auf den Halbpositionen auszuschalten. Dieser Versuch allerdings konnte durch ein aktives Laufspiel der verbliebenen vier Spielerinnen ohne Manndeckung noch zu schönen TSV-Toren führen. Am Ende stand dann ein verdienter 27:30 Auswärtssieg für den TSV auf der Anzeigentafel. Während die Mädels sich zurecht feierten ging der Blick des Trainers bereits auf das nächste Spiel der Oberliga am nächsten Wochenende. Der TSV empfängt mit seiner wA-Jugend als Tabellenführer den Tabellenzweiten, die HSG Refrath-Hand. Hatte man im Hinspiel noch unglücklich mit einem Tor in Refrath verloren, so gilt es in der Ringarena die Karten neu zu mischen. Übrigens: Die “Spione“ in Form der Trainer der HSG wurde am heutigen Spieltag in Burscheid während des Spiels unserer wA-Jugend bereits gesichtet. Es darf also mit Spannung auf den nächsten Sonntag geblickt werden. Player of the match war heute unsere Rückraum-Mitte Hanna, die sich mit 7 Toren an die Spitze der Torschützenliste des heutigen Spiels setzte und durch ihren unbändigen Einsatz auch schwer zu verarbeitende Bälle im Infight gegen die Abwehr im gegnerischen Tor versenkte.

Es spielten: Lena E., Merle (beide Tor), Caro, Fine, Hanna, Hannah, Lena I., Lilli, Lulu, Piet, Marsha.

 

BES 2. Kreisklasse
TSV 5. Männer - HV Erftstadt II 33:18 (16:6)

Teammanager Julian Pitzen in aller Ausführlichkeit:

Nachdem Erftstadt zumindest die erste Halbzeit des Hinspiels deutlich dominierte und wir erst spät nach der Umstellung auf eine 5-1-Deckung Zugriff bekamen – der zweite Durchgang verlief dann unentschieden - waren wir dieses Mal auf alles vorbereitet. Zudem war der Plan gefasst, direkt mit einer 5-1-Deckung zu starten und die breite Bank lies dies zum Glück zu. Als der Gegner dann auch nur mit einem Auswechselspieler anrückte, stieg die Hoffnung auf ein erfolgreich verlaufendes Spiel. Erftstadt fand nicht wirklich in die Partie, was an unserer überragenden Abwehrarbeit lag. Hinzu kam, dass der erste wirklich freie Wurf aufs Tor, ein Siebenmeter in der 6. Minute war, den Keeper Daniel aber parieren konnte. Erst in der 10. Minute netzten die Gäste zum Spielstand von 5:1 ein und waren in der 12. Minute (7:1) bereits zur ersten Auszeit gezwungen. Aber bei der „Fünften“ klappte heute auch einfach (fast) alles. Die Abwehr war überragend, die Spielzüge und Absprachen aus dem Training wurden umgesetzt und die meisten Angriffe mit Ruhe und Besonnenheit vorgetragen. Zudem haben wir dieses Mal den Gegner mit Druck und Tempohandball - unglaublich, aber wahr - zugesetzt. Es wurden mehrere Tempogenstöße gelaufen und verwandelt. Zur Pause war die Partie im Grunde schon entschieden. Wirklich jeder unserer Feldspieler konnte sich früher oder später in die Torschützenliste eintragen. Zudem haben auch altbekannte Gesichter nach längeren Abwesenheiten ihren Weg auf die Platte zurückgefunden und direkt abgeliefert. Besonders zu erwähnen wären an diesem Zusammenhang Lukas Tack mit fünf und Silvio Wenzel mit zwei Treffern. Torschützenkönig wurde wieder Jochen Sandenbusch mit sieben Buden auf seinem Konto, aber auch Lukas Müller machte mit fünf Toren auf sich Aufmerksam.

Das hat rundherum Spaß gemacht.

Mit von der Partie waren
Oli, Walgi, Lukas T. Dirk, Silvio, Simon, Schorsch, Florian, Jochen, Cafu, Lukas M. und Daniel.

 

BES 1. Kreisklasse
TSV 4. Männer - Kaller SC 1922 29:20 (12:12)

 

HVM Landesliga
TSV 3. Frauen - HC Cologne Kangoroos22:25 (10:16)

Das Trainerinnen-Team ist etwas ratlos, denn phasenweise sind richtig gute Ansätze zu erkennen. Zudem kämpfen die Beueler Landesliga-Frauen tadellos bis zum meist bitteren Ende. Sei‘s drum, Katharina und Lena werden die letzten Landesligaspiele unverdrossen dazu nutzen, um noch niveauvolle Spielpraxis zu sammeln und weiter Abwehr- sowie Angriffsformationen zu üben. Zudem gilt es, trotz Abstieg, die gute Laune nicht zu verlieren und sich neue Ziele zu setzen.

