• frauen liga 3
  • banner tsv bonn 4511
  • banner tsv bonn 1707
  • banner tsv bonn 1695
  • banner tsv bonn 1706
  • tsvbonn header 2
  • banner tsv bonn 1697
  • banner tsv bonn 1696
  • banner tsv bonn 1703
  • banner f jugend
  • banner tsv bonn 1694
  • banner tsv bonn 1700
  • banner tsv bonn 1691
  • banner tsv bonn 1692
  • banner minis 2018 19
  • banner difense
  • banner tsv bonn 1693
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • ab Saison 2018/19 spielt unsere 1. Frauen 3. Liga
  • Taktik
  • Regionalliga Nordrhein Herren
  • Unser Handballshop
  • Simply the best
  • Athletik
  • Handball - Jugendarbeit
  • TSV Bonn rrh. Frauen I
  • Team Time Out
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • unsere Minis ...
  • Defense
  • Kontaktsport
joomla templates top joomla templates template joomla

TSV Bonn rrh. Handball

Der Spieltag in Blau und Gelb

Geschrieben von nem Beueler Jong am . Veröffentlicht in News

Thank‘s for the Shirts !

E1 Teamfoto am 14 03 2019

Stolz wie Oskar präsentierten TSV-Kinder der E1 mit Volksbank-Filialleiter Konstantinos Kourtidis ihre neuen Trikots im unverwechselbaren Look.

E1 Volksbank 1

Wieder ein Team, was man schon rein optisch zweifelsfrei als Mannschaft der TSV Bonn an seinen feinen Leibchen erkennen kann. Die TSV schickt auf diesem Wege nochmals ein herzliches Dankeschön an die Volksbank Köln Bonn für ihre tolle Unterstützung !!!

Inhaltsverzeichnis[Verbergen]

 

E1 Trikot 2  Konstantinos Kourtidis von der Volksbank Köln Bonn und TSV-Trainerin Paula Ohm 

Coporate Identity: dazu gehört für einen Verein sicher nicht nur, aber unbedingt auch, eine sportliche Ausrichtung und - na klar - eine unvergleichliche Ideologie. Auch ein ganz besonders Zusammengehörigkeitsgefühl darf auf gar keinen Fall fehlen oder wie man hier im Rheinland zu sagen pflegt „a Jeföhl“. Dazu gehören natürlich auch optische Attribute.

Nicht selten lehnt sich so ein unverwechselbares Outfit an die regionalen Gegebenheiten an. Meine Stadt, meine Farben, mein Verein. Das ist auch in Beuel mit seinem goldenen Wappen nicht anders, welches ein Fährschiff auf blauen Wellen zeigt sowie 13 royal-blaue Sterne am Himmel, die symbolisch für die 13 rechtsrheinischen Ortsteile stehen.

Beueler Wappen

„Beuel, dat alles bes Du!“

 

Blau und Gelb meets Coporate Identity: „da lässt sich doch was draus machen“, dachte sich TSV-Jungenwart Eric Bitzer vor dieser Saison und suchte für die beiden Paradeteams unisono ein schickes blaues Trikot in Kombination mit goldener Beschriftung. Bingo! Sieht in Kombination richtig gut aus, nicht zu viel, kein Prunk, kein Protz und trotzdem ein echter Hingucker. Gut gemacht, Eric! Frauen I und Männer I fanden im Laufe der Saison schon viele Nachahmer. Die beiden TSV-Reserveteams genauso, wie die weibliche und männliche D-Jugend und auch die Minis und F-Jugend sehen überragend in ihren neuen „Leiberln“ aus, so wie jetzt halt auch die E1-Jugend. Alle in royal-blau mit gold-gelbem Schriftzug. Und weitere Beueler Teams werden garantiert folgen, wobei da auch Geduld gefordert ist, denn so eine Neuanschaffung eines kompletten Trikotsatzes kostet halt auch nicht nur einen Pappenstiel. Sponsoren sind uns dafür immer herzlich willkommen, so wie gerade die VR Beuel.

