• dronninglund banner 2020
  • banner tsv bonn 1697
  • tsv bonn rrh 1-herren regionalliga nordrhein
  • banner 2020l
  • banner tsv bonn 1703
  • tsvbonn header 2
  • s roehrig 2019
  • banner tsv bonn 1695
  • banner tsv bonn 1692
  • begeisterte fans
  • new banner tsv bonn 2018 19
  • team time out
  • banner tsv bonn team time out
  • E-Jugend
  • f krohn 2019
  • tsv bonn rrh 1-frauen regionalliga nordrhein
  • banner minis 2018 19
  • tsv bonn rrh. wird unterstützt von gasag
  • banner tsv bonn 1694
  • banner difense
  • Ferienfreizeit der TSV Bonn rrh. - Handballjugend
  • Simply the best
  • HANDBALL IN DER BUNDESSTADT BONN
  • Auslösehandlung
  • Kontaktsport
  • Unser Handballshop
  • Dynamik
  • Übersicht
  • Begeisterung und immer viel Gesprächsstoff
  • treue Fangemeinde
  • Highlights in der Sportstadt Bonn
  • Taktik
  • Team Time Out
  • Handball - Jugendarbeit
  • Regionalliga Nordrhein Herren 2019/20
  • Die GASAG unterstützt den Handball in Bonn
  • unsere Minis ...
  • Athletik
  • TSV Bonn rrh. Frauen I - Regionalliga Nordrhein 2019/20
  • Defense
joomla templates top joomla templates template joomla

Blaugelb today vom 06.03. bis 08.03.2020

Geschrieben von dem frohen Botschafter am . Veröffentlicht in News

Der Oberbürgermeister kommt – and much more !

ob ashok sridharan 10 03 2018

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Es ist zwar erst der übernächste TSV-Heimspieltag, aber schon jetzt ist in Handball-Beuel das Wochenende 28. und 29. März in aller Munde.

 

 

Unser Stadtoberhaupt, Ashok Sridharan, ist ein Ehrenmann, der seine Versprechen einzuhalten pflegt. So kam bereits im Dezember die Anfrage aus dem Bonner Rathaus, dass sich der OB anlässlich einer Beueler Heimpartie gerne nochmals über die aktuelle Situation der TSV-Handballer informieren möchte - so war das schließlich im Jahr 2018 verabredet. Zudem scheint der Herr Sridharan ein Näschen für sportliche Leckerbissen zu haben, denn am besagten 28.03.2020, haben unsere Regionalligamänner mit der SG Langenfeld das Team der Stunde zu Gast (Anwurf 19:30 Uhr), dass sich mit einem fulminanten Parforceritt von den Niederungen des Abstiegskampfes auf den aktuell zweiten Tabellenplatz katapultiert hat. Neben ambitioniertem Handball dürfte es aber vornehmlich auch um interessante sportpolitische Themen gehen und da steht in Beuel natürlich die Realisierung einer neuen Halle an absolut erster Stelle. Da hat sich seit 2018 eine Menge positives ergeben und fast scheint es sogar mit Händen greifbar zu sein, dass der große Traum aller rechtsrheinischen Handballer tatsächlich Wirklichkeit werden könnte. Es brodelt im Hintergrund und es deutet sich möglicherweise sogar eine Eruption in Form einer 1A-Toplösung für den gesamten Beueler Sport an. Allein, es ist immer noch zu früh, dazu Ross und Reiter in der Öffentlichkeit preiszugeben. Es dürfte also in den abendlichen Talkrunden mindestens so spannend werden, wie auf dem Handballfeld.

Allein diese Konstellation dürfte für eine ausverkaufte Ringarena sorgen. Wer also am 28. dabei sein möchte, sollte rechtzeitig vor Ort sein, denn wie immer wird ausschließlich für den Bürgermeister nebst Gattin (und vielleicht noch der Uwe vom GA) ein Platz reserviert. Für alle anderen Besucher gilt: „wer zuerst kommt, der malt bzw. sitzt oder steht zuerst.“