 

BES Kreisliga
TSV 3. Männer - Godesberger TV 23:24 (9:15)

Mit einer Nacht Abstand akzeptierte Coach Jecka die Niederlage und gratulierte Godesberg fair zum Sieg. Terehov bedauerte, dass sein grundsätzlich starker Kader diesmal doch ein wenig bröckelte. Beispielsweise fehlte ihm seine Rückraumkanone Jason verletzt und auch Chris doktert schon seit längerem an Wehwehchen herum. Die entscheidende Phase verpasste die Dritte rund 10 Minuten vor dem Wechsel, als der GTV mit seinem guten Keeper vorentscheidend davon ziehen konnte. Nach der Pause bewies die TSV jedoch Moral und feierte ein starkes Comeback, mit dem Godesberg bei etwas mehr Beueler Spielglück sogar fast nach in Verlegenheit geraten wäre.

 

HVM Oberliga
TSV 2. Frauen - MTV Köln 1850 28:19 (14:6)

Beim Einpflegen seiner Lieben im Spielbericht musste Tobi ordentlich löschen und nachtragen. Fünf Spielerinnen aus dem Frechen-Spiel raus( Birthe, Helena, Jenny, Kirk und Nagy) und sechs Neue rein (Emilia, Jelena, Merle, Nessy, Pia und Stephie).

Das ist für den Trainer natürlich suboptimal, aber es tat der guten Stimmung tatsächlich keinen Abbruch - im Gegenteil. Mit Emilia aus der Ersten, Stephie aus der Dritten und einem Trio aus der A-Jugend, kam eine spielfähige Mannschaft zustande, die außerordentlich erfolgreich performte. Der MTV biss sich - wie schon im Hinspiel - an der 5:1-Abwehr die Zähne aus. Pia nach langer Pause wieder richtig stark zurück, um nächste Woche wieder in einen 6-wöchigen Auslandsaufenthalt zu entfleuchen. Julia ebenfalls wieder positiv auffällig, die nun aber für zwei Wochen in den Urlaub fährt. Und die Emil natürlich fast selbstverständlich großartig, aber die liebe Omi möchte nächste Woche auch mal wieder geknuddelt werden. Das Personalkarussell goes round and round. 20:12-Punkte mit Kontakt zum Tabellendritten und selbst der Coach weiß nicht, wer nächste Woche in Pulheim aufläuft. 🙂
Fortsetzung der Personalakte folgt …

 

HVM Verbandsliga
SSV Nümbrecht Handball II - TSV 2. Männer 27:34 (8:19)

Tja, haben wir in Beuel gelesen. SSV-Trainer Mario Jatzke schätzte die TSV-Reserve vor dem Spieltag im OA recht markant ein: „… etwas stärker als Düren …“ und weiter "… „Bonn verfügt nicht unbedingt über starke Einzelspieler …

Ob der gute Mario das immer noch so sieht, nachdem sein Team im ersten Durchgang von Islam, Pep, Freddy, Kevin & Co. nach allen Regeln der Kunst einmal gewaschen, voluminös einshampooniert, gründlich rasiert und kalt wie warm geföhnt wurde, darf zumindest bezweifelt werden. Aber recht hat er, da war auch ganz viel rechtsrheinisches Kollektiv dabei. Mit etwas weniger Reposte war es immer noch eine erste Hälfte der TSV, wie aus einem Guss mit einem überragenden Keeper Elnoamany zwischen den Pfosten. In verletzungsbedingter Abwesenheit der beiden A-Jugendkeeper, lieferte der 19-jährige Routinier eine prachtvolle Leistung jenseits der 50 % Quote ab. Unverschämt gut. Das verlieh der 6:0-Deckung um Hightower Leo natürlich viel Sicherheit - auch für das Spiel nach vorne. TSV-Trainer Benni Maus lobte nach dem Spiel neben Islam prompt die mannschaftliche Geschlossenheit. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass Nümbrecht mit Bastian Schneider und Niklas Witthaut auf seine gefährlichen Ausnahmekönner verzichten musste. In Halbzeit zwei gab es für den heimischen SSV immerhin noch die Ehre zu retten, was mit +4 auch relativ deutlich gelang. Die zwei Punkte und sogar noch der direkte Vergleich blieben aber unangetastet, womit die Zweite derzeit so etwas wie das Verbandsligateam der Stunde ist. Nur nicht abheben.