 

Und damit hinein in das Spieltagesgeschehen vom 16. und 17. Märt 2019 ...

 

Minis 17.03.2019 

BES-CL: die Minis in Rheinbach

Vier Trainer, zehn Kinder und alles junges Gemüse. Für Hugo, Joshua und Leopold war es sogar der allererste Auftritt auf einem Handballparkett. Wird insofern in ewiger Erinnerung bleiben. Danke nach Rheinbach für die gute Orga.

 

 F Jugend 17.03.2019

BES-CL: die F-Jugend von Godesberg und Euskirchen zu Gast in der Ringarena

War schon mächtig was los in der ollen Ringarena. Rund 70 Pänz aus drei Vereinen veranstalteten einen Höllenspektakel. Und dann auch noch „the Godesberger Voice“, Ralf Runkel, mittendrin statt nur dabei. Der lässt seine Kinder schon im Höllentempo Handball spielen - stark. Mithilfe der Beueler Eltern sowie Tanya, Jecka, Kai und Olli wurde es ein schöner sportlicher Vormittag für alle Teilnehmer. Danke dafür!

 F Jugend 17.03.2019 2  F Jugend 17.03.2019 3  F Jugend 17.03.2019 5  F Jugend 17.03.2019 4

 

BES-KK: TSV E2 - TV Palmersheim 17:20 (8:10)

Gutes und sogar recht ausgeglichenes Spiel gegen den Kreisligisten der Vorrunde. Die junge Beueler Crew hielt unter der (An-)Leitung von Chris und Olli lange richtig gleichwertig mit. Trotzdem ging der Sieg des TVP mit ihrer Trainerin Silvana Rak am Ende in Ordnung.

BES-KL: TSV E1 - HSG Euskirchen 20:16 (11:7)

Nachholspiel am Donnerstag.
Ist jetzt vielleicht auf den ersten Blick nicht ganz so attraktiv und mancher vermutet hinter einem eher torarmen Ergebnis in der E-Jugend ein schlechtes Spiel, aber da sollte man sich nicht täuschen lassen. Es spielte immerhin der Tabellenführer gegen den Dritten. Und beide Teams stellen nicht nur im Handballkreis BES, sondern darüber hinaus auch in der HVM-Region tatsächlich absolute Spitze dar. Zudem kennen sich die Kontrahenten aus den vielen direkten Duellen in dieser Saison aus dem Effeff. Die Stärken, wie auch die Schwächen. Und da kann dann halt auch mal punktuell eine beherzte Defensive ausschlaggebend sein. Nicht unfair, aber mit viel Einsatz und viel Verständnis für die jeweilige Situation. Das machen die Beueler Kids schon ganz gut und effektiv. Dazu kam Tom als Keeper mit ebenfalls prima Leistung. Anfangs ging auch dank der guten Aufstellung von Trainerin Paula etwas nach Vorne, insbesondere Linda und Jonas nutzten beherzt die sich da noch bietenden Lücken. Relativ schnell war anfangs ein 5-Tore-Vorsprung erarbeitet. Dann aber stabilisierte sich Euskirchen und fightete fortan verbissen um den Anschluss. Mehrfach war die HSG auf drei Tore heran, aber immer dann gab die TSV eine passende Antwort. Verteidigung war Trumpf und hier waren die Beueler halt den kleinen Tick stärker und verdienten sich die zwei wichtigen Punkte. So läuft vieles auf das Saisonfinale gegen die HSG Geislar-Oberkassel hinaus (Grüße in diesem Zusammenhang an das Ost-Fernsehen) - aber Vorsicht! Erst sind für die Beueler Kinder noch die beiden Auswärtsaufgaben in Poppelsdorf und bei Aufsteiger GTV II zu bestehen.