Und als wäre das nicht schon Spektakel genug, wagen sich die Bonn-Beueler am Wochenende 28. und 29. März noch an ein ganz großes Highlight im Nachwuchs-Handball. Im Vierjahres-Turnus veranstaltet der hiesige Handballkreis Bonn-Euskirchen-Sieg die sogenannte „HVM-Talentiade“. Dabei treffen sich die acht allerbesten D-Jugendteams (11 und 12 Jahre) vom Mittelrhein und ermitteln an zwei Tagen ihre Landessieger. Ein unglaublich anspruchsvolles und intensives Spektakel. Unter der Regie von Cheforganisator Tobias Swawoll werden dabei die Jungen am Samstag und Sonntag ihr Championat in der Beueler Ringstraße bestreiten, während die Mädels parallel im Godesberger Pennenfeld aktiv sein werden. Für die BES-Vereine bedeutet das natürlich Heimvorteil. So lauern schon jetzt der vorzeitige Kreismeister, die HSG Geislar-Oberkassel und der TV Rheinbach oder alternativ eben unsere D1-Jugend als mögliche Vizemeister frittenfettheiss auf ihre Chance bei der Talentiade. Und auch die Mädels des Godesberger TV als designierte BES-Kreismeisterinnen und vermutlich ihr Vize, der TuS Niederpleis, werden garantiert bald vor lauter Nervosität nicht mehr schlafen können, je näher es auf ihr großartiges Heimevent zugeht. Zu den Finalspielen sowie zur anschließenden Siegerehrung treffen sich dann am Sonntagnachmittag übrigens alle Mädchen- und Jungenteams im Godesberger Sportpark Pennenfeld: Länderspielkulisse und Gänsehaut-Atmosphäre vorprogrammiert!

Dann sind auch hoffentlich insgesamt die Bonn-Beueler Ergebnisse etwas erfreulicher, wie zum Teil an diesem aktuellen TSV-Wochenende ...

 

BES-KK: TSV E3 - Godesberger TV IV 11:23 (5:11)

E3

 

BES-KK: TSV E2 - TV Eiche 02 Bad Honnef 7:14 (5:5)

Der dünne Kader von Coach Olli Funder musste in Durchgang eins echt kräftig ackern. Nach dem Wechsel fehlten so Körner und Konzentration.

 

BES-KL: TSV E1 - HSG Geislar Oberkassel 17:26 (10:13)

Dreifacher Triumph der HSG Geislar-Oberkassel in der Ringarena! Teil I ...

 

BES-KL: Siegburger TV - TSV wD 17:16 (8:7)

 

BES-KL: TSV D2 - HSG Geislar Oberkassel II 17:26 (10:13)

Dreifacher Triumph der HSG Geislar-Oberkassel in der Ringarena! Teil II ...

Coach Tobias Swawoll zum Duell der Zweitvertretungen:

Ordentliches Spiel von der D2. Die ersten 10 Minuten haben die Jungs den Matchplan sehr gut umgesetzt und das Spielfeld schön in die Tiefe und Breite gezogen. Unter der Regie von Tilman Imhäuser ging die TSV zunächst mit 5:3 (9.) in Führung. Anschließend kämpfte sich der Ortsrivale aber wieder heran und glich zum 6:6 aus. Mit zunehmender Spieldauer taten wir uns Angriff schwerer und ließen auch in der Abwehr die Laufbereitschaft vermissen, sodass die HSG zur Pause, zwar noch in Reichweite, aber doch schon mit drei Treffern in Führung ging. Nach dem Pausentee zog Geislar dann aber kontinuierlich davon und fuhr einen verdienten Erfolg ein. Trotzdem hat auch das Beueler Team durchaus Akzente setzen können.

 

BES-KL: TSV D1 - HSG Geislar Oberkassel 25:31 (15:16)

Dreifacher Triumph der HSG Geislar-Oberkassel in der Ringarena! Teil III ...

Womit die D1 auf die Hilfe der lieben Nachbarn angewiesen ist.

Coach Franz zur Spitzenpartie der BES-Kreisliga:

In der ersten Hälfte ein Spiel auf sehr hohen Niveau, bei der sich kein Team absetzen konnte. Janne hat auf vorne Mitte immer wieder gute Akzente gesetzt und Geislar in unangenehme Situationen gebracht. Vorne haben Sota und Lennart viel Verantwortung übernommen. Kaum Fehler auf beiden Seiten und auch eine sehr gute Wurfausbeute gegen den starken Lars (Torhüter GO). Ingesamt eine erste Beueler Hälfte am hanbdallerischen Limit. Nach der Halbzeit konnten wir nochmal kurz die Führung übernehmen. Leider hat man dann den recht dünnen Kader bemerkt (Marissa hat natürlich sehr im Rückraum gefehlt, Stützpunkttraining) und wir haben mit überhasteten Abschlüssen und unnötigen Fehlern, ein wenig selbst die Weichen für eine deutlichere Niederlange gesetzt. Adam und Paul haben dann auf Geislarer Seite den Sack zu gemacht. Insgesamt eine starkes letztes Saisonspiel und am Ende ein verdienter Sieg für die Ostler. Jetzt drücken wir der HSG übernächste Woche die Daumen in Rheinbach, denn bei einem möglichen Auswärtssieg würde unsere Punktausbeute doch noch für den zweiten Tabellenplatz reichen und somit auch die Teilnahme an der heimischen Talentiade bedeuten.