 

Nordrhein Regionalliga
BTB Aachen - TSV 1. Männer 29:28 (13:14)

Ein faires Spiel, das im Grunde magisch von einen Unentschieden angezogen wurde. Erste Halbzeit leichte Vorteile für die etwas variabler angreifende TSV, zweite Halbzeit war der BTB eine Nasenspitze durchschlagskräftiger, insbesondere durch seine Linkspfote Carsten Jacobs (10 Feldtore). Ein weiterer Vorteil für Aachen war sicher auch, dass die Beueler Außenspieler diesmal etwas aus dem Spiel genommen wurden und nicht wie gewohnt zur Geltung kamen. Leider konnte das Berblinger-Team auch aus dem grundsätzlich positiven Siebenmeter- und Zeitstrafenverhältnis (7:4 bzw. 7:2) keinen entscheidenden Vorteil ziehen. Dafür versuchte der stärkste TSV-Angreifer, Alex Schöneseiffen, das offensive Vakuum nach Kräften auszufüllen. Florian vertrat Strulle im Deckungszentrum gut. Im Angriff fehlte es den Rechtsrheinischen aber definitiv ein stückweit an Dynamik, wie auch das Tempo der gesamte Partie im Livestream auf dem Bildschirm der Tabellenregion angemessen wirkte. Da gab es wahrlich schon aufregendere Aachen-Bonn-Duelle.

Tabelle Regionalliga Nordrhein Herren Saison 2023/24

RangMannschaftBegegnungenSUNTore+/-Punkte
  1 TSV Bonn rrh. 17 12 0 5 499:481 +18 24:10
  2 TSV Bayer Dormagen II 17 11 1 5 561:507 +54 23:11
  3 HG LTG/HTV Remscheid 17 11 0 6 512:496 +16 22:12
  4 TV Korschenbroich 17 10 1 6 564:512 +52 21:13
  5 HC Weiden 2018 17 10 1 6 501:478 +23 21:13
  6 TuSEM Essen II 17 9 0 8 560:552 +8 18:16
  7 HC Gelpe/Strombach 17 8 2 7 508:506 +2 18:16
  8 BTB Aachen 17 8 2 7 508:529 -21 18:16
  9 OSC Rheinhausen 16 7 1 8 461:478 -17 15:17
  10 HSG Refrath/Hand 16 7 1 8 432:455 -23 15:17
  11 MTV Rheinw Dinslaken 17 6 2 9 472:486 -14 14:20
  12 Borussia M'gladbach 17 4 2 11 488:520 -32 10:24
  13 Bergischer HC II 17 3 3 11 500:514 -14 9:25
  14 SG Langenfeld 17 3 2 12 453:505 -52 8:26

 

 Quelle:  nuLiga Handballverband Nordrhein - Nordrheinliga Herren

Tabelle Regionalliga Nordrhein Frauen Saison 2023/24

RangMannschaftBegegnungenSUNTore+/-Punkte
  1 TB Wülfrath 18 16 0 2 568:431 +137 32:4
  2 TD Lank 17 14 2 1 479:376 +103 30:4
  3 TV Beyeröhde 19 14 1 4 559:479 +80 29:9
  4 HC Gelpe/Strombach 16 13 0 3 519:412 +107 26:6
  5 HC Weiden 2018 18 10 1 7 523:479 +44 21:15
  6 Tschft. St. Tönis 19 8 3 8 484:499 -15 19:19
  7 TSV Bonn rrh. 18 8 1 9 469:471 -2 17:19
  8 TuS Königsdorf 18 6 3 9 455:464 -9 15:21
  9 SC Fortuna Köln 19 6 3 10 436:475 -39 15:23
  10 TV Aldekerk II 18 7 0 11 516:547 -31 14:22
  11 Adler Königshof 16 5 0 11 381:419 -38 10:22
  12 DJK Unitas Haan e.V. 18 5 0 13 428:512 -84 10:26
  13 HSV Überruhr 19 3 3 13 492:556 -64 9:29
  14 Polizei SV Köln 19 2 1 16 427:616 -189 5:33
 

* Diese Tabelle wird während der Saison nach dem Punktestand berechnet. Nach Abschluss aller Begegnungen erfolgt die Tabellendarstellung nach dem direkten Vergleich.

Quelle: nuLiga Handballverband Nordrhein - Regionalliga Frauen