 

BES-KL: Poppelsdorfer HV - TSV E1 10:27 (5:13)

Nur drei Tage nach dem wichtigen Heimsieg gegen Euskirchen, war am Sonntag tatsächlich ein wenig die Luft und Konzentration raus. Besonders das Zusammenspiel gefiel Paula gar nicht. Aber das ist auch ein wenig Jammern auf hohem Niveau, denn der Auswärtssieg war andererseits auch nie in Gefahr.

 

 wD am 17.03.2019 2

BES-KL: Poppelsdorfer HV - TSV wD1 7:12 (4:9)

O-Ton-Tobi:

„Ohne sechs Stammspielerinnen (von denen drei heute in den gemischten Mannschaften spielten) und mit Hilfe von vier Spielerinnen aus der wD2, lösten wir unzählige "Fahrkarten" aus freier Position, so dass wir es uns unnötig schwierig machten. Die Defensive stand aber wieder sehr gut. 2x2 Minuten waren deshalb heute mal eher positiv als Ausdruck eines körperbetonten Spiels und einer guten kämpferischen Einstellung zu werten. So holten die Mädels die Punkte mit viel Mühe, letztlich aber sicher und verdient mit diesem "Arbeitssieg" nach Hause. Die Konzentration blieb zum Glück meist bei der eigenen Leistung, statt stellenweise auf das (eigentlich sehr gute) Schiedsrichtergespann überzugehen. Jule im Tor war beste Spielerin.“

 

BES-KK: TSV D3 - HSG Geislar-Oberkassel II 10:29 (2:16)

Die HSG-Reserve präsentierte sich in allen Belangen klar überlegen. Erst in den letzten 10 Minuten schwammen sich die Beueler Kinder etwas frei. Carmen war die eindeutig auffälligste TSV-Spielerin des Tages.

 

BES-KL: Godesberger TV - TSV D2 19:18 (8:10)

Na gut. Alles gelingt dem TSV-Mann des Wochenendes, „Mr. Slow Hand Zirkus Krohn“, dann doch nicht. Obwohl seine Kinder lange Zeit in Führung lagen, reichte es am Ende etwas unglücklich doch nicht für einen Punkt. Sein Debüt bei den TSV-D-Junioren gab dabei E-Jugendspieler Mika Kästner.

 

BES-KL: HSG Geislar-Oberkassel - TSV D1 20:22 (10:12)

Manchmal bestraft der liebe Handballgott kleine Sünden ruckzuck. Bei der TSV fehlten mit Johann, Jonas und Joshua gleich drei Stammspieler wegen Klassenfahrten. Die fristgerechte Verlegungsbitte aus Beuel wurde aber von der HSG kurioserweise schlicht abgelehnt. Eigentlich hätten wir aufgrund dieser Schulveranstaltungen auf eine Verlegung bestehen können, aber Coach Franz akzeptiere das so und konzentrierte sich lieber mit seiner Resttruppe auf das schwere Auswärtsspiel beim Meisterschaftsfavoriten, wo man im Hinspiel noch hauchdünn mit einem Treffer unterlegen war. Und Coach Krohn legte mit seinen Kids in der Hölle Ost tatsächlich ein taktisches Meisterstück auf das Parkett. Sehr aufmerksam und diszipliniert in der Verteidigung, erkämpften sich die Beueler schnell eine Führung. Offensichtlich eine völlig ungewohnte Situation für die HSG-Tormaschinerie, die ansonsten regelmäßig deutlich mehr als 30 Treffer ballert. Aber mit dem Rückstand kamen die Geislarer bei zunehmender Spieldauer immer weniger klar. Die Beueler hingegen machten frech viel weniger Fehler als die nervösen Gastgeber. Insbesondere Ben und Malte hatten meist einen guten Plan. Und der lief nicht selten über unseren baumlangen Kreisläufer, Oliver Romberg. Es ist schon erstaunlich, was der lange Schlacks in den knapp 18 Monaten, die er erst Handball spielt, schon alles gelernt hat. Am Sonntagmorgen jedenfalls wurde der Olli sogar schon zum stolzen Derbyheld. Wobei TSV-Keeper Cyprian natürlich auch nicht unerwähnt bleiben darf, der sich mit seinen konstant guten Leistungen mittlerweile zu einer festen Größe der D1 entwickelt hat. Der Beueler Sieg jedenfalls war Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung am Ende hochverdient. Trotzdem bleibt die HSG aber selbstverständlich ein mindestens gleichwertiger Kontrahent. Und wer weiß, vielleicht trifft man sich ja bei der Talentiade wieder? Aber bis dahin gilt es zunächst noch beiderseits seine restlichen Hausaufgaben zu erledigen.