 

BES-KL: TSV wC2 - JSG Hahn abgesagt

Terminkonfusion in der Kreisliga. Falsche Absprache? Nicht angetreten? Alles nur ein Missverständnis? Nichts genaues, weiß man nicht.

 

WHV-RL: TSV wC1 - HSG Merkstein 15:30 (7:16)

Nachholpartie am Freitag. Die Beueler Abwehr hatte den Positionsangriff der HSG eigentlich gut im Griff und Merle hat zudem prima gehalten. Leider landeten ein paar zu viele Abpraller beim Gegner. Merkstein nutzte die technischen Fehler der TSV-Mädels gnadenlos aus und wandelte die Ballgewinne zu schnellen Toren, worin das (zu) hohe Ergebnis begründet liegt. Co-Trainerin Nathalia sah zudem im Angriff immer wieder gute Ansätze, die aber zu selten mutig genutzt wurden. Insgesamt attestierte Hagemann ihrem Team eine im Grunde anständige Partie gegen eine insbesondere auch körperlich überlegene Mannschaft aus Merkstein.

 

WHV-RL: TuS Königsdorf - TSV wC1 26:20 (12:6)

Trotz einer etwas verspäteten Anreise war es nicht nur eine durchaus passable Leistung unserer weiblichen C-1-Jugend, sondern laut Trainerin Maja eine sehr gute, die sich nah am besten Saisonspiel beim immerhin Tabellendritten der Regionalliga Nordrhein bewegte. Und wer weiß, wo die Beueler Aufholjagd in der zweiten Hälfte noch geendet wäre, wenn beim Spielstand von 22:19 die Großchance von Marissa Morel nach ihrer feinen Einzelaktion nicht von einer phantastischen Parade der Königsdorfer Torfrau entschärft worden wäre? So netzte der TuS im Gegenzug zum 23:19 und zog damit endgültig den Stecker bei den Beueler Mädchen.

 

WHV-RL: TuSEM Essen - TSV mC1 18:40 (7:20)

Ist manchmal schon seltsam. Da haben sich die Beueler Jungs gegen die Niederrhein-Vertreter Düsseldorf und Oberhausen bislang immer sehr, sehr schwer getan, die mit der Essener C-Jugend leitungsmäßig auf Augenhöhe agieren, aber der TuSEm liegt uns komischerweise einfach famos. Dabei stellte die TSV sogar noch exakt das Hinspielergebnis ein: 18:40. Und das obwohl Trainer Julius eingangs die „Starting7“ schon sehr frech aufstellte. Aber es funktionierte vorne, wie hinten nahezu alles. Nur gegen den agilen Halbrechten hatten die in Blau (!) agierenden Beueler etwas Probleme. Aber als der gute Pierre-Henri sein Pulver früh verschossen hatte, war es um die Hausherren zeitig geschehen. Fast mühelos bestimmte die TSV in dieser für uns so wichtigen Partie das Tempo, Raum. Zeit und die Konzepte. Dabei konnte insbesondere Malte von Linksaußen vor den Augen von Oma und Opa als effektiver Vollstrecker endlich mal verdient glänzen. Auf der Regieposition hatte Hoffi in jeder Situation eine hilfreiche Lösung parat. Damit hat die C1 den vierten Tabellenplatz gesichert, was im Klartext heißt, das auch die nächstjährige C-Jugend der TSV Bonn ihren Startplatz in der Regionalliga Nordrhein sicher hat. Allein das ist bemerkenswert und für einen Verein, wie der TSV nicht selbstverständlich. Klasse Performance und wer weiß, vielleicht geht es ja sogar noch einen Schritt weiter vor?

 

HVM-OL: HAG Refrath/Hand - TSV wB 24:20 (12:10)

Schlechter Auftritt der weiblichen B-Jugend, auch wenn nur sechs B-Mädels + Greta aus der C im Tor am Start waren. Außer dem schwachen Beueler Spiel, macht uns die Knieverletzung von Jojo, der wir auf diesem Weg natürlich alles Gute wünschen, noch mehr Sorgen als die unnötige Niederlage.