 

HVM-OL: TSV wC - TuS Königsdorf 17:45 (6:27)

Was soll man da groß Gedöns machen. Gegen das Ausnahmeteam am Mittelrhein ist kein Kraut gewachsen, jedenfalls keines, was am rechten Bonner Rheinufer wächst. So rollten während der Partie annähernd drei Duzend schnelle Gegenstöße auf das bedauernswerte Beuelee Torhüterduo zu. Gegen „the Fast and Furious“ hätte es vermutlich auch nicht geholfen, wenn Merle und Frida gemeinsam im TSV-Kasten gestanden hätten.

 

BES-KK: HSG Sieg III - JSG mC4 26:29 (13:14)

BES-KL: SG Ollheim-Straßfeld - JSG mC3 27:32 (9:14)

BES-KL: JSG mC2 - HV Erftstadt 32:13 (14:7)

HVM-OL: VfL Gummersbach- JSG mC1 27:19 (11:8)

Ungewöhnlich langes Statement von Coach Julius Palmen in Gummersbach:

"Wir sind sehr sehr schlecht in die Partie gestartet. Nach fünf Minuten musste ich meine erste Auszeit nehmen. Spielstand 4:1. Schlechter Rückzug, vorne null Bewegung ohne Ball. Hinzu kamen einfachste Pass und Fangfehler. Danach wurde es nur schleppend besser, sind dann aber mit der sehr offensiven Abwehr besser klar gekommen (10:4 auf 11:8 Hz) und Gummersbach in dieser Phase immer wieder zu Fehlern gezwungen.

Die Harzbenutzung hat einen noch engeren Spielstand verhindert, aber ich hatte das Gefühl, dass die Jungs sich außer beim Torwurf ein wenig ans Harz gewöhnt hatten. Den Ball haben wir einmal getauscht.

Die zweite Halbzeit war leider ein Spiegelbild der ersten fünf Minuten des Spiels. Abwehr nur halbherzig agiert, was bei unserer offensiven Abwehr natürlich fatal ist. Doppelt bitter, da wir Gummersbach wenn wir mit Leidenschaft und Konzentration verteidigt haben, eigentlich fast immer zu einem Ballverlust gezwungen haben. Aber so war es viel zu selten. Vorne einfachste technische Fehler, die man auch nicht aufs Harz schieben kann. Wieder Auszeit, diesmal nach nur vier Minuten (16:10). Angriff wurde zum Teil besser, aber auch da wurden haufenweise freie Bälle verworfen. Da war aber das Harz mitentscheidend! Was mich aber wirklich extrem sauer gemacht hat, dass wir dann nicht zurücklaufen. Das mussten sich die Jungs dann auch anhören. Spiel war entschieden wir haben phasenweise wieder besser verteidigt, wo wir auch direkt Ballgewinne haben. Aber mit so einer Wurfquote plus die ca. 20 technischen Fehler, kannst du kein Spiel gewinnen.

Nächste Woche sollen die Jungs nochmal mit  -S P A S S-  und Leidenschaft ein gutes Spiel gegen Rheinbach machen. Unabhängig vom Ergebnis."

 

WHV-RL: TV Alderkerk - TSV wB 32:23 (17:13)

Schade, leider machte die Crew von Trainerin Maja Klingenberg aus einem grundsätzlich guten Auftritt viel zu wenig. Emilia Katherina wird immer mehr zur Führungsspielerin, aber auch Caro, Sarah oder Nathalia zeigten, dass die TSV durchaus auf Regionalliganiveau spielen kann.

 

BES-KL: SG Ollheim-Straßfeld - JSG mB2 36:16 (13:3)


HVM-OL: JSG mB1 - SV Eilendorf 24:17 (13:9)

Doppelschicht für die OL-B-Jugend,

Nils zur Heimpartie:

„Ein Spiel von insgesamt schlechter Qualität gegen einen Tabellenletzten, der kaum eine komplette Mannschaft zusammen bekam. Wir haben uns leider über weite Strecken dem schlechten Niveau angepasst. Viele technische Fehler und Fehlwürfe, aber der Sieg war nie wirklich in Gefahr. Unsere gute Abwehr, samt einem gut aufgelegten Keeper Jonas, machten den Unterschied.“

HVM-OL: TuS Wesseling - JSG mB1   31:26 (13:15)

Nils zur Auswärtspartie:

„Die beste erste Halbzeit, die ich von meiner Mannschaft gesehen habe. Aus einer starken beweglichen Abwehr, mit einem cleveren Henri auf der Halbposition, ist es uns gelungen, einige Tore aus der ersten Welle zu machen. Im aufgebauten Angriff gelang es Sebastian sehr gut unser Spiel zu leiten und vor allem Lukas Li auf Halb in Szene zu setzen. Wir haben kreative Lösungen gefunden und es auch immer geschafft, die Kreisläufer und Außen zu bedienen.

In der zweiten Hälfte ist uns dann leider ein wenig die Kraft ausgegangen. Wir konnten zwar noch recht lange das Ergebnis eng halten, da aber auch einige Spieler keinen so guten Tag erwischten hatten, fehlte es einfach an Alternativen. Trotzdem eine der besten Leistungen bislang, womit wir den Saisonabschluss nächste Woche zuhause gegen Rheinbach zuversichtlich und wieder in voller Mannschaftsstärke angehen können.“

 

HVM-OL: JSG Nümbrecht-Oberwiehl - TSV wA 19:33 (7:15)

Lara meinte zum Auswärtssieg ihrer Mädels:

„Etwas holpriger Start, aber dann eine klasse Leistung der Mädels mit der konstant guten Birthe. Prima Tempospiel und variantenreiche Angriffe, in denen vor allem Lynn auf nahezu jeder Position gezeigt hat, was sie drauf hat. Gute Abwehr, mit starker Emilia auf der Spitze.“

 

BES-KL: SV Rot-Weiß Merl II - TSV 4. Männer 32:21 (14:9)

Leider geht der „Vierten“ auf der Zielgeraden zum Saisonende hin die Luft aus. Auch beim Tabellendritten Merl gab es eine deutliche Niederlage. Nach einem konstanten 5-Tore-Rückstand, riskierte Coach Ralf in den letzten 10 Minuten eine offensivere Deckungsvariante, die dann leider prompt zur (zu) deutlichen Niederlage führte.

 

BES-KL: HSG Geislar-Oberkassel - TSV 3. Frauen 33:22 (14:11)

Die erste Halbzeit war wohl noch ganz O.K., aber dann verließen Speedy & Co. erklältungsbedingt endgültig die Kräfte. „Me moss och jönne könne.“

 

 Dritte 17.03.2019

BES-KL: TSV 3. Männer - HSV Troisdorf 27:30 (13:15)

Eigentlich liest sich das Resultat recht ehrenwert gegen das Spitzenteam aus Troisdorf. Trotzdem war Coach Totti leicht angesäuert:

„Leider nicht das erhoffte positive Saisonfinale in der Ringarena. Ärgerlich vor allem, weil die Niederlage unnötig war. In den letzten zwölf Minuten haben wir das Spiel durch viele technische Fehler letztlich abgeschenkt.“

 

 

 F2 am 17.03.2019

HVM-OL: SSV Nümbrecht Handball - TSV 2. Frauen 21:26 (9:13)

Presseschreiberin Linda:

„Auswärtssieg! Kam bisher nicht oft vor, klingt aber gut. Die Einstellung der Ladies ist wieder die richtige. Das Können zeigen und bis zur letzten Minute kämpfen. Wenn die Abwehr mal nicht gut stand, haben wir nebenbei ja noch eine überragende Nadine Nudel Spyckermann im Tor.