 

HVM-OL: HSG Siebengebirge - JSG mB1 abgesagt

Das Spiel wurde am Freitag wegen einem bestätigten Coronafall in Oberpleis vom Spielplan genommen.

 

 

HVM-OL: TuS Niederpleis - JSG mA 45:18 (18:7)

Die JSG verliert in Niederpleis nach desolater Leistung. Totalausfall der ganzen Mannschaft. Felix ist noch verletzt, Finn ist krank, dadurch war der Rückraum wieder ersatzgeschwächt. Ansonsten hat heute nichts geklappt. Laufbereitschaft gleich null und auch nichts von dem umgesetzt, was sich Mannschaft und Trainer Peter Brück vorher oder in TTO vorgenommen haben. Insgesamt sehr enttäuschend, es war die schlechteste Leistung der Saison.

 

BES-KL: TSV 3. Frauen - HSV Troisdorf II 30:23 (15:10)

Passend zum Internationalen Frauentag am heutigen Sonntag, versüßte sich die 3. Frauenmannschaft als Veranstalter den rein weiblichen TSV-Heimspieltag mit einem zuckersüßen Sieg, den Trainerin Bibi Rohn wie folgt kommentierte:

Ein souveräner Heimsieg, bei dem die gesamte Truppe eine gute kämpferische und spielerische Leistung zeigte. Blendend dirigiert von Stephi konnten sich fast alle Damen in die Torschützenliste eintragen, wobei allein 12 Tore auf das Konto von Hanna Krug gingen. Ein Sonderlob verdiente sich Pia durch unermüdlichen Kampfgeist, starken körperlichen Einsatz in Abwehr und Angriff und immerhin vier schönen Toren vom Kreis.

Mit dem kostspieligen letzten „30.“, rundete Jule die Partie ab und sicherte gleichzeitig eine genüssliche Verlängerung der Siegesfreude am kommenden Trainingsabend.

 

BES-KL: TSV 3. Männer - HSG Sieg 32:35 (17:15)

 

HVM-OL: TSV 2. Frauen - DJK Leverkusen 25:31 (12:14)

Da muss man kein Blatt vor den Mund nehmen. Wenn man als Tabellenvorletzte, mitten in der Rückrunde die Letzten zum 4-Punkte-Spiel empfängt, zählt nur ein Sieg. Hat man dann in den ersten zehn Minuten einen fulminanten 0:5 Fehlstart und liegt in Folge gegen die Leverkusenerinnen mehr oder weniger konstant deutlich hinten, liegt nicht nur der Verdacht nahe, dass die Vollpleite völlig verdient war, sondern man macht sich in Folge definitiv auch zur heißesten Nummer in der Abstiegsverlosung.

Die gewiss nicht einfache Analyse von Trainer Frank Liepold:

Viel vorgenommen hatte sich die 2. Damenmannschaft der TSV Bonn gegen den Tabellenletzten aus Leverkusen, die noch nicht ein Spiel in dieser Saison gewinnen konnten. Doch die DJK überraschte die Beueler Mädchen II mit schnellem Spiel und guten Abschlüssen, auch weil einige gute Spielerinnen nach langer Zeit wieder ins Team zurückkehren konnten. So lagen die rechtsrheinischen Bonnerinnen, auch durch viele ausgelassene Möglichkeiten, nach acht Minuten bereits 0:5 zurück. Eine Abwehrumstellung zeigte Wirkung und Bonn kämpfte sich wieder heran. Der Abstand konnte allerdings weder in der ersten, noch in der zweiten Hälfte ganz wettgemacht werden. Nur einmal kamen wir hoffnungsvoll auf 16:17 heran, aber gleich zwei Zeitstrafen ließen den Ausgleich nicht zu. Kämpferisch erneut eine gute Leistung meines Teams und einige richtig gute Phasen im Spiel, aber leider machen wir zu viele individuelle Fehler, die in dieser Liga eiskalt bestraft werden.

 

HVM-VL: ASV Schwarz-Rot Aachen - TSV 2. Männer abgesagt

Das Spiel wurde bereits am Donnerstag wegen der aktuellen Sicherheitslage (Corona) präventiv vom Spielplan genommen.