In der zweiten Halbzeit war Bekky mit ihren Affenarmen genau die richtige auf der Eins und konnte den Gegner gut in Schach halten und ein paar Bälle abfangen. Auch Sassi zeigte vollen Einsatz, was zu einer schönen Beule am Kopf führte. Gute Besserung, Sassi!

Drei Minuten vor Schluss wollte Nümbrecht noch auf Manndeckung umstellen, aber die TSV-lerinnen haben sich den Sieg nicht nehmen lassen.

So darf es gerne bleiben!“

 

HVM-LL: TSV 2. Männer - HSG Geislar-Oberkassel 26:23 (15:12)

Brrr! Phasenweise war das Not gegen Elend im - nein ich weigere mich standhaft es Derby zu nennen - Beueler Lokalkampf. Es müssen ja nicht gleich +11 wie im Hinspiel sein, aber etwas mehr als einen „sehr wackeligen Sieg“, hatte man sich im TSV-Lager schon erhofft. Und das war durchaus auch möglich, denn nach einer ausgeglichenen Anfangsphase, kam im zweiten Spielviertel schon die beste Zeit der TSV-Reserve. Mit schnörkellosem, flottem Spiel, erarbeiteten sich der gute Jens Scholten und seine Nebenleute einen ganzen Haufen klarster Torchancen, die allerdings teils abenteuerlich ungenutzt blieben. So verpassten die Zentralbeueler bis zur Halbzeit eine Vorentscheidung und lagen „nur“ mit +3 in Führung. Der Pausentee dürfte aus frischer Kamille gebraut gewesen sein, denn nach dem Wechsel pennte die TSV-Equipe geradezu. Wie paralysiert funktionierte jetzt gar nix mehr. Die HSG, bei der die starke Achse mit Felix Herzog und Kreisspieler Merlin Lohrey nie wirklich zu kontrollieren war, nahm die Einladung der Gastgeber dankbar an und war bis zur 40. Spielminute wieder gleichauf. Auch wegen vieler Fehler beiderseits, hatte die Partie nun lange den gleichen Zuschnitt. Die TSV legte vor, Geislar-Oberkassel glich aus. Ausgerechnet eine unkonzentrierte Überzahl der HSG in der Schlussphase, fünf Minuten vor Ultimo beim Spielstand von 23:22, brachte die Entscheidung, denn Julius Arnold und Marvin Waloßek konterten mit ihren Treffern empfindlich wie auch spielentscheidend. Zudem parierte der beste Beueler, Keeper Niklas Endres, mehrfach gekonnt in höchster Not. Auch wenn die HSG nach dem 0:1 nie mehr in Führung lag, war es am Ende tatsächlich doch ein etwas schmeichelhafter TSV-Sieg. Aber was soll‘s, nehmen wir!

 

DHB 3. Liga: TSV 1. Frauen - TVE Nephten 23:18 (15:9)