 

WHV-RL: TSV 1. Frauen - TB Wülfrath 16:17 (7:11)

Packend war das Spiel tatsächlich erst auf die letzte Rille. Denn erst in den ultimativen fünf Minuten wackelte der souveräne Spitzenreiter aus Wülfrath - aber er fiel nicht. Zu lange hatte das tapfere TSV-Team große und harte Steine kloppen müssen. Der Turnerbund stellte über 60 Minuten eine granitkompakte 6:0-Deckung und mit Lisa Klanz auch noch vermutlich die beste Keeperin der Liga dahinter. So blieb der Beueler Rückraum wirkungslos, zahnlos und kringelte sich einen Wolf, um Maja als einzig scharfe Waffe in Position zu bekommen. Aber natürlich hatte TBW-Coach Michael Cisik die Seinen gründlich auf Klingenberg eingestellt und ließ unsere erfahrene Kreisläuferin oft doppelt und manchmal auch dreifach beschatten. Konsequent wurde die Wülfrather Festung gehalten. Wobei es die Beueler Mädchen ebenfalls gut in der Defensive machten, obwohl Marie erstmal 20 Minuten Anlauf brauchte, um gut ins Spiel zu kommen, dann aber ebenfalls zum zuverlässigen Rückhalt wurde.

Es war ein regelrechter Abnutzungskampf und den schien das Scheler-Team früh deutlich zu verlieren. Kurz vor dem Wechsel pendelte es sich bei -4, -5 und wieder mit -4 erstmals deutlich ein und als sich der verzweifelte Beueler Rückraum nach dem Wechsel auch noch eine ganze Serie von unerklärlichen Fehlpässen leistete, schien beim 7:14 in der 37. Minute schon sehr früh die Sonntagsmesse gelesen. Jochen nahm zwangsläufig ein TeamTimeOut und brachte mit Claudia Diers auf Halblinks seinen letzten Joker im Rückraum und der - naja - stach oder sorgte zumindest für ein wenig Unruhe im bis dahin so sattelfesten, auswärtigen Bollwerk. Auch über die beiden Außenspielerinnen, Helen Koch und Leo Radimsky, ging jetzt wenigstens punktuell etwas, wobei man sich gerade über Linksaußen vielleicht ein paar Versuche mehr hätte nehmen sollen. Doch die beiderseitige Abwehrschlacht hätte fast doch noch ein rechtsrheinisches Happy End gehabt, denn nach Claudis 15:16 Anschlusstreffer, hatte die TSV per Konter in der 57. Minute eine 100 % Torchance, doch Klanz krönte sich mit ihrem fantastischen Save endgültig zur „Woman of the Match“. Das 15:17 bedeutete leider den endgültigen heimischen K.O., Majas Siebenmeter-Treffer zum 16:17 kam leider zu spät, um noch einmal gefährlich zu werden. Fazit: gute und tapfere TSV-Leistung, am Remis geschnuppert, aber letztlich ein verdienter Sieg für Wülfrath. Viel Spaß beim Aufstieg!

 

WHV-RL: TV Alderkerk - TSV 1. Männer 37:26 (16:8)

tsv in aledekerk

Zurück in die Zukunft der Rückrunde 18/19? Fast scheint es so. Klar haben die Beueler Probleme mit ihrem dünnen Kader und ja, von Alderkerk in Spiellaune kann man auch mal ordentlich eingeschenkt bekommen. Aber ob sich das Team ausgerechnet seine passive Fastenzeit nehmen sollte, wenn der bedauernswerte Co Benni Maus, verzweifelt auf dem Regiestuhl sitzt, ist zumindest umstritten. Dabei spielte die TSV eigentlich 20 Minuten auf Augenhöhe mit dem TVA - sieht man einmal von der furchtbar schlechten Chancenverwertung ab. Schon da machten sich fehlende Spannung und mangelnde Konzentration negativ bemerkbar. Aber spätestens im Mitteldrittel wurden die eklatanten Mängel im Rückzugsverhalten und in der Einstellung spielentscheidend offensichtlich. Alderkerk konnte im zweiten Durchgang beruhigt seine 2b-Formation auf das Feld schicken, ohne im Freundschaftsspielmodus noch irgendwie in Gefahr zu geraten. Die einzig moralischen Sieger des Abends aus Beueler Sicht waren André Thurau und Jens Scholten aus dem Kader der Zweiten, die der Ersten bei diesem Scheißauftritt auch noch dankenswerterweise etwas halfen, zumindest punktuell Kraft zu schonen.

 


06.04.2020 / 00:00 Uhr
Osterferien

für den Handball in Bonn

  • autohaus thomas banner quer 1900