Schöner Erfolg unserer Frauen im „Strohhalmfinale“. Allerdings waren die übrigen Spieltagesergebnisse alles andere als hoffnungsvoll und schon gar nicht unterstützend, sodass man so langsam auch offen über die Realitäten schreiben darf. Und die werden sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wieder in der Regionalliga Nordrhein abspielen. Am Samstag zeigten die Beueler Mädchen aber wieder einmal ihren großen Charakter und phasenweise sogar die Klassenreife. Die erste Halbzeit war richtig gut, in Angriff und nach der Umstellung auf 6:0 auch in der Abwehr gleichermaßen. Auch wenn es auf der Torhüterposition diesmal nicht ganz so fluppte, löste das übrige TSV-Team die ja oftmals festgebackene Handbremse und gab Gas. Insbesondere das Duo Leo Radimsky und Hähnchen Wilhelms rockte den Laden und sorgte für Begeisterung. Das war ohne Wenn und Aber eine richtig gute und spritzige Teamleistung. Zur ganzen Wahrheit gehört dann aber auch die zweite Halbzeit. Und da sank das spielerische Niveau rasant, auch wenn die TSV weiterhin weitestgehend die Spielkontrolle behielt. Als dann zum Ende hin aber obligatorisch doch noch das rechtsrheinische Nervenkostüm leicht zu flattern begann, sorgte die eingewechselte Franzi mit zwei Rückraumtoren der Marke „genau so“ für allgemeine Beruhigung und für die absolut verdienten Doppelpunkte. Den Spaß an der 3. Liga lassen sich die Beueler Mädchen auch im Schlussakkord nicht nehmen und darum werden Cajetan & Co. auch die letzten vier Partien mit Vollgas und guter Laune bestreiten. Wetten dass?

 zu den Bildern des Spiels...

WHV-RL: TSV 1. Männer - TV Rheinbach 24:23 (12:8)

Sicher werden einige Experten die Leistung der TSV in diesem Derby strenger bewerten, aber zumindest über die Berechtigung des Beueler Sieges dürfte es keine zwei Meinungen geben. Und für ein Team, das sich im tabellarischen Sturzflug befindet, kontrollierten die Rechtsrheinischen die Rheinbacher weitestgehend überraschend deutlich. Das lag sicher an der effektiven Heimdeckung, die als Aufgabe 1a den ewigen Lönenbach mürbe abarbeiten sollte. Funktioniert ganz gut, ohne den guten Rene naturgemäß komplett rauszunehmen. Zudem musste die TSV so in Kauf nehmen, dass der RTV punktuell über Timm Schwolow, Alex Schöneseiffen und den langen Schlacks Milan Klünker einige Male gefährlich und erfolgreich wurde. Aber insgesamt war unser Team nach dem ausgeglichenen Eröffnungsviertel einfach breiter aufgestellt. Tim kommt mittlerweile auch im Angriff immer besser zum Zuge, Jimmy strahlte gewohnt zuverlässig in den ersten 30 Minuten Torgefahr aus, zudem waren Dani und Klaus ein jederzeit anspielbereites Kreisläuferduo und auch Franz und Luca waren über Außen effektiv erfolgreich, wenn es gewünscht war. Außerdem ließ Julius die Vorteile eines Rene Lönenbach im individuellen Spiel, mit seinen vielen guten Szenen nicht zu groß werden. Ganz klare Vorteile hatte die in dieser Phase clever agierende TSV von der 17. bis zur 45. Minute, als man aber mehrfach mit einer 5-Toreführung etwas lax eine Vorentscheidung verweigerte. Dazu gehört sicher auch das einmalige rechtsrheinische Siebenmeter-Rotationsprinzip. Warum man den bis dahin torlosen und im Angriff leider etwas glücklosen Nils beim 23:21 fünf Minuten vor Ultimo zum Punkt schickt, erschließt sich dem Außenstehenden halt nur schwer bis gar nicht. So wurde es zum Ende noch mal richtig eng. Aber insgesamt war es trotzdem ein verdienter Erfolg mit einer zumindest phasenweise durchaus griffigen Beueler Leistung. Mit insgesamt 7:1 Derbypunkten durfte Röhrig & Co. nach der Partie zudem völlig zu Recht im Bonner Nachtleben die BES-Kreismeisterschaft feiern.

 zu den Bildern des Lokalderby...

 


21.04.2019
Osterferien

21.04.2019
Ostern

22.04.2019
Osterferien

22.04.2019
Ostern

23.04.2019
Osterferien

24.04.2019
Osterferien

25.04.2019
Osterferien

26.04.2019
Osterferien

27.04.2019
Osterferien

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900

   TSV Bonn rrh. e. V. - Handballabteilung - 53225 Bonn | Ringstr.75 | Postfach 